Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.243 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »DARHAN02«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Sofia und die Hirschgrund-Morde 02 - Der Tod sonnt sich im Campingstuhl
Verfasser: Susanne Hanika (19)
Verlag: Bastei Lübbe (3160)
VÖ: 12. Juni 2018
Genre: Kriminalroman (8216)
Seiten: 154 (Kindle Edition), 188 (Taschenbuch-Version)
Themen: Bayern (388), Camping (91), Jugendliche (211), Kommissare (2256), Mord (6377), Priester (265)
Reihe: Sofia und die Hirschgrund-Morde (12)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,71 (86%)
1
53%
2
30%
3
15%
4
1%
5
2%
6
1%
Errechnet auf Basis von 196 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Sofia und die Hirschgrund-Morde 02 - Der Tod sonnt sich im Campingstuhl« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 7. April 2021 um 0:55 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Hörprobe/Leseprobe


Das ist der zweite Teil der Reihe um Sofia und ihren Campingplatz am Hirschgrund. Ich hab die Reihe als Hörbuch angefangen und ich muss hier das erste Mal echt gestehen, dass sie mir als Hörbuch mega gut gefällt, besser, wie wenn ich es lesen würde.
Man kann die Reihe unabhängig lesen/hören, da sich vieles in den Gesprächen aufklärt, was zuletzt geschah und man sich den Rest zusammenreimen kann. Ich persönlich empfehle aber, wirklich von Beginn an zu lesen oder zu hören, da es dann einfach ein harmonisches, rundes Gesamtbild ergibt.

Handlung:

Sofia kommt auf ihrem Campingplatz einfach nicht zur Ruhe, schon wieder ein Toter...das ist wirklich einfach nur frech in ihren Augen... Ich liebe die Geschichte um Sofia, es gibt hier keine wahnsinnig tiefgehenden Hintergründe, es ist schlicht und ergreifend ein spannender und humorvoller Cosy Crime. Und es braucht hier auch keine wahnsinnig dramatischen Hintergründe. Ich war von Beginn an wieder in der Geschichte drin und hatte wieder ein wunderschönes Kopfkino beim zuhören. Alles ist wieder so detailliert ausgearbeitet, dass man das Gefühl bekommt, Teil der skurrilen Campingplatz Bewohner zu sein. Die ganze Atmosphäre wird richtig gut eingefangen und zum Leser transportiert.

Es gibt hier den Haupthandlungsstrang um den Mord an der Betreuerin der Jugendfreizeit. Er ist von Beginn an spannend und ich muss gestehen, ich war wirklich bis zum Ende auf der völlig falschen Fährte. Es gab hier immer wieder Wendungen, die mich letztendlich alle verdächtigen ließen ;)) Die Auflösung war dann sehr überraschend, aber absolut schlüssig und nachvollziehbar.

Dann gibt es hier den Nebenstrang, der für mich eigentlich eher der Hauptstrang ist ;)) Sofias krampfhafter Versuch den Campingplatz loszuwerden und an ihr Geld zu kommen von Gruber und König. Sie macht in den Folgen eine wahnsinns Entwicklung durch und ich amüsieren mich immer köstlich darüber, wie sie, eigentlich so offensichtlich von den Campern manipuliert wird und immer mehr an den Platz gebunden wird , nur sie selber es nicht merkt. Dazu kommt ihr Schlagabtausch mit dem Kommissar immer und ihre Liebelei mit Andi. Ihre Zerrissenheit und innere Unruhe kommt dabei sehr gut rüber, dieses rastlose und nicht so recht zu wissen, was sie eigentlich will. Dazu kommt ihr unbändiger Drang sich mit in die Ermittlungen einzumischen. Ich hab so Tränen gelacht. Aber auch die Emotionen der Camper kommen sehr gut rüber. Evelyn ist mir mit ihrer skurrilen Art echt ans Herz gewachsen und ist Sofia eine große Stütze geworden.

Was mir hier wieder zusätzlich sehr gefällt, dass auch hier zwischendurch Musik eingespielt wird, was der ganzen Geschichte einen ganz eigenen Flair gibt.

Sprecherin:

Gesprochen wird die Geschichte wieder von Yara Blümel. Sie spricht flüssig und die Betonung ist perfekt. Grade den Dialekt bringt sie wieder sehr gut rüber und auch Evelyns Art verkörpert sie so genial.
Ich hatte ja bei Band 1 bemängelt, dass sie die Betonung bzw das verstellen der Sprache bei den männlichen Charakteren und Evelyn zu ähnlich macht, so dass man schwer unterscheiden kann anhand der Betonung, wer grade spricht. Es ist hier in dem Teil etwas besser, aber trotzdem immer noch nicht das Optimale. Daher bleibe ich hier bei 4 Sternen für die Sprecherin.

Insgesamt ist es ein rundum gelungener zweiter Teil, den ich nur empfehlen kann❤«
  18      0        – geschrieben von Bianka Fri
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz