Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.287 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »joeline-122«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Das Mädchen, das von Freiheit träumte
Verfasser: Lorna Collier (1) und Tilli Schulze (1)
Verlag: Aufbau (565)
VÖ: 13. Juli 2018
Genre: Biografie (1195), Historischer Roman (3333) und Tatsachenroman (85)
Seiten: 384
Themen: Drittes Reich (46), Flucht (1375), Freiheit (365), Mädchen (1937), Nationalsozialismus (214), Versteck (73)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
90 / 100
auf Basis von zwei Bloggern
100
50%
80
50%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
1
6M
0
12M
1
Leider existiert für »Das Mädchen, das von Freiheit träumte« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Der Reisende
Geschrieben von: Ulrich Alexander Boschwitz (10. Februar 2018)
100/100
[3 Blogger]
Broken Darkness 2 - So vollkommen
Geschrieben von: M. O'Keefe (19. Februar 2019)
93/100
[3 Blogger]
Die Muschelsammlerin 0.1 - Mariel: Das Gesetz von Amlon
Geschrieben von: Charlotte Richter (15. Dezember 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (1)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 19. Juli 2018 um 7:54 Uhr (Schulnote 1):
» Tilli ist noch ein Kindergartenkind als der Krieg beginnt. Sie versteht noch nicht, was das Wort „Krieg“ bedeutet, aber das Verhalten der Erwachsenen verändert sich und dann wird der Knecht Wilhelm eingezogen. Mehr und mehr Männer verschwinden aus dem Dorf. Schon bald sind die ersten gefallen. Auch um Tillis gehörlosen Bruder muss sich die Familie Sorgen machen, denn er wird durch das Euthanasieprogramm bedroht. Doch egal, was geschieht, Tilli ist ein Mensch, der sich nicht unterkriegen lässt und sie träumt von Freiheit. Sie erlebt die Bombardierungen und die Not, die der Krieg mit sich bringt. Dann erleidet sie die russische Besatzung, eine Zeit, die besonders furchtbar ist für die Frauen. Was sollen sie tun? Soll sie in den Westen gehen?
Gleich am Anfang konnte ich schon mit Tilli fühlen, die ahnt, dass etwas Schlimmes passiert und es dennoch nicht wirklich einordnen kann. Ihre unbeschwerte Kindheit endet von einem Moment zum nächsten. Man spürt die Ängste der Menschen, aber besonders die des kleinen Mädchens, die so wenig versteht und intuitiv doch begreift.
Tilli wächst in den Kriegsjahren heran und verliert trotz aller Not und Schrecken ihre Zuversicht nicht. Immer bleibt da ihr Traum von Freiheit. Selbst als dann der Krieg vorbei ist, hat der Schrecken kein Ende.
Immer wieder lese ich Bücher über diese schreckliche Zeit und begreife nicht, wie man das alles ertragen kann und noch hoffnungsvoll in eine Zukunft schauen kann. Es ist schwierig zu sagen, wie man sich selbst verhalten hätte, den wahrscheinlich funktioniert man einfach und klammert sich an sein Leben. Auf jeden Fall haben solch starken Frauen wie Tilli meine Bewunderung und meinen Respekt.
Eine berührende Geschichte, die durch und durch geht; ich kann das Buch nur empfehlen.«
  10      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz