Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.108 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »megan54«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Die Nacht ist unser 1 - Schatten der Vergangenheit
Verfasser: Maria Spotlight (2)
Verlag: Eigenverlag (11840)
VÖ: 26. Oktober 2017
Genre: Fantasy (8851)
Seiten: 410
Themen: Clans (300), Hexen (554), Magie (1728), Mischwesen (12), Vampire (1273), Verschwörungen (385), Werwölfe (340)
Werbung: Offizielle Buchvorstellung anzeigen
Reihe: Die Nacht ist unser (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
In dem Buch "Die Nacht ist unser-Schatten der Vergangenheit" geht es um die Entstehung der drei Klans; die Vampire, die Werwölfe und die Hexen. Gemeinsam errichten sie ihr Reich, ohne sich dabei vor den Sterblichen zu demaskieren. Doch schon bald ziehen dunkle Wolken über den Klans auf. Larissa, der Hauptcharakter, ist das einzige Mischwesen aus Vampir und Werwolf und wurde als Kind von ihrer Mentorin Emily, der Anführerin des Hexenzirkels, in der großen Kunst der Hexerei unterwiesen. Für Larissa gilt jedoch ihre wahre Gestalt zu bewahren und zudem sich dem Bösen zu stellen, denn ihr wird mehr und mehr bewusst, dass eine Verschwörung im Gange ist.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Die Nacht ist unser 2 - Zukunft ist Tod
Geschrieben von: Maria Spotlight (21. Januar 2019)
Wanted! - Plötzlich gesetzlos
Geschrieben von: Thomas Fuchs (11. September 2013)
100/100
[1 Blogger]
Die Chroniken der Hoffnung 1 - Der Klang der Täuschung
Geschrieben von: Mary E. Pearson (31. Januar 2019)
90/100
[4 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (1)     Leseprobe
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Maria Spotlight für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Maria Spotlight gibt es bei Facebook.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

     Den mittlerweile stattlichen, jungen Männern lag die Welt zu Füßen. Niemand sonst besaß ihr Können. Das Talent unglaublich schnell zu rennen, über große Distanzen klar und deutlich zu hören, ferne Gerüche wahr zunehmen und die Gedanken anderer zu lesen, zu kontrollieren und zuletzt sogar zu manipulieren. Weitere Jahrhunderte vergingen, die ihnen nur wie Momente erschienen. Zwar lebten sie fern von jeglicher Zivilisation, doch dies sollte sich bald ändern, denn die Hexe hatte Pläne. Im Jahre 600 nach Christus nahmen sich Kunolf und Farold jeder eine Frau zur Braut und verwandelten diese durch ihren Biss. Fünfzig Jahre später brachte Leila, Kunolfs Frau, einen Jungen zur Welt und Gwendolin, Farolds Weib, gebar eine Tochter und drei Jahre später einen Jungen. Dies waren die Reingeborenen. Aus ihrer Blutlinie sollte sich das Imperium der Vampire und Werwölfe erheben. Farold blieb nicht untätig, ihm gefiel der Gedanke, ebenso wie Kunolf, eine ganze Stadt zu erbauen, die sich bald mit Ihresgleichen füllen sollte. Begierig auf schnellen Erfolg zogen sie umherwandernde Menschen in ihren Bann, ehe sie diese verwandelten. Mit Hilfe der neu geschaffenen Vampire und Werwölfe errichtete Farold ein großes Schloss, wohingegen Kunolf nur eine kleinere Behausung sein Eigen nannte; er war eben bodenständiger. Mittlerweile war Lucia, Farolds und Gwendolins Tochter, zu einer wunderschönen Maid erblüht. Mit Porzellan ähnlicher Haut, dem langen Haar der Farbe des Ebenholzes und ihren adelsblauen Augen, raubte sie den Männern den Verstand. Doch sie verlor ihr Herz an einen Edelmann namens Ephraim, ein Mannsbild von großem Wuchs, dunklem Haar und dunklem Bart, und er verlor seines an sie. Durch Leben und Tod getrennt, machte Lucia dem schließlich ein Ende und schenkte ihrem Geliebten die Unsterblichkeit. Lucia sollte dem Recht nach eines Tages die Führung der Vampire, anstelle ihrer Eltern, übernehmen. Weil es aber nie ihr Wunsch gewesen war, eine Horde von Vampiren zu leiten und zu führen und ihr jüngerer Bruder kein Anrecht darauf hatte, übergab sie die Verantwortung an ihren Gemahl. Ephraim entpuppte sich als wahrer Meister darin. Unterdessen erklärte Stefan, Kunolfs erstgeborener Sohn, er habe sich in eine Gemeine namens Esther verliebt und werde sie zur Gemahlin nehmen. Michael, Lucias Bruder, schenkte sein Herz einer Adeligen, die man Margot nannte. Jene Population dieser düsteren Wesen wuchs schnell, aber nicht alle blieben im Dienste ihrer Schöpfer. Sie entsagten sich ihrer Herren, verließen das Land, ohne zu wissen, was jenseits der Grenzen auf sie wartete. Emily beschloss weitere Hexen und Hexer zu suchen, damit der Klan an Größe gewann. Dazu durchkämmte sie weitläufig die umliegenden Regionen, scharrte alle Hexen und Hexenmeister, die sie finden konnte, um sich.
     „Meine Brüder und Schwestern, kommt mit mir zu den Vampiren und Werwölfen. Eine neue Ära hat begonnen. Wir brauchen uns nicht mehr länger zu verstecken. Der junge Vampir Herr Ephraim wird dieses Land an die Spitze führen, das spüre ich. Ich kenne diese Wesen nun schon lange genug, wir haben vor ihnen nichts zu befürchten. Kommt und folgt mir.“
     Sodann machte sich der neu formierte Hexenzirkel auf in den Schwarzwald. Die Geburtsstunde der drei Klans wurde eingeläutet, die noch am Anfang ihres bevorstehenden Aufstieges standen. Emily fühlte, ihr Geheimnis konnte nicht länger ruhen, die Zeit war gekommen, es frei zulassen. Und so stieß ein weiterer, äußerst mächtiger Hexenmeister namens Klaus zum Zirkel, welchen Emily als ihren Bruder vorstellte. Klaus war gerissen und manipulativ. Schnell erkämpfte er sich einen hohen Rang unter den Hexen, kam aber nie an den seiner Schwester heran und spielte ewig nur die zweite Geige.


Die Werwölfe


Die Wolfmenschen waren eine ganz besondere Art von Kreaturen. Bis vor dreihundert Jahren noch an den Vollmond gebunden, konnten sie sich endlich von seiner Macht über sie loseisen und waren fortan in der Lage, sich zu jeder Tageszeit und jeder Stunde zu verwandeln. Gejagt wurde stets im Rudel und die Beute fair aufgeteilt. Ebenso wie die Vampire tranken auch sie Blut, um bei Kräften zu bleiben. Rohes Fleisch bevorzugten sie dennoch. Die Speisen der Menschen verschlangen sie mit größtem Genuss, ganz besonders schätzten sie Fleisch, welches über dem Feuer briet. Eigentlich müsste man annehmen, diese Wesen wären grob, wild und ungezügelt. Diese Charakteristika schlummerten immer noch in ihnen und kamen auch oft zum Vorschein. Waren sie aber in Gesellschaft der Vampire, so benahmen sie sich sehr vornehm. An ihrem Aussehen nach der Verwandlung hatte sich seit den Tagen der Urväter nichts geändert. Sie waren monströs, ihr Fell glänzte in den unterschiedlichsten Farbtönen, ihre Mäuler waren gespickt mit messerscharfen Zähnen. So wie auch die Vampire konnten die Wölfe große Entfernungen in Windeseile zurücklegen. Ihre scharfen Krallen benutzen sie, um der Beute die Kehle aufzuschlitzen; sie waren aber auch bestens dafür geeignet, um an Bäumen hoch zu klettern oder sich festzuhalten. Ihr Liebesleben war, ähnlich wie das der Vampire, wild und hemmungslos, aber von weniger Romantik bestimmt. Im Gegensatz zu den Vampiren waren die Werwölfe in der Lage, sich auch mit den Menschen zu paaren. Solche Verbindungen kamen zuweilen zustande, wurden aber schnell untersagt. Nicht immer konnte ein solches Mischwesen lange überleben, dann erledigte sich die Angelegenheit von selbst. Wuchs es dennoch heran, waren die Erzeuger gezwungen, den Frauen die Erinnerungen an ihre Kinder zu nehmen und die Mischlingswesen worden getötet.
     Stefan, der Älteste und Mächtigste unter ihnen, wurde zum Leitwolf. Zusammen mit seiner Frau Esther führte er sein stetig wachsendes Rudel an. Esther war eine kleine, zierliche Frau mit hellbraunen Locken, in der man niemals einen Werwolf vermutete. Sie war sanftmütig und bedacht, das liebte Stefan so an ihr. Der zweite Mann nach Stefan war Targhan, ein Riese von einem Mann, welcher stets mit nacktem Oberkörper umherlief. Seine Treue galt Stefan und nur ihm. Targhan hielt nicht viel von den Vampiren, akzeptierte sie dennoch. Der Leitwolf war sehr beliebt, nicht nur unter Seinesgleichen. Gerechtigkeit stand für ihn an oberster Stelle. Jeder, der etwas zu sagen hatte, fand bei ihm Gehör.
Seite: 1 2 3 4 5 6
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz