Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.847 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »radagast83«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Irrlichter 3 - Die Dunkelheit in unseren Herzen
Verfasser: Pia Hepke (21)
Verlag: Eigenverlag (24524)
VÖ: 31. März 2018
Genre: Fantasy (16025), Jugendliteratur (8620) und Romantische Literatur (28841)
Seiten: 137 (Kindle Edition), 169 (Taschenbuch-Version)
Themen: Dunkelheit (100), Irrlichter (12), Moor (98)
Reihe: Irrlichter (Pia Hepke) (6)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Irrlichter 3 - Die Dunkelheit in unseren Herzen« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 31. Mai 2021 um 18:09 Uhr (Schulnote 1):
» Bei diesem Roman über Irrlichter handelt es sich um den dritten Band einer Reihe rund um Licht und Schatten.

Der Kurzroman ist in sich abgeschlossen, eine Kenntnis der anderen Bücher nicht erforderlich, doch vielleicht hilfreich. Die Fantasy Geschichte erzählt auf 160 Seiten über Tessa und Irwin. Ein Mädchen trifft auf ein Irrlicht, welches ihm gern helfen möchte. Das eigentlich sehr ernste Thema Missbrauch wird von der Autorin sehr umsichtig behandelt. Mit viel Fantasie entführt Pia Hepke den Leser in eine Landschaft und die Gefühle zwischen zwei Wesen. Die Geschichte ist sehr emotional und entwickelt sich in der vorgegeben Kürze allmählich und nachvollziehbar. Als Leser wird man von den beiden Protagonisten gefangen genommen und begleitet sie gern auf ihrem Weg. Das Cover ist sehr passend zur erzählten Geschichte, der Schreibstil sehr angenehm und bildhaft. Die Kapitel haben eine gute Länge und die Erwartungen, die mit dem Klappentext entstehen werden voll erfüllt. Ich gebe diesem fantastischen Roman 5 Sterne.«
  8      0        – geschrieben von Gabriele Marina Jabs
Kommentar vom 10. Juli 2020 um 19:03 Uhr:
» Licht und Schatten

Die orangenen Irrlichter sind der dritte Band einer außergewöhnlich schönen Reihe, die man aber aller unabhängig voneinander lesen kann.
In „Die Dunkelheit in unseren Herzen“ lernen wir das orangene Irrlich Irwin besser kennen, der ein schweres Schicksal mit sich trägt. Irwin sieht die Schatten, die sich um die Herzen der Menschen legen. Besonders stark wird dieses dunkle Gefühl, als er auf Tessa trifft. Sie wird beinahe von der Dunkelheit verschlungen. Kann Irwin ihr helfen? Will er das überhaupt?

Meine Meinung:

Auch im dritten Band der Irrlichter ist das Cover wunderschön gelungen und passt perfekt zu den anderen Bänden.

Ich muss sagen, nachdem ich die grünen Irrlichter gelesen hatte, konnte ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass Pia Hepke mich noch mal so umhauen kann. Aber da habe ich mich gewaltig getäuscht. Denn auch die Orangenen haben mich zutiefst berührt.

Die Autorin hat einen außergewöhnlich schönen und emotionalen Schreibstil, der beim Lesen einfach unter die Haut geht. Mit jeder Zeile sinkt man tiefer in die Geschichte ein und fühlt mit den Figuren mit. Ja, und man spürt auch die traurigen Hintergründe. Man muss nicht alles haarklein aufführen, und doch weiß man ganz genau, was die Autorin ausdrücken möchte. Sie hat keine Scheu auch ernste Themen anzusprechen, die sie aber so gut verpackt ohne, dass es zu sehr weh tut. Dennoch leidet man mit.
Manches mal hatte ich feuchte Augen beim Lesen. Pia Hepke schafft es einfach solche Emotionen auf den Leser zu übertragen, dass man jedes Wort, jede Tat, jedes Gefühl mit erlebt.

Irwin, das orangefarbene Irrlich, auf ihn war ich schon sehr gespannt. Warum er so zurückhaltend ist, warum er so unnahbar scheint. In diesem Band erfährt man seine Geschichte und dadurch versteht man ihn viel besser. Irwin ist mir definitiv ans Herz gewachsen und man muss ihn einfach lieb gewinnen.
Ebenso wie Tessa. Sie geht wahrlich durch die Hölle. So ein armes, aber auch tapferes Mädchen.

Auch an Kreativität fehlt es hier nicht. Besonders zwei Szenen sind mir in Erinnerung geblieben. Ein bezaubernde Szene mit einem Hirsch, die vor wunderschöner Energie sprühte. Dann eine Kutsche voller Mystik und düsterem Flair. Herrlich.

Fazit:

Wer die Irrlichter nicht kennt, sollte sie wirklich kennen lernen. Sie sind wunderschön und gefühlvoll, aber ebenso ernst und traurig. Gewissermaßen, bittersüß. Legt euch vorsichtshalber die Taschentücher bereit, denn ich kann nicht für trockene Augen garantieren. Von mir eine klare Leseempfehlung für diesen besonderen Zauber.«
  11      0        – geschrieben von LoveBambaren
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz