Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.127 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »dennis301«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
BROSCHIERT
 
HÖRBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Die Unterhändlerin 1 - Vier Tage in Kabul
Verfasser: Anna Tell (1)
Verlag: Rowohlt (1315)
VÖ: 21. August 2018
Genre: Thriller (5231)
Seiten: 368 (Broschierte Version), 398 (Kindle Edition)
Themen: Afghanistan (85), Auftrag (668), Diplomaten (6), Entführungen (1260), Kommissare (1231), Mord (4389), Schweden (297), Taliban (12)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
84 / 100
auf Basis von fünf Bloggern
100
20%
80
60%
60
20%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
5
12M
0
Amanda Lund, schwedische Kriminalkommissarin und Unterhändlerin übernimmt einen Sondereinsatz, der von ihr viel Fingerspitzengefühl abverlangt. Unterstützt wird sie von ihrem Vorgesetzen Bill Eklund, der gleichzeitig einen Mord in Stockholm aufklären muss. Da es sich beim Mordopfer um einen Regierungsbeamten handelt, führt ihn die Spur bis in die höchste Regierung.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Flammen und Seide
Geschrieben von: Petra Schier (18. Dezember 2018)
100/100
[3 Blogger]
Protect Me 8 - Thomas
Geschrieben von: Allie Kinsley (12. September 2018)
100/100
[1 Blogger]
Die Bücher der Zeit 1 - 13: Das erste Buch der Zeit
Geschrieben von: Rose Snow [Ulrike Mayrhofer] und Rose Snow [Carmen Schmit] (15. Juni 2018)
90/100
[2 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (6)     Leserkanonen-Einblick     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 5. November 2018 um 18:53 Uhr (Schulnote 6):
» Amanda Lund, schwedische Kriminalkommissarin ist zurzeit in Afghanistan stationiert. Dort bildet sie Sicherheitskräfte aus. Ein neuer spezieller Auftrag wird ihr übertragen. In Kabul ist ein schwedisches Diplomatenpaar verschwunden. Sie Suche nach den beiden gestaltet sich sehr schwierig, da höchste Geheimhaltung vorliegt. In ihren laufenden Gesprächen mit ihm wird ihr klar, da stimmt einiges nicht und sie geht von Entführung aus. Als Verhandlungsspezialistin und mit Unterstützung ihres Vorgesetzten Bill Ekman in Schweden, nimmt sie die Ermittlungen auf. Dabei gerät sie selbst in Lebensgefahr, da ihr unbekannter Gegner nichts kennt, als alle und jeden zu eliminieren, der mit dem Fall zu tun hat.

Fast gleichzeitig wird in Schweden eine männliche Leiche in einem Park gefunden. Es handelt sich um einen Regierungsbeamten, der kürzlich aus Afghanistan zurückgekehrt ist. Im Laufe der Ermittlungen wird Amanda und Bill immer klarer, dass die beiden Fälle irgendwie zusammenhängen müssen.

Der Thriller ist gleich zu Beginn spannend und rasant. Mich hat er förmlich gepackt. Der fesselnde Schreibstil lässt einem nicht mehr los. Die kurzen Abschnitte und Geschehnisse fördern noch das Lesevergnügen. Der Fall ist hochbrisant und verlangt viel Spitzengefühl. Das wie nebenbei beschriebene Privatleben der Hauptprotagonisten macht das Ganze noch dramatischer aber auch menschlich. Die einzelnen Personen sind facettenreich und authentisch. Die Handlungen haben fast etwas Realistisches. Da prallen verschiedene Kulturen heftig aufeinander, dass einem ab und zu fast die Luft wegbleibt. Amanda persönlich ist eine starke Frau, die absolut weiss, wie sie sich in einer Männerwelt zu behaupten hat. Schwächen könnten bei ihrer Mission tödlich sein. Das Privatleben von ihr und Bill findet öfters nur am Rande statt, was sie bedauern.

Ich bin jetzt schon gespannt, mit welchen Sonderaufgaben Amanda Lund in ihrem nächsten Einsatz konfrontiert wird. Der Debüt-Thriller ein absolutes Lesevergnügen.«
  10      0        – geschrieben von lucyca
Kommentar vom 2. Oktober 2018 um 17:49 Uhr (Schulnote 1):
» Die schwedische Kriminalkommissarin Amanda Lund ist für ein Jahr in Afghanistan stationiert, um die lokalen Sicherheitskräfte auszubilden. Einen Angriff durch die Taliban hat sie gerade so überlebt und schon wieder bekommt sie einen Auftrag. Ein schwedisches Diplomatenpaar ist in Kabul verschwunden. Man vermutet, dass sie entführt wurden. Da Amanda Unterhändlerin ist, soll sie die Verhandlungen übernehmen.
Ihr Kollege Bill Ekman koordiniert von Stockholm aus ihren Einsatz. Dabei ist äußerste Diskretion wichtig. Gleichzeitig aber ist er auch noch mit einem Mordfall beschäftigt. Der junge Mann wurde tot im Park aufgefunden und schnell stellt sich heraus, dass er ein Mitarbeiter der Regierung ist.
Dann kommt Amanda darauf, dass diese Fälle zusammenhängen.
Es ist zu spüren, dass die Autorin weiß, wovon sie schreibt, denn sie ist selbst Kriminalkommissarin und Unterhändlerin.
Von Anfang an hat mich diese Geschichte gepackt. Es zeichnet sich ab, dass es um politische Interessen geht und dass Amanda damit einiges abgefordert wird. Die Spuren führen in die höchsten Kreise. Der schwedische Botschafter ist ein schwacher Mensch und hat Geheimnisse, die ihn angreifbar machen.
Amanda ist eine sympathische und mutige Frau, die ihren Job gut macht. Sie nimmt in Kauf, dass es gefährlich werden kann, geht aber keine unnötigen Risiken ein. Dabei ist sie nicht kaltblütig, sondern kann durchaus auch Emotionen zeigen. Aber auch Bill Ekmann macht seinen Job gut. Leider hat unter der Arbeit sein Privatleben gelitten. Amanda und Bill sind ein gut eingespieltes Team, in dem sich einer auf den anderen verlassen kann.
Ein spannender Thriller, der sehr realistisch erscheint. Die Spannung war durchgängig da und das Ende ein wenig überraschend, aber stimmig.«
  8      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 18. September 2018 um 20:58 Uhr (Schulnote 2):
» Ich fand, es war ein guter Politthriller. Nicht zu übertrieben oder hollywoodmäßig, sondern einfach gut durcherzählt. Vermutlich kein Buch das ich jetzt ewig in Erinnerung behalten werde, aber gut wars auf jeden Fall.«
  4      0        – geschrieben von Carolin A.
Kommentar vom 18. September 2018 um 9:05 Uhr (Schulnote 3):
» Amanda Lund ermittelt in Kabul in einem Fall, in dem zwei schwedische Diplomaten verschwunden sind. Dabei gerät sie zwischen die Fronten von schwedischer Botschaft und afghanischem Geheimdienst.

Der Klappentext deutet auf einen politischen Thriller hin, was ich ab und zu ganz gerne lese. Meistens beschäftigen sich diese mehr mit Verschwörungstheorien und sind weniger blutig wie normale Thriller, was ich sehr gerne mag.

Es war dann auch genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte: Ein verzwickter Fall, dessen Hinweise auf spannende Weise Stück für Stück zusammengesammelt werden. Dabei wird auch auf die private Situation von Amanda eingegangen, die sie zukünftig vor große Schwierigkeiten stellen wird. Auch, wenn ich hier durchaus mit Amanda mitfühlen konnte, bin ich ihr doch nie so nah gekommen, als das ich sie nicht auch gegen eine andere Ermittlerin austauschen könnte. Das fand ich ein bißchen schade.

Der Fall an sich war unterhaltsam, hätte aber ruhig noch ein wenig mehr Action vertragen können. Leider hat mir auch das Ende nicht so gut gefallen. Die Auflösung fand ich zu unrealistisch, aber vielleicht täusche ich mich da auch enorm. Die Autorin kommt ja aus den entsprechenden Kreisen und wird viel besser wissen, wie es dort zugeht, als ich.

Insgesamt ist „Vier Tage in Kabul“ ein unterhaltsamer Thriller, bei dem ich schön miträtseln konnte. Ich mochte die Thematik in Kabul mit dem afghanischen Geheimdienst und Amandas Partner Bill war mir sehr sympathisch. Ob da zwischen den beiden noch was geht? Das macht mich auf jeden Fall neugierig auf den zweiten Teil der Unterhändlerin.

Dieser Thriller ist etwas für politisch interessierte Leser, aber sicher auch für diejenigen, die einfach nur einen spannenden Fall verfolgen möchten.«
  12      1        – geschrieben von Rubine
 
Kommentar vom 17. September 2018 um 23:55 Uhr (Schulnote 1):
» Ein Geheimnis führt zur politischen Katastrophe

"Das Fundament aller Staatskünste besteht darin, die Menschen zu täuschen über das, was ihr eigener Vorteil ist." (Johann Jakob Mohr)
Die schwedische Polizeiausbilderin, Verhandlungsführerin und Kriminalkommissarin Amanda Lund wurde für ein Jahr als nach Afghanistan beordert. Dort soll sie die dortige Polizei ausbilden und schulen. Nach einem Angriff von der Taliban hat die 35-jährige diesen gerade so überlebt. Da bekommt sie telefonisch durch ihren Kollegen Bill Ekman einen neuen nicht gerade einfachen Auftrag. Den in Kabul ist nach dem Besuch eines Restaurants ein schwedisches Diplomatenpaar verschwunden. Sofort geht der Botschafter von einer Entführung aus, deshalb bittet man Amanda die Verhandlungen mit den Entführern zu leiten. Sonderbar ist nur das sich keine Entführer wegen Verhandlungen melden. Währenddessen untersucht Bill in Stockholm den Mord an einem jungen Mann, den man tot im Park gefunden hat und bei dem sich schnell herausstellt, dass er ein Mitarbeiter der Regierung ist. Bis Amanda durch weitere Recherchen herausfindet, das die beiden Fälle miteinander zusammenhängen. Den der schwedische Botschafter hütet ein Geheimnis, durch das er erpressbar geworden ist. Doch auch die afghanische Regierung hat ein Interesse an den Entführern. So beginnt für Amanda ein Kampf und das Leben der Diplomaten.

Meine Meinung:
Die Kurzinfo und eine Hörprobe haben mich neugierig auf den Debütroman von Anna Tell gemacht. Eigentlich habe ich es sonst nicht so sehr mit skandinavischen Autoren, aber in diesem Fall wurde ich positiv überrascht. Der Schreibstil, den ich in Form des Hörbuches von ca. 10 Stunden erleben durfte, ist sehr gut gestaltet. Dabei konnte mich vor allem der Einblick in die Arbeit von Amanda total überzeugen. Sicher lag es daran, das die Politologin Anna Tell über zwanzig Jahre Polizei- und Militärerfahrung hat und das nicht nur in Schweden, sondern auch im Ausland. Das merkt man dieser Geschichte in jedem Fall an, nicht nur die gute Darstellung von ihrem Einsatz in Afghanistan, auch der Umgang mit den Beamten und Politikern, alles ist hier stimmig und konnte mich absolut überzeugen. Das fängt schon gleich auf den ersten Seiten durch den gefährlichen Einsatz gegen des Talibans an und konnte mich sofort fesseln. Natürlich hätte man, dem ganzen noch ein bisschen mehr Spannung mitgeben können, den leider ebnete diese schnell ab und kam es in der Mitte und am Ende wieder so richtig auf. Trotzdem konnte mich der Plot mit dem interessanten politischen Thema mitreißen. Auch hatte ich am Anfang ein wenig Schwierigkeiten mit der monotonen Stimme von Svenja Pages, die sich dann aber von Mal zu Mal steigerte. Die Charaktere haben mich definitiv überzeugt, da ist die toughe Amanda Lund, die man sich als weiblichen James Bond vorstellen kann. Das Amanda eine gewisse Ähnlichkeit mit der Autorin selbst hat, ist unverkennbar. Gerade ihre Geradlinigkeit und die Liebe für die Wahrheit machen die Ermittlerin total sympathisch. Bei Bill Ekman war ich am Anfang zwiegespalten, da er sich lieber in seine Arbeit stürzt, statt für seine Familie und vor allem für seine alkoholabhängige Frau dazu sein. Doch Bill wächst mir nach und nach dann doch ans Herz, da er ebenfalls wie Amanda für die Wahrheit und Gerechtigkeit einsteht. Für mich sind die beiden das ideale Ermittlerteam. Deshalb bekommt das Hörbuch 4 1/2 von 5 Sterne und ich bin gespannt auf den nächsten Fall.«
  12      0        – geschrieben von claudi-1963
 
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz