Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.707 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »nia87«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Wenn das Meer leuchtet
Verfasser: Jessica Koch (5)
Verlag: FeuerWerke (22)
VÖ: 16. August 2018
Genre: Romantische Literatur (16414)
Seiten: 260 (Kindle Edition), 268 (Taschenbuch-Version)
Themen: Angst (640), Ausgrenzung (7), Bedrohung (244), Clique (76), Kalifornien (191), Kollegen (279), Meer (434), Mobbing (88), Neuanfang (777), Vertrauen (760)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von drei Bloggern
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
4
14mal in den Tagescharts platziert
Marie ist neu auf dem College. Hier in Kalifornien ist alles anders - und doch genau so, wie es für sie als Außenseiterin schon immer war. Wieder einmal zieht sie sich einsam in sich selbst zurück.

Doch dann ist von einem auf den anderen Tag plötzlich alles anders...

Denn was tust du, wenn derjenige, der dir bislang die größte Angst bereitet hat, auf einmal der einzige ist, der dir noch beisteht? Vertraust du ihm? Und kann so aus Angst plötzlich Liebe werden...?

Angst. Vertrauen. Liebe. Das ist Maries Geschichte.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Danny-Trilogie 1 - Dem Horizont so nah
Geschrieben von: Jessica Koch (15. März 2016)
89/100
[3 Blogger]
Die Endlichkeit des Augenblicks
Geschrieben von: Jessica Koch (2. Juni 2017)
72/100
[5 Blogger]
Du bringst mein Leben so schön durcheinander
Geschrieben von: Claire Christian (11. Februar 2019)
100/100
[4 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (5)     Blogger (4)     Tags (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 27. August 2018 um 22:22 Uhr (Schulnote 1):
» Erst vor einigen Monaten hatte ich "Dem Horizont so nah" und die anderen Bücher von Jessica Koch für mich entdeckt, besser spät als nie - die sind wirklich traumhaft gut. Dementsprechend durfte ich mir natürlich auch "Wenn das Meer leuchtet" nicht entgehen lassen, und sie hat das mächtig hohe Niveau von damals gehalten und wieder einen ganz starken Roman abgeliefert, der bis zur allerletzten Seite fesselt.«
  3      0        – geschrieben von Zimtzucker
Kommentar vom 22. August 2018 um 16:19 Uhr (Schulnote 6):
» Von der ersten Seite an war ich hin und weg von der Story. Marie hatte sofort mein Mitgefühl, ich habe mit ihr gelitten, gehofft, geweint und gelacht. Wenn man ihre Entwicklung im Laufe der Story betrachtet, verdient sie größte Hochachtung. Jayden kommt anfangs extrem egoistisch und unsympathisch rüber, doch schon bald zeigt er sein wahres Gesicht und wird für mich zum Helden der Geschichte. Mit welcher Intensität er für und um Marie kämpft, wie unvoreingenommen er ihren Schwächen gegenüber steht und vorallem wie er auf ihren Bruder reagiert, hat mich tief beeindruckt. Jessica Koch ist hier ein wahres Kunstwerk gelungen. Wie sie das Thema Mobbing in dem Buch beschreibt ist einfach der Wahnsinn. Man hat das Gefühl mittendrin zu stehen, Teil des Ganzen zu sein und möchte am Liebsten sofort eingreifen. Zumindest erging es mir so. Wenn ich etwas hasse, dann ist es dieses sich am Schmerz, der Angst und der Hilflosigkeit von Anderen "aufzugeilen". Dieses Gruppengefüge, das nur deshalb besteht und hält, da jeder Einzelne nicht den Mumm hätte alleine derartige Aktionen auf Kosten eines Anderen zu starten. Viele von uns, aus unseren Familien oder Freundeskreis werden oder wurden sicher schon mal gemobbt und ich wünsche mir, dass jeder Einzelne davon einen Jayden an seiner / ihrer Seite hat. Unbedingt erwähnen möchte ich noch die wunderbaren Zitate an jedem Kapitelanfang. In ihnen steckt so viel Weisheit, die wir uns alle unbedingt zu Herzen nehmen sollten.
Ich kann euch nur wärmstens empfehlen dieses wunderbare, zu Herzen gehende Buch zu lesen.«
  9      0        – geschrieben von Bücherdrache
Kommentar vom 20. August 2018 um 23:07 Uhr (Schulnote 1):
» Ich kann mich den sehr positiven Stimmen absolut anschließen. Die Bücher von Jessica Koch haben einfach immer etwas Besonderes an sich und sie saugen einen auf wie kaum was anderes. Ich habe schon die Danny Bücher verschlungen und das Buch hier ist mindestens auf dem gleichen Level.«
  3      0        – geschrieben von Olive Flameglitter
Kommentar vom 20. August 2018 um 22:40 Uhr (Schulnote 1):
» In " Wenn das Meer leuchtet " freut sich Marie aufs College und hofft auf einen Neubeginn, ohne schlechte Ereignisse der Vergangenheit.
Aber es soll anders kommen als sie es sich wünscht und schon ist sie wieder die Außenseiterin und alleine.
Doch plötzlich bekommt sie unerwartete Hilfe von Jayden, der sie noch vor kurzen bedrohte. Kann sie ihm vertrauen und sich auf ihn verlassen. Und ist dieses neue Gefühl, das ihre Ängste ersetzt tatsächlich Liebe ?
Die Story ist durchgehend Emotional, spannungsgeladen und abwechslungsreich.
Man darf mit Marie mitfühlen und die verschiedensten Gefühlen erleben. Es gibt auch einiges zum schmunzeln aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
Ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen und konnte es nicht aus der Hand legen, so sehr zog mich die Geschichte um Marie in ihren Bann.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  12      0        – geschrieben von Nisowa
 
Kommentar vom 16. August 2018 um 11:01 Uhr (Schulnote 1):
» Wenn das Meer leuchtet, bedeutet das Hoffnung

"Menschen, die andere verletzen, danach einfach glücklich und ohne Reue weiterleben, zeigen damit nur, wie dreckig ihr Charakter ist." (visualstatements.net)
Marie ist mit ihrer Familie von Alabama nach Kalifornien gezogen, dort geht sie nun auf die California State University in Monterey Bay. Hier will sie endlich einen Neuanfang wagen, nachdem sie jahrelange Anfeindungen und Ausgrenzungen an ihrer alten Schule ertragen musste. Auch ihr Bruder Collin erleidet genau dasselbe wie Marie und in der neuen Schule scheint es nicht besser zu sein. Doch ihren Eltern wollen die beiden nichts von ihren Problemen gestehen. Auch Maries Einstieg im College scheint nicht gerade glücklich, während andere schnell Freunde und Cliquen finden bleibt sie weiter ein Außenseiter. Als ihre Mitbewohnerin Tiffany und ihre Freunde, Maries geheime Leidenschaft entdecken beginnen auch am College die Verachtungen und Anfeindungen. Doch dann wendet sich Jayden einer von Maries Gegner auf einmal zum Guten und Marie ist sich nicht sicher, ob sie ihm wirklich vertrauen kann. Können Menschen sich wirklich so schnell verändern? Was wen das ganze nur ein Trick oder eine böse Falle ist? Würde Marie verkraften, wen er ihr nur etwas vorspielt und sie dann wieder zurückweist?

Meine Meinung:
Mit Freude habe ich auf Jessica Kochs neues Buch gewartet und so durfte ich es als Blogger vorab lesen. Diesmal wollte ich mich total überraschen lassen und habe nichts weiter als die Kurzinfo des Buches gelesen. Das Schöne in Blautönen gehaltene Cover mochte ich von Anfang an, dazu passt es vom Stil gut zu ihren anderen Büchern. Schon der Prolog hat mich fassungslos und traurig gemacht, sofort war mir klar, auch diesmal werde ich wieder eine Achterbahn der Gefühle erleben. Nicht allein das die Protagonistin Marie eine schwere Vergangenheit hatte, man bekommt geradezu das Gefühl, als laufen ihr diese nach und machen genauso weiter. Das Marie außerdem ein sehr eigenartiges Hobby pflegt, das sie mit niemanden teilen kann ist zudem belastend für sie. Von diesem hatte ich bis dahin übrigens noch nie was gehört. Dies macht dann den Plot auch so bewegend und emotional, sodass mir beim Lesen öfters die Tränen kamen. Mit den Themen Mobbing, Andersartigkeit, hat die Autorin aber auch eine Thematik gewählt die näher, den je unser heutiges Zeitgeschehen bestimmt. Mir scheint Andersartigkeit und Einzelgänger sind nach wie vor überall gefundenen Opfer. Doch es geht auch um Vertrauen, Hoffnung und Liebe in dieser Geschichte. Der Schreibstil war wieder einmal sehr gut und so das ich das Buch an einem Tag durch hatte, vor allem da mich die Geschehnisse um Marie tief bewegten. Die Charaktere waren sehr gut durchdachte, sodass selbst ich bei einigen Szenen einen regelrechten Hass auf Maries Gegner hatte. Marie und Collin waren mir sofort sympathisch, weil ich sehr genau weiß wie sich Mobbing anfühlt. Hingegen Jayden ließ mich doch zeitweise sehr skeptisch zurück, da ich nicht sicher war, ob sich wirklich ändern kann. Dies war für mich die prägnantesten Aussage im Buch:
"Ein Schiff, das im Hafen liegt, ist sicher, aber dafür sind Schiffe nicht gemacht. Das Gleiche gilt übrigens für Menschen. Auch wir fühlen uns am sichersten, wenn wir allein zu Hause bleiben und alle Gefahren von uns fernhalten. Am besten auch alle anderen Menschen, um nicht verletzt oder enttäuscht zu werden. Aber dafür sind Menschen eben auch nicht gemacht. Genauso wie ein Schiff im Hafen von Salz und Algen zerfressen wird, passiert das beim Mensch mit Einsamkeit und Angst."
Chapeau Jessica ein Buch, das mich wieder sehr bewegt hat und dem ich 5 von 5 Sterne gebe. Absolut lesenswert und für mich jetzt schon ein Bestseller.

https://www.facebook.com/StAnnis-Livingbooks-207212496311876/«
  13      0        – geschrieben von claudi-1963
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz