Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.539 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Reimund Haas«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Die Bestien-Chroniken 1 - Bestias
Verfasser: Greg Walters (5)
Verlag: Eigenverlag (10928)
VÖ: 18. Juli 2018
Genre: Fantasy (8266) und Jugendliteratur (5019)
Seiten: 382 (Kindle Edition), 380 (Taschenbuch-Version)
Themen: Außenseiter (144), Bestien (32), Widerstand (66)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von zwei Bloggern
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
1
3M
2
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Die Bestien-Chroniken 1 - Bestias« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Die Farbseher-Saga 3 - Die Chroniken der Âlaburg
Geschrieben von: Greg Walters (18. April 2017)
100/100
[7 Blogger]
Die Farbseher-Saga 4 - Die Sagen der Âlaburg
Geschrieben von: Greg Walters (20. November 2017)
100/100
[3 Blogger]
Girl in a Strange Land
Geschrieben von: Karl Olsberg (9. Oktober 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (3)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 31. August 2018 um 11:43 Uhr (Schulnote 1):
» Cover:
Ich mag das Cover von "Bestias" sehr. Nicht nur mit der hellen Gestaltung trifft es meinen Geschmack, sondern auch mit der doch dezenten Aufmachung, obwohl es bereits einiges vom Inhalt verrät. Im Regal sieht es toll aus und weckt immer wieder Neugierde. Für mich ist es ein gelungenes Cover!

Inhalt:
Eine neue Welt, in der nur die Stadt Kol Sicherheit vor Monstern bietet durch die hochrangigen Magier ... doch die Stadt verkörpert nicht das gänzlich Gute, wie sie immer zu verbergen versucht. Der Leser erlebt in "Bestias" die Geschichte von verschiedenen Figuren, deren Weg nach Kol geführt hat. Ihr Weg führt sie zusammen auf ein Abenteuer, dem sie sich zusammen stellen müssen und das den Leser von Anfang bis Ende auf eine aufregende Reise mitnimmt. Ich habe durch den interessanten Einstieg schnell in die Geschichte reingefunden und der Funke ist fast sofort übergesprungen. Die Handlung begeisterte mich von Seite zu Seite mehr, denn es wurde immer spannender. Die Wege der Charaktere liefen zusammen, Tücke um Tücke galt es zu überstehen, ... Für mich war "Bestias" einfach nur ein monstermäßiges Abenteuer, das mir sehr viel Spaß gemacht hat! Ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt, von der ich mir ein bisschen mehr über die Hintergründe und eine genauso aufregende Handlung erwarte!


Charaktere:
Die Charaktere haben sich sehr in mein Herz geschlichen. Man erfährt die Geschichte von vier gänzlich verschiedenen Persönlichkeiten und erlebt von einigen bereits die prägendsten Momente mit. Ob Balger, der schlaue "Barbar", die niedliche stotternde Magierin Ceres, der sehr liebenswürdige und blauäugige Tarl oder der Lieblingsarenen-Narr Magnus. Sie sind alle wahrlich Außenseiter in der Welt um Kol und bestechen dabei mit Witz und Charme, jeder auf seine Art würde ich sagen. Für mich hat der Autor seine Charaktere liebevoll gestaltet, ohne bereits zu viel von ihnen zu verraten. Zumindest bei einigen bin ich sehr gespannt, was die Fortsetzungen für uns bereit halten. Ansonsten empfand ich auch die Nebenfiguren als gut gewählt, da sie der Geschichte genau die richtige Stimmung und Aufregung verliehen.

Schreibstil:
Bereits in seiner Farbseher-Saga konnte mich Greg Walters mit seinem Stil überzeugen. Dies setzte sich in seinem neuen Werk restlos fort. Er hat nicht nur einen angenehm fließenden Stil, durch den man quasi an den Zeilen hängt, um dem Geschehen zu folgen, sondern auch seine auktoriale Erzählweise, wie er die Charaktere darstellt, gefiel mir auch hier wieder sehr gut. Dadurch lernt man die verschiedenen Charaktere viel besser kennen, wenn immer mal jemand anderes in den Fokus rückt. Besonders die kurzen eingeschobenen Rückblicke fand ich total interessant! Insgesamt hat der Autor dem Buch eine stilistisch tolle Aufmachung verliehen.

Fazit:
Auch das neue Werk von Greg Walters konnte mich überzeugen! Mich hat seine neue antike und dystopische Welt gefallen und besonders die Charaktere und die spannende Handlung haben es mir angetan. Ich hatte sehr viel Freude an diesem Buch, weswegen es kein Wunder ist, dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen und das, obwohl ich eigentlich nicht so der Monster-Fan bin!«
  16      0        – geschrieben von annsophieschnitzler
 
Kommentar vom 20. August 2018 um 21:51 Uhr (Schulnote 1):
» „Barbaren“, rief Balger plötzlich. „Ihr seid alle Barbaren.“
„Er hält uns für einen von seinesgleichen, weil wir so sehr an ihn glauben“, schrie eine Frau mit hoher Stimme. Alle im Stadion applaudierten freudig.
Idioten, ihr seid alle Idioten, hätte ich rufen sollen.
Aus „Die Bestienchroniken I: Bestias“ von Greg Walters

FAKTEN
Das Buch „Die Bestienchroniken I: Bestias“ ist erstmals im Juli 2018 erschienen. Es ist als eBook und Print erhältlich.

KURZMEINUNG
Ein gelungenes Fantasy-Abenteuer mit dem Flair des antiken Roms, das wirklich Lese-Spaß bringt!

KLAPPENTEXT
Fünf mörderische Bestien, die den Tod über die alte Welt gebracht haben
Vier Außenseiter, deren Leben urplötzlich auf den Kopf gestellt wird
Drei tödliche Spieltage im Amphitheater
Zwei Möglichkeiten: Siegen oder Sterben
Eine letzte Metropole und ihr schreckliches Geheimnis

Tödliche Bestien haben die Macht in der Welt übernommen. Nur in der ewigen Stadt Kol leistet die menschliche Zivilisation noch Widerstand. Geschützt von einer magischen Kuppel, trotzt sie den unnatürlichen Kreaturen. Doch auch innerhalb der Stadtmauern ist es alles andere als sicher, denn dort lauert das gefährlichste aller Wesen - der Mensch.

SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
Schon während der ersten Seiten hat sich ein Lächeln auf meine Lippen gezaubert. Nach ca. 30 Seiten wurde es zu einem Grinsen – das hat sich dann bis zum Ende dieses ersten Bandes gehalten. Es macht mir so unglaublich großen Spaß zu sehen, wie sich einer meiner liebsten Autoren weiterentwickelt und steigert. Das bereitet mir eigentlich immer Freude, doch bei den Herzensautoren ist das ein ganz besonderes Gefühl. Man freut sich auch für sie. Greg Walters hat hier gezeigt, dass er sein Niveau nicht nur halten, sondern auch noch erheblich anheben kann.
Nachdem ich mich ein ganzes Jahr durch Latein gequält habe auf dem Gymnasium, finde ich die lateinischen Bezeichnungen wirklich einfach und eingängig – eben 1. Jahrgang der alten Sprache 😉 Für alle, die Angst haben, es nicht zu verstehen, werden die Begriffe am Ende des Buches noch einmal erklärt. Ich finde sie auch in keinem Fall störend, sie sind eher erfrischend und tragen zur richtigen Atmosphäre für die Geschichte bei. Es ist auch nicht überladen und gespickt davon, aber prägnante Worte festigen das Gefühl, sich im antiken Rom zu befinden. Was der Geschichte ausgezeichnet steht.
Die Charaktere sind, wie bei Greg Walters nicht anders zu erwarten, schillernd, bunt und vielfältig. Sie geben ganze Menschenschläge wieder und wirken daher lebendig und geben der Geschichte die notwendige Tiefe. Gepaart mit dem tollen Setting und der gelungenen Idee der Bestias, ist diese Story in ihrer Gänze zwar nichts komplett Neues für mich, kann aber durch ihre ganz eigene und innovative Umsetzung und Zusammenstellung der einzelnen Teile wirklich überzeugen.

MEIN FAZIT
Greg Walters hat mich mit diesem ersten Band seiner neuen Reihe überzeugt und mir eine ordentliche Portion gute Laune verpasst. Das antike Setting, in Verbindung mit grausamen Kreaturen (Mensch wie Monster), lebt und nimmt gefangen. Ein gelungener Auftakt, der Lesevergnügen bringt!

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen
©Teja Ciolczyk, 20.08.2018«
  11      0        – geschrieben von Gwynnys Lesezauber
 
Kommentar vom 8. August 2018 um 6:12 Uhr (Schulnote 1):
» Eigentlich wollte ich ja noch warten bis das Hörbuch kommt, aber die Neugierde hat nun doch gesiegt, denn ich wollte unbedingt wissen, was der Autor nach der tollen Serie der Alaburg gebastelt hast.

Cover
Wo ich das erste mal das Cover sah wurde ich sofort neugierig. Das Cover ist ein Hingucker und passt hervorragend zur Geschichte.

Meine Meinung zur Geschichte
Meine Neugierde hat sich bezahlt gemacht und ich wurde nicht enttäuscht. Ich wurde in eine Geschichte voller Spannung und Abenteuer gezogen und fühlte mich von Anfang bis Ende bestens unterhalten.

Die Charaktere waren gut dargestellt und man konnte sie sehr gut in diesem Band kennen und lieben lernen. Sie alle hatten was gemeinsam sie mussten sich den Bestien in der Arena stellen. Jeder für sich war etwas besonderes in seiner Art. Eine stotternde Zauberin, ein Kleinwüchsiger, ein Kämpfer, der im besonderen Maße gebildet war und ein Junge , der die Begabung hatte über Emotionen mit mit den Bestien zu kommunizieren. Und da war dann noch, ... ach ich erzähle das jetzt nicht, das lest mal selbst, wer sich dieser bunten Gruppe anschließt.

Schreibstiel und Idee machten die Geschichte zu einen schönen Leseerlebnis. Die Mischung aus Humor, Spannung, manchmal auch Ekel, Wut und Freude machte die Geschichte zu etwas besonderem.

Das Ende schreit direkt nach einer baldigen Fortsetzung und ich hoffe sie kommt bald, denn ich muss unbedingt wissen wie es weiter geht«
  9      0        – geschrieben von Regina S.
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz