Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.494 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »rocco30«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Die Inselgärtnerin
Verfasser: Sylvia Lott (6)
Verlag: blanvalet (1354)
VÖ: 16. April 2018
Genre: Romantische Literatur (14177)
Seiten: 448
Themen: Erbschaft (305), Florida (93), Gärtner (41), Inseln (1127), Meer (381), Strandhaus (5), Trennung (640)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von zwei Bloggern
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
2
12M
0
Leider existiert für »Die Inselgärtnerin« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 15. Mai 2018 um 19:41 Uhr (Schulnote 2):
» In Sonjas Leben läuft es gerade nicht so richtig rund. Ihr Mann hat sie wegen einer anderen Frau verlassen und als die Firma, in der sie als Gartenarchitektin arbeitet, verkauft wird, verliert sie auch noch ihren Job. Da beschließt sie, sich die Erbschaft ihrer Tante Sandy, ein Haus auf der kleinen Insel Dolphin Island vor der Küste Floridas, genauer anzusehen und dann zu verkaufen.
Einmal in Florida angekommen ist Sonja schnell verzaubert von der herrlichen Landschaft und dem alten aber hübschen Strandhaus ihrer Tante, in dem diese auch Zimmer vermietet hat.
In der Nachbarschaft begegnet sie netten Menschen und wird freundlich aufgenommen und schnell erscheint auch Sam, ein langjähriger Bekannter ihrer Tante und möchte sich in einem der Fremdenzimmer einmieten.
Aber besonders angetan ist Sonja von der Pflanzenwelt Floridas, besonders an den Küsten und in den Dünen. So kommt ihr nach einer Weile die Idee, dort zu bleiben und sich auf Dünengärten mit heimischen Pflanzen zu spezialisieren.

Ich bin schnell eingetaucht in diese Geschichte und die Atmosphäre in Florida hat mich verzaubert und eingefangen. Da sind viele schöne Erinnerungen an zwei eigene Reisen dorthin wach geworden. Besonders die kleine Insel Dolphin Island, die von den realen Inseln Sanibel Island und Captiva Island inspiriert wurde, hat es mir angetan. Die schöne Landschaft, das glitzernde Meer und die springenden Delphine hatte ich sofort wieder vor Augen.
Gemeinsam mit Sonja erfahren wir durch alte Tagebücher und Briefe, wie es kam, dass ihre Tante Sandy in die USA auswanderte. Sie war als Schwimmerin im Wasserballett der berühmten Schwimmerin Esther Williams und wirkte dadurch in Filmen in Hollywood mit. Aber wir erfahren im Verlauf auch von einem alten Familiengeheimnis, das die Erklärung liefert, warum Sandy in die USA ging und nie zurückkehrte.

Sehr gut gefallen hat mir, dass die Autorin in ihrer Geschichte im Zusammenhang mit den von Sonja geplanten Dünengärten auf den Umweltschutz sowie auf Probleme durch Bebauung, Klimawandel und Naturkatastrophen wir Hurrikane eingeht.
Auch der Tierschutz, genauer der Delphine, die in Aquaparks gehalten und dressiert werden, ist ein Thema, das in die Geschichte einfließt.
Das alles wurde gut recherchiert und dargestellt.

In einem bildhaften und ausdrucksvollen aber flüssigen Schreibstil erzählt Sylivia Lott Sonjas Geschichte und zeigt dabei viel Einfühlungsvermögen für ihre Figuren.
Es war für mich gut nachvollziehbar, wie sich Sonja im Laufe ihres Aufenthalts verändert und sich bald sogar Sunny nennen lässt. Sie kann ihre Enttäuschungen in Deutschland hinter sich lassen und öffnet sich für neue Dinge und auch für die Menschen, die sie dort kennenlernt. Gleich zwei Männer treten in ihr Leben und es entwickelt sich eine romantische Liebesgeschichte, die zwar ein bisschen vorhersehbar war, aber dennoch ohne Kitsch und nachvollziehbar erzählt wird.
Überraschungen und Wendungen gibt es reichlich, denn da sind neben Sonjas Veränderungen und Plänen noch ein paar kleine Nebenhandlungen, die gut zu unterhalten wissen.
Und irgendjemand will offenbar verhindern, dass Sonja sich dort niederlässt und eine eigene Landschaftsgärtnerei eröffnet. Das sorgt zusätzlich noch für Spannung.

Insgesamt ist „Die Inselgärtnerin“ ein schöner sommerlicher Roman mit viel Urlaubsfeeling, typischen Florida-Themen, amerikanischem Lebensgefühl aber auch tiefer gehenden Themen, der mich gut unterhalten und Lust auf eine erneute Reise nach Florida gemacht hat!


Fazit: 4 von 5 Sternen«
  15      0        – geschrieben von Fanti2412
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz