Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.385 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Annette Ullmann«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
BROSCHIERT
 
Aaron Falk 2 - Ins Dunkel
Verfasser: Jane Harper (2)
Verlag: Rowohlt (1233)
VÖ: 24. Juli 2018
Genre: Thriller (4905)
Seiten: 416
Themen: Australien (197), Ermittler (215), Geldwäsche (10), Verdacht (436), Verschwinden (1116), Wandern (77), Wildnis (109)
Reihe: Aaron Falk (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
80 / 100
auf Basis von drei Bloggern
100
33%
80
33%
60
33%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
2
2M
1
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Aaron Falk 2 - Ins Dunkel« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Junger Mann
Geschrieben von: Wolf Haas (15. September 2018)
Una Palabra - Ein Wort ist nicht genug
Geschrieben von: Maria O'Hara (12. September 2018)
Die Bücher der Lügenwahrheit 1 - Ein Augenblick für immer: Das erste Buch der Lügenwahrheit
Geschrieben von: Rose Snow [Ulrike Mayrhofer] und Rose Snow [Carmen Schmit] (30. Juli 2018)
85/100
[2 Blogger]
Lesermeinungen (4)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 15. September 2018 um 13:09 Uhr (Schulnote 4):
» Zum Inhalt:
Fünf Frauen unternehmen eine Wanderung durch den australischen Busch, organisiert von ihrer Firma, ausgerüstet nur mit Kompass und Landkarte. 
Tage später kommen nur vier von ihnen zurück.
Meine Meinung:
Das Buch wird in zwei Erzählsträngen erzählt. Einer beschreibt was im Dschungel passiert ist, der andere befasst sich mit der Suche nach der vermissten Alice. Der Wechsel der Perspektive bringt eine gewisse Lebhaftigkeit ins Buch, reißt aber auch immer wieder die Story auseinander. Für mich kam irgendwie nicht so richtig Spannung auf, vielleicht auch bedingt durch diese etwas zerrissene Erzählweise. Den Schreibstil fand ich auch nicht so richtig eingängig und etwas schwerfällig lesbar. Die Protagonisten waren mir überhaupt nicht sympathisch, was mir das Lesen auch ein wenig schwer machte. Ich hatte einfach eine viel höhere Erwartung an das Buch, die leider nicht erfüllt wurde.
Fazit:
Hat meine Erwartung nicht erfüllt.«
  10      0        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 29. Juli 2018 um 10:08 Uhr:
» Fünf Frauen werden für einige Tage von ihrer Firma auf ein Überlebens-Training in den australischen Dschungel geschickt. In der Firma, ein Familienunternehmen, bekleiden diese fünf sehr verschiedene Funktionen. Zwei davon sind Zwillingsschwestern, die aber unterschiedlicher nicht sein könnten. Ihre Aufgabe besteht darin, mit möglichst wenigen Hilfsmitteln (ausgenommen Kompass und Karte) eine Teambildung aufzubauen und zu überleben.
Gleich zu Beginn wird klar, dieses Unternehmen kann nur schiff laufen und die Fünf verirren sich. Und ausgerechnet Alice kommt von dieser Übung nicht zurück. Wo ist sie abgeblieben? Falk und seine Partnerin haben nämlich ein besonderes Interesse, Alice zu finden. Sie wurde von ihm als geheime Informantin schon vor diesem Dschungel-Erlebnis angeheuert, da es in dieser Firma schon längere Zeit dunkle Machenschaften gab und gibt.
In zwei Handlungssträngen wird dieser Thriller erzählt, einerseits der Erlebnisse der Frauen in diesen Tagen und andererseits aus der Sicht von Falk und seiner Partnerin. Spannend und nervenaufreibend werden diese erzählt. Jede einzelne Figur ist sehr gut ausgearbeitet und irgendwie realistisch. Ich konnte mich regelrecht in sie hineinversetzen. Ihre Handlungen und Argumente waren für mich jedoch teilweise überhaupt nicht nachvollziehbar. Gleich zu Beginn kam mir Alice sehr suspekt vor, was wollte sie vor den anderen Frauen verbergen. Bis zum Schluss war mir nicht klar, welches Geheimnis Alice in sich barg.
Auch der andere Handlungsstrang aus der Sicht von Falk und weiteren Polizisten ist sehr abenteuerlich und spannend aufgebaut. Gegenwart und Vergangenheit fliessen gut ineinander. Der Schreibstil ist flüssig aufgebaut, so dass sich wenig Langweile aufkommt. Das Cover mit dem undurchsichtigen grünen Dschungel, lässt ahnen, mit welchen Erlebnissen die Frauen zu kämpfen hatten.

Fazit: Ein Thriller, mit einem durchaus hochgehaltenen Spannungsbogen, der einem fast das Atmen vergessen lässt.«
  15      0        – geschrieben von lucyca
Kommentar vom 24. Juli 2018 um 7:35 Uhr (Schulnote 2):
» Die Firma Bailey Tennants will einen besseren Zusammenhalt bei ihren Angestellten fördern und schickt sie auf eine Teambildungsmaßnahme in die australische Wildnis. Die Gruppen von jeweils fünf Personen sind nur mit Kompass und Landkarte ausgerüstet. Während die fünf Männer unbeschadet wiederauftauchen, kommen nur vier angeschlagene Frauen zurück. Alice Russell bleibt verschwunden. Aaron Falk, Ermittler der australischen Polizei, muss Alice unbedingt finden, denn sie ist seine Informantin, da Daniel Bailey der Geldwäsche verdächtig ist.
Das Buch liest sich gut und ist spannend. Die Beschreibung der Landschaften sind sehr bildhaft beschrieben, so dass ich mir alles gut vorstellen konnte. Der australische Busch birgt viele Gefahren, aber die größten Gefahren gehen wohl von Menschen aus.
Die Gruppe der Frauen besteht aus sehr unterschiedlichen Personen, die aber alle miteinander verstrickt sind. Es läuft nicht so gut in der Gruppe und die dominante Alice setzt sich ab. Die weiteren Mitglieder sind die Geschäftsführerin Jill, die Zwillinge Breanna und Bethany und Lauren, die Alice seit Schulzeiten kennt. Es kommt zu einer Gruppendynamik, die hochexplosiv ist. Keine dieser Frauen war mir wirklich sympathisch, aber ihre Darstellung ist sehr realistisch.
Aaron Falk und seine Kollegin Carmen erinnern sich an frühere Fälle im Giralang-Massiv, wo die Vermissten häufig nur noch als Leiche auftauchten. Es würde ihre Ermittlungen gefährden, wenn Alice Russell nicht wiederauftauchen würde.
Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. So erfahren wir, wie die Wanderung der Frauengruppe verlaufen ist und auf der anderen Seite, wie die Suche nach Alice verläuft.
Psychologisch geschickt aufgebaut steigt die Spannung immer mehr und man will wissen, ob es Alice schafft. Es gibt immer wieder unverhoffte Wendungen, so dass ich bis zum überraschenden Ende keinen Verdacht hatte.
Mir hat dieser Thriller gut gefallen.«
  12      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 24. Juli 2018 um 6:32 Uhr (Schulnote 1):
» Geheimnisvolle Story


„Ins Dunkel“ ist eine spannende Story die ich gerne gelesen habe. Fünf Frauen werden von ihrer Firma auf einen Survival Trip in den australischen Busch geschickt. Dies soll den Zusammenhalt und das Zugehörigkeitsgefühl stärken. Doch dann kommen nur vier zurück. Alice scheint wie vom Erdboden verschluckt und die Verbliebenen machen sehr unterschiedliche Aussagen zu ihren letzten Stunden mit Alice. Aaron Falk und seine Partnerin Carmen schließen sich der Suche an, denn für sie ist Alice von großer Bedeutung. Sie ist ihre Informantin die Ihnen wichtige Akten beschaffen soll, um die Firma der Geldwäsche zu überführen. Schnell wird klar, dass die Frauen sich nicht sehr gut verstanden haben und irgendwie alle ein Problem mit Alice haben. Im Laufe der Ermittlungen werden Intrigen aufgedeckt und dunkle Geheimnisse ans Licht gezerrt. Das Ende war überraschend und nicht vorhersehbar. Ich war lange auf der falschen Fährte. Wirklich sehr spannend. Aaron Falk und Carmen sind ein sympathisches Team. Sie ergänzen sich gut und es macht Freude die beiden bei ihren Ermittlungen zu begleiten. Ich freue mich auf weitere Bände mit Ihnen.«
  9      0        – geschrieben von Tamaru
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz