Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.066 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Enrico Schmitz«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die weiße Frau
Verfasser: Siegfried Zecherle (1)
Verlag: booksnacks.de (86)
VÖ: 2. Dezember 2016
Genre: Fantasy (7753) und Kurzgeschichte (2824)
Seiten: 12
Thema: Verschwinden (1073)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
80 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
0%
80
100%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
1
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Die weiße Frau« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Schwarze Reichswehr
Geschrieben von: Gunnar Kunz (7. März 2018)
Das sechste Erwachen
Geschrieben von: Mur Lafferty (11. Juni 2018)
Belfast Central
Geschrieben von: A.K. Amherst (10. April 2018)
100/100
[1 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (1)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. Juli 2018 um 11:47 Uhr (Schulnote 2):
» Die Berührung des Geistes

Klappentext:
Eine myteriöse Kurzgeschichte
„Das Leben ist ein Fluss, leg dich hinein und lass dich treiben“, war Georgs Leitsatz, nach dem er lebte. Und Georg hatte Zeit. Georg hatte immer Zeit. Nie ging irgendeine Aktivität von ihm aus. Wenn ich ihn in den Sommermonaten zum Schwimmen abholte, saß er im Schatten eines Baumes, und im Winter in seinem Dachzimmer vor dem Kamin. Doch eines Tages war er spurlos verschwunden.

Rezension:
Schon seit Ewigkeiten hat Georg seinen alten Freund Theo nicht mehr gesehen. Doch dann kommt es aus seiner eigenen Unachtsamkeit zu einem Unfall. Der Fahrer des anderen Autos entpuppt sich als Theo, und der scheint wegen des Blechschadens überhaupt nicht wütend zu sein. Stattdessen lädt er seinen alten Freund zu sich nachhause ein, wo er ihm die wunderliche Geschichte seines Lebens – und seines Wohlstandes – erzählt. Ein Geist spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle.
Siegfried Zecherles Geistergeschichte aus der booksnacks-Kurzgeschichtenreihe kann durchaus überzeugen. Trotz (oder gerade wegen?) ihres ungewöhnlichen Aufbaus dürfte sie vielen Urban-Fantasy-Fans gefallen. Extrem verwirrend ist lediglich, dass im ‚Klappentext‘ dieses eBooks die Namen verwechselt werden, denn der ‚Verschwundene‘ ist Theo, während Georg der Ich-Erzähler dieser Kurzgeschichte ist. Das sollte der Verlag dringen korrigieren! Mir fiel es durch diese Fehlinformation zunächst schwer, die Zusammenhänge zu begreifen. Erst nach Erkennen des Fehlers erschloss sich mir diese gut geschriebene Geschichte wirklich.

Fazit:
Eine gelungene Urban-Fantasy-Kurzgeschichte, bei der man vor Lesebeginn versuchen sollte, den irreführenden Klappentext zu vergessen.

Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog
Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.«
  13      0        – geschrieben von Frank1
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz