Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.654 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »magdalena049«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Das Waisenmädchen und der Lord
Verfasser: Laura Gambrinus (22)
Verlag: Cumedio (22) und Eigenverlag (11148)
VÖ: 5. September 2018
Genre: Historischer Roman (3141) und Romantische Literatur (14495)
Seiten: 262 (Kindle Edition), 343 (Taschenbuch-Version)
Themen: 19. Jahrhundert (970), England (887), Lords (80), Mädchen (1797), Regency-Ära (104), Waisen (140)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
97 / 100
auf Basis von drei Bloggern
100
67%
80
33%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
1
3M
2
6M
0
12M
0
22mal in den Tagescharts platziert
Ein Missverständnis, das alles verändern wird ...

Lord Rennison, Marquess of Marlborough, ist ein Mann, der zu seinem Wort steht. Er hat einem Kameraden auf dem Sterbebett sein Versprechen gegeben, sich um dessen kleine Tochter zu kümmern, sollte er heil aus dem Krieg heimkehren.
Also lässt er alles für das Mädchen vorbereiten: Eine Schaukel im Park anbringen, ein Zimmer einrichten, Personal abstellen. Ihr wird es an nichts mangeln und er selbst wird das Geschöpf kaum zu Gesicht bekommen, dafür hat er gesorgt.
Aber anstelle eines Kindes entsteigt eine junge Frau der Kutsche.
Statt der Nanny wird eine Zofe gebraucht, statt des Spielplatzes ist ein Bräutigam gefragt, denn die junge Dame soll schnellstmöglich verheiratet werden und das Haus verlassen.
Doch unter all den Männern, die um die hübsche Alice werben, ist kein einziger, der den Ansprüchen des gestrengen Vormunds genügt, und der Marquess findet immer neue Gründe, die Herren hinauszukomplimentieren.
Schließlich muss sich der Lord die Frage stellen, ob sich die temperamentvolle, lebensfrohe Alice in sein eigenes Herz geschlichen hat.

Lassen Sie sich von Laura Gambrinus in die Zeit des Regency entführen und begleiten Sie Alice bei ihren berührenden Erlebnissen in Langton Abbey – ein Lesespaß voller Dramatik und Humor.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Eine Lady in der Fremde
Geschrieben von: Laura Gambrinus (8. März 2018)
90/100
[2 Blogger]
Milanna 2 - Die Frau des Patriziers (Im Schatten der Vergangenheit)
Geschrieben von: Laura Gambrinus (29. Mai 2016)
100/100
[2 Blogger]
Milanna 3 - Die Geliebte des Patriziers (Im Sturm der Gefühle)
Geschrieben von: Laura Gambrinus (28. Juni 2017)
100/100
[2 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (2)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 6. Oktober 2018 um 11:43 Uhr (Schulnote 1):
» Cover:
Ist sehr romantisch gestaltet und zeigt ein Anwesen mit einem großen Park, im Vordergrund eine Schaukel. Es passt hervorragend zu der Geschichte der Klappentext tut sein übriges.

Hach, ich habe das Buch von Anfang bis zum Ende genossen. Laura Gambrinus hat einen sehr flüssigen, wortgewandten und bildlichen Schreibstil, so das ich nur so durch die Story geflogen bin. Emotionen pur, was musste ich schmunzeln und auch ein paar Tränchen verdrücken. Die Szene allein, wo alle auf das kleine Mädchen warten und es kommt eine junge Frau aus der Kutsche, herrlich. Die Gesichter hätte ich gern gesehen. Besonders gut hat mir natürlich Alice Bingham die Hauptprotagonistin in dieser Story gefallen. Sie ist für diese Zeit eine sehr emanzipierte Frau, sie spricht aus was sie denkt, ist sehr temperamentvoll und vor allem hat sie einen scharfen Verstand. In den „Wüstling“ Marquess of Marlborough habe ich mich selbst verliebt, was für ein toller Mann, extrem gut aussehend, mit ganz viel Ehrgefühl. Es gehört schon einiges dazu einen sterbenden zu versprechen das man der Vormund seines "kleinen Mädchens" wird! Durch den Krieg ist er jedoch sehr verbittert und auch traurig, er traut sich nicht zu schlafen, den dann kommen die schrecklichen Bilder des Krieges wieder hoch, doch er hat ein extrem weiches Herz, das natürlich peu a peu von Alice Bingham erweicht wird. Es ist schön zu beobachten wie sich diese zwei Menschen annähern, man spürt förmlich wie die Funken zwischen den beiden schlagen. Auch die Nebendarsteller sind toll gestaltet und haben mir alle gefallen, vorweg die Mutter des Maquess, wie verschlagen grins, aber lest es selber!
Fazit:
Ein großartiger Regency - Roman mit sympathischen Protagonisten, sehr romantisch und humorvoll erzählt, es war schön mitzuerleben, was passiert wenn sich zwei Menschen finden, die von der Erziehung und der gesellschaftlichen Schicht verschiedener nicht sein könnten. Ein dickes Dankeschön der Autorin für diese fantastischen Lesestunden. Klar empfehle ich dieses Buch gerne weiter.«
  9      0        – geschrieben von engelchen
 
Kommentar vom 21. September 2018 um 21:58 Uhr (Schulnote 1):
» Ich finde, das Buch sollte man gelesen haben. Solche Regency Romance Romane sind sich ja immer sehr ähnlich aber das hier war so gut geschrieben, das war wie ein frischer Wind. Unterhaltsam, spannend, romantisch, prickelnd ... genau so habe ich mir das erhofft und habe es gekriegt. Toller Roman. :)«
  5      0        – geschrieben von Dorana
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz