Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.461 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Mathias Singer«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Doors 1.0 - Der Beginn
Verfasser: Markus Heitz (75)
Verlag: Knaur (1840)
VÖ: 20. August 2018
Genre: Fantasy (16690) und Kurzgeschichte (5619)
Seiten: 97
Themen: Helden (224), Türen (10)
Reihe: Doors (Markus Heitz) (8)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,15 (77%)
auf Basis von sechs Bloggern
1
33%
2
33%
3
17%
4
17%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,91 (82%)
1
36%
2
41%
3
18%
4
5%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 22 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Doors 1.0 - Der Beginn« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Leserkanonen-Einblick     Blogger (5)     Tags (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 5. November 2018 um 9:36 Uhr (Schulnote 1):
» Inhalt/Meinung
Ich hab mich, nach einigem hin und her, dann doch von dem Konzept von „Doors“ anstecken lassen und mir „Der Beginn“ runtergeladen.

Zu Anfang muss ich leider gleich mal zugeben, dass die Geschichten, die Markus Heitz schreibt, und ich bis jetzt immer gerne Problemchen hatten. Irgendwie komme ich schwer ran, hab immer andere Erwartungen und werde am Ende dann enttäuscht. Deswegen lasse ich meistens die Finger von seinen Geschichten. Manchmal passt es eben einfach nicht.
Bei „Doors“ hatte ich Werbung vom Verlag im Briefkasten und ich muss zugeben, dass mich dieses Konzept sofort reizte. Also dachte ich mir, ich traue mich mal an den Anfang und dann sehen wir weiter.

Gesagt, getan. Ich begann zu lesen …
… und konnte nicht mehr aufhören! Das eBook ist mit knapp 90 Seiten recht kurz und die hatte ich in einem Atemzug inhaliert. Es war ein rasanter Ritt! Es war für mich wirklich der Wahnsinn, denn von dieser Idee hatte ich so noch nie gehört oder etwas gelesen. Für mich ist das Konzept von „Doors“ vollkommen neu und genau das hielt mich einfach gefangen. Ich wollte wissen, warum Anna-Lena in einem hübschen Kleid in einen Keller rennt um etwas zu erforschen, an das scheinbar nur sie glaubt.

Ich kann die Geschichte nicht an einem Protagonisten festmachen, denn hier gibt es mehrere. Zu erst hätten wir da Anna-Lena van Damm. Sie ist die Tochter von Herrn van Damm, dem Auftraggeber der späteren Rettungsmission. Sie ist sehr neugierig, was ihr das Leben kosten könnte. Ihr Vater macht sich einfach nur Sorgen und hat genug Geld, um andere nach ihr suchen zu lassen.

Das Rettungsteam könnte nicht verschiedener sein. Ein Parapsychologe, ein Medium, ein Personenschützer, ein Höhlenforscher, ein Freeclimber und eine Höhlenforscherin. 6 Menschen, die sich nicht kennen, aber sofort zusammenarbeiten müssen. Die gemeinsam einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur kommen und so Kräfte auf sich aufmerksam machen, von denen sie nicht mal ahnten, dass es sie gibt.

Das Höhlensystem, in dem sie die verschwundene Anna-Lena vermuten, führt sie zu mehreren Türen. Doch genau wie diese Türen nicht das sind, was sie zu sein scheinen, stimmt etwas in der Gruppe nicht und erste Unstimmigkeiten lassen unter den Mitgliedern Zweifel aufkommen.

Markus Heitz versteht es, jedem der Figuren eine eigene Stimme zu verpassen, sodass ich nie das Gefühl hatte, jemand wird vergessen. Die Protagonisten haben ein Leben, verstecken etwas vor ihren Gruppenmitgliedern und bringen ihre Stärken geschickt in das Team ein. Sie alle haben keine Ahnung, was sie in dem Keller unter dem verlassenen Anwesen finden werden und sind nicht im geringsten auf das vorbereitet, was hinter den Türen auf sie wartet.
Etwas ist dort unten. Etwas Großes. Etwas, dass die Gruppe an den Rand ihrer eigenen Grenzen bringt und darüber hinaus stößt. Das Team muss das eingeschränkte denken verlassen, sich öffnen um auf alles gefasst zu sein. Nur so haben sie vielleicht die Möglichkeit, lebend aus den Türen herauszukommen.

Der Anfang ist natürlich recht kurz, aber ich war danach dermaßen neugierig, dass ich weiterlesen musste!

Fazit
„Doors – Der Beginn“ ist ein neugierig machender Anfang, der verspricht, dass das, was noch kommt, viel besser wird. Dass man auch als Leser auf alles vorbereitet sein muss, denn niemand kann wissen, was hinter den Türen auf einen wartet.
Klare Empfehlung an dieser Stelle!«
  12      0        – geschrieben von Tilly Jones
 
Kommentar vom 2. September 2018 um 20:19 Uhr (Schulnote 1):
» Lesenswerter kleiner Teaser auf die Bücher die dann demnächst erscheinen werden. Ich hab auch schon eine genaue Vorstellung, mit welchem ich weitermachen werde. :) Auf jeden Fall mal eine kreative Idee, auch wenn ihr schon recht habt was den Gesamtpreis angeht.«
  4      0        – geschrieben von blaze of glory
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2023)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies