Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.052 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »janne880«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Das Zeitenmedaillon 1 - Die Auserwählte
Verfasser: Tanja Neise (11)
Verlag: 47North (9)
VÖ: 8. Mai 2018
Genre: Fantasy (9829)
Seiten: 303 (Kindle Edition), 304 (Taschenbuch-Version)
Themen: 19. Jahrhundert (1094), Auserwählte (19), Besatzung (19), Geheimnisse (3560), Medaillon (36), Trier (13), Zeitreisen (448)
Reihe: Das Zeitenmedaillon (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
84 / 100
auf Basis von zwei Bloggern
100
0%
80
100%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
1
12M
0
14mal in den Tagescharts platziert
Eine abenteuerliche und zugleich romantische Zeitreise aus der Feder von Tanja Neise, der Autorin der erfolgreichen Romantasy-Serie »Der Orden der weißen Orchidee«.

Als Isabelle mit einem geheimnisvollen Medaillon um den Hals aufwacht, befindet sie sich plötzlich im Trier des Jahres 1805 zur Zeit der französischen Besatzung. Doch wie ist sie dort gelandet?

Verwirrt und verängstigt macht sich Isabelle auf, das Geheimnis zu lüften. Dabei begibt sie sich unwissentlich in Gefahr, denn der mächtigste Mann der Stadt hat es auf sie abgesehen. Zum Glück kommt Pierre ihr zur Hilfe und gibt sie sogar als Verlobte seines gutaussehenden Sohnes Henri aus, um sie zu schützen.

Dieser kann dem Plan seines Vaters zunächst wenig abgewinnen und steht Isabelle feindselig gegenüber, doch schließlich beginnt für die beiden ein unglaubliches Abenteuer gegen mächtige Kontrahenten – und eine Liebesgeschichte voller Gefahren …
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
... und über uns der Himmel von Peru
Geschrieben von: Jani Friese (1. August 2018)
100/100
[6 Blogger]
Der Orden der weißen Orchidee 2 - Der Ursprung
Geschrieben von: Tanja Neise (20. Oktober 2015)
100/100
[1 Blogger]
Land im Sturm
Geschrieben von: Ulf Schiewe (31. August 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 31. März 2019 um 10:52 Uhr (Schulnote 5):
» Idee / Plot

Zeitreisen versprechen immer eine abenteuerliche und fantastische Geschichte. Denn eigentlich kann niemand wirklich sagen, wie es damals war. Aber sie geben einem die Gelegenheit in die Zeit zurück zu reisen und sich ungefähr vorstellen zu können, wie das Leben wohl gewesen sein muss. Besonders interessant finde ich hier, dass die Autorin durch die Zeitreise ihrer Protagonistin besonders auf das Frauenbild kurz nach der französischen Revolution eingeht und die Unterschiede zu unserem 21. Jahrhundert hervorhebt. Aber inwieweit darf Isabelle in die Geschichte eingreifen? Welche Auswirkungen kann es haben, wenn sie ihr Wissen über den Verlauf der Weltgeschichte jemanden aus dem 19. Jahrhundert mitteilt?

Emotionen / Protagonisten

Isabelle hat mir gut gefallen. Sie ist eine toughe Protagonistin, die sich ihrem Schicksal fügen muss, denn die Rechte der Frauen waren vor 200 Jahren noch gar nicht in der Art und Weise existent, wie sie es aus ihrem bisherigen Leben gewohnt war. Auch wenn sie manchmal etwas trotzig ist, weiß sie, dass sie sich zurückhalten muss. Ich habe ihr in vielen Situationen sehr gut nachvollziehen und mitfühlen können.

Im Jahr 1805 kommt sie aber Dank Pierre in eine Familie, die sie in ihrem wahren Leben nicht hat. Sie beginnt sich trotz der Umstände in diese Zeit einzuleben und auch irgendwie wohl zu fühlen, was vor allem an Henris Vater Pierre und Schwester Claire liegt, die sie liebevoll in die Familie aufgenommen haben.

Henri ist natürlich erst mal ein totaler Miesepeter und überhaupt nicht gut auf Isabelle zu sprechen. Aber er hat eh von Frauen die Nase voll und möchte damit gar nichts mehr zu tun haben. Natürlich ist er von der vorgetäuschten Verlobung nicht begeistert. Henri gefällt mir aber sehr gut, er ist ehrlich und beginnt langsam an Isabelle zu glauben. Vor allem respektiert er sie und sieht sie trotz Heirat nicht als Eigentum an.

“Vor Wut hatte Henri gegen einen der dicken Balken geboxt. Blut sickerte aus mehreren Wunden an seinen Fingerknöcheln. Es fehlte nur noch der Qualm, der aus seinen Nasenlöchern heraustrat.”

Tanja Neise “Das Zeitenmedallion - Die Auserwählte”, Pos. 1173 (eBook kindle Edition © 2018 Tanja Neise, 47North)

Es gab ein paar sehr schöne und auch fein prickelnde Momente zwischen den beiden. Aber manchmal hätte ich Isabelle richtig schütteln können, weil sie in Sachen Henri dann plötzlich so naiv ist und vor allem nicht redet!

Handlungsaufbau / Spannungsbogen

Nach einer kleinen Einführung in Isabelles Vorleben und Familiengeschichte springen wir auch schon plötzlich in die Vergangenheit. Ab da geht es rasant weiter. Die Autorin hat für mich einen wunderschönen Handlungsaufbau mit mehreren spannenden Momenten und zu keiner Zeit war ich gelangweilt. Die Spannung kommt nicht zu kurz und auch der Sprung in die 60er Jahre fand ich sehr geglückt. Der Epilog schließt die Geschichte für dieses Buch ab, trotzdem sind noch ein paar Fragen offen, die wahrscheinlich im 2. Band geklärt werden.

Szenerie / Setting

Ich war noch nie in Trier, und ich denke das muss ich nun auf jeden Fall nachholen! Tanja Neise hat mir auch sonst die Umgebung sehr bildlich beschrieben und ich ich konnte mir jede Zeit auch sehr gut vorstellen. Ich mag es, wenn Geschichten auf unserem Kontinent spielen und auch einen konkreten Bezug haben (Französische Revolution, Frauenrechte etc.)

Sprache / Schreibstil

Sprachlich ist Tanja Neises Stil oft zügig und flüssig, und auch immer wieder ironisch und humorvoll. Die Autorin hat auch sehr schöne und passende Metaphern verwendet. Manchmal gibt es ein paar etwas zu sehr verschachtelte Sätze. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Autorin die Sprache der Protagonistin auch der Zeit angepasst hat und das selbst Isabelle aufgefallen ist. Die Geschichte wird in der Vergangenheit als Ich-Erzähler ausschließlich aus der Perspektive von Isabelle erzählt, was meiner Meinung nach sehr gut passt.

“Und dann kam die Erinnerung in der Geschwindigkeit eines Düsenflugzeugs zurück und verharrte bei dem Standbild, das meine Hand zeigte, die ein Messer hielt und über und über mit Blut besudelt war.”

Tanja Neise “Das Zeitenmedallion - Die Auserwählte”, Pos. 1522 (eBook kindle Edition © 2018 Tanja Neise, 47North)

FAZIT

Insgesamt ein wirklich tolles Buch und eine spannende Geschichte, die mich sehr überzeugt hat, in der die Romantik auch nicht zu kurz kommt. Sprachlich hat mich Tanja Neise total überzeugt und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung!«
  15      0        – geschrieben von TheUjulala
 
Kommentar vom 11. Mai 2018 um 14:36 Uhr (Schulnote 1):
» Das Zeitenmedallion/ Tanja Neise

Cover:

Grandios, bombastisch ganz toll gestaltet, es ist mir als erstes ins Auge gestochen. Der Klappentext ist gut gestaltet macht mega neugierig, er hat mich sofort animiert, ich musste das Buch unbedingt haben.


Das ist das erste Buch das ich von Tanja Neise gelesen habe,was für eine wundervolle Geschichte sie hat mich verzaubert und ich bin verliebt. Ich finde Zeitreisegeschichten sehr faszinierend, wer möchte nicht gerne mal in die Zukunft oder Vergangenheit schauen. Tanja Neise hat einen unglaublich fesselnden Schreibstil, er ist sehr flüssig, locker und spannend. Mein Kopfkino hat auf vollen Touren gearbeitet, die Story war so faszinierend das ich sie in einem Rutsch verschlungen habe. Die Charaktere und Schauplätze waren wunderbar detailliert beschrieben, so dass ich sie mir sehr gut bildlich vorstellen konnte, entweder waren sie sympathisch oder unsympathisch. Natürlich habe ich Isabelle und Pierre sofort in mein Herz geschlossen. Beide sind herzensgute Menschen. Vor allem Pierre das er ein fremdes Mädchen einfach in seine Familie aufnimmt. Henri kam im ersten Moment etwas kalt und herrisch rüber, was sich mit der Zeit jedoch änderte. Am schlimmsten fand ich den Hauptmann, wie kann man nur so böse sein. Mehr möchte ich jetzt jedoch nicht verraten.


Fazit:

Für mich war die Geschichte etwas besonderes, sie hat mich in ihren Bann gezogen und ich habe jede Zeile der Story genossen, sie war fesselnd, spannend und sehr emotional. Ganz tolle Charaktere und Schauplätze. Eine Story, für alle die gerne Fantasie und Zeitreiseromane lesen, die ich euch nur ans Herz legen kann. Ein dickes Dankeschön der Autorin für die spannenden Lesestunden, es wird nicht mein letztes Buch gewesen sein. Von mir gibt es einen Lesetipp!«
  11      0        – geschrieben von engelchen
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz