Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.044 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Tatjana Graf«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Bis zum Himmel und zurück
Verfasser: Catharina Junk (2)
Verlag: Kindler (95) und Rowohlt (1755)
VÖ: 13. März 2018
Genre: Romantische Literatur (24857)
Seiten: 352 (Gebundene Version), 338 (Kindle-Version)
Themen: Familien (1404), Halbschwestern (45), Schriftsteller (1329)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Bis zum Himmel und zurück« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. Dezember 2019 um 14:13 Uhr (Schulnote 1):
» Katja ist Drehbuchautorin und mit ihrer Arbeit bei der Vorabendserie "Wache Mitte" nicht wirklich glücklich. Vor allem, weil die Hauptdarstellerin nervt und dafür sorgt, dass Katjas tagelange Arbeit oft wieder umgeworfen wird. Da kommt die Chance gerade recht ein Drehbuch für eine Familienserie zu schreiben. Doch ist Katja wirklich die richtige für den Job? Immerhin liegt ihre eigene Familie in Trümmern. Ihre Mutter ist ehemalige Alkoholikerin und zu ihrem Vater hat sie schon lange keinen Kontakt mehr seit dieser bei einer anderen Frau lebt. Als sie plötzlich eine erschütternde Neuigkeit von ihrer Mutter erfährt und wie aus dem Nichts plötzlich eine Halbschwester auftaucht holt sie ihre eigene Vergangenheit ein, vor der sie sich nicht länger verschließen kann...

Ich fand es spannend, das Katja Drehbuchautorin ist und die meist sehr lustigen Anekdoten vor allem über eigenwillige Hauptdarstellerinnen sehr amüsant. Auch die manchmal unschönen Dinge, die dieser Beruf mit sich bringt wurden gut erzählt.

Aber noch viel wichtiger und spannender ist natürlich die Familiengeschichte von Katja, die der Leser stückchenweise in Rückblenden erzählt bekommt. Vor allem die psychischen Probleme (ausgelöst durch einen Schicksalsschlag in ihrer Kindheit) sind sensibel erzählt.

Katja ist eine Figur deren Geschichte sofort berührt und deren Gedanken man nach und nach versteht. Ich mochte sie sofort und hätte am liebsten noch viele weitere Seiten von ihr lesen können. Aber auch ihre Halbschwester Jella mochte ich sehr. Sie taucht so plötzlich in Katjas Leben auf und schleicht sich genauso schnell in Katja Herz wie in das des Lesers. Und dann gibt es da noch Joost, den Stiefbruder von Jella... ohne ihn wäre die Geschichte sicher nur halb so schön. :)

Dieses Buch berührt mich nachhaltig noch sehr viel und ich freue mich jetzt schon auf das neue Buch aus der Feder von Catharina Junk.«
  9      0        – geschrieben von SummseBee
Kommentar vom 6. April 2018 um 9:23 Uhr:
» Ich habe das Buch via Vorablesen.de als Leseexemplar erhalten - vielen Dank auf diesem Weg an das Team und an den Rowohlt-Verlag.

Von der Autorin hatte ich vor längerem "auf Null" (danach neu unter dem Titel "Liebe wird aus Mut gemacht" erschienen) gelesen, das mir sehr gefallen hatte. Umso mehr habe ich mich auf das neue Werk der Autorin gefreut.

Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil und erzählt aus der Sicht der Protagonistin Katja in Ich-Form - ich konnte mich dadurch schnell in sie einfühlen und ihre Gedanken gut nachvollziehen. In Rückblenden wird häppchenweise aus der Vergangenheit erzählt und im gesamten entsteht so im Laufe der Handlung eine Geschichte, die von einer jungen Frau erzählt, die mit Ende Zwanzig damit beginnt, ihre Vergangenheit und Erlebnisse aus der Kindheit aufzuarbeiten, was sie bisher mehr oder weniger vor sich hergeschoben hatte.

Mich hat die Geschichte überrascht, denn nach dem Klappentext hätte ich mir eher eine locker-leichte Liebesgeschichte erwartet. Das Buch ist jedoch so viel mehr, geht in die Tiefe, erzählt von Trauer- und Traumabewältigung, Schuld, aber auch von Familienzusammenhalt und Liebe. Die Autorin hat Katja und die Nebencharaktere lebensecht ausgearbeitet, sie haben alle ihre Ecken, Kanten und Fehler, aber auch ihre liebenswerten Eigenschaften. Das hat sie sehr lebendig gemacht, zu Personen wie Du und Ich, die unsere Nachbarn sein könnten - genauso, wie das, was Katja passiert ist, zu keinem Zeitpunkt unglaubwürdig ist, ihre Gedanken und Gefühle niemals realitätsfremd, sondern immer nachvollziehbar sind.

Fazit: "bis zum Himmel und zurück" ist ein ganz wunderbares Buch über eine junge Frau, das über Trauer, Schuld und Buße, aber auch über Familienzusammenhalt, Freundschaft und Liebe erzählt. Es ist emotional, aber auch zum Schmunzeln und konnte mich von Beginn an mit liebenswerten und lebensechten Protagonisten überzeugen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung.«
  10      0        – geschrieben von bine174
 
Kommentar vom 1. April 2018 um 14:51 Uhr (Schulnote 1):
» Gefühle nicht erlaubt


Das Cover des Buches passt absolut zum Titel, es ist wunderschön und regt dazu an, das Buch in die Hand zu nehmen

Katja ist Drehbuchautorin. Sie wurde in einer sehr liebevollen Familie großgezogen, bis- ja bis etwas ganz Schlimmes passierte, wofür sie sich auch als Erwachsene noch die Schuld gibt. Die Familie zerbrach. Auch hierfür gibt sie sich die Schuld.
Bei dieser Vergangenheit staunt man, dass sie es so weit gebracht hat.

Aber mit Hilfe ihrer bestene Freundin Alexa gelingt es ihr, aktuelle Probleme zu lösen, denn diese haben ja nichts mit ihr und ihrem Leben zu tun. Als sich plötzlich ihre Mutter bei ihr meldet und eine 12-jährige Halbschwester vor der Wohnungstür steht, ist sie total überfordert. Muss sie sich jetzt ihrer Vergangenheit stellen, obwohl sie das nicht möchte?

Die Autorin schreibt sehr flüssig in der Ich-Form, ab und an in der Vergangenheit, aber das stört nicht, im Gegenteil, das klärt uns Leser auf und lässt uns mit Katja fühlen.

Ich habe selten ein Buch gelesen wie das von Catharina Junk. Sie schreibt, wie sie denkt - zumindest nehme ich das an. Man kann sich voll und ganz in sie hineindenken. Es gibt viele Stellen im Buch, bei denen ich schon wegen der Formulierungen laut lachen musste. Allerdings lässt das Buch auch nichts an Tiefe vermissen, dafür ist das Thema zu ernst.

Catharina Junk - ein Name, den man sich merken sollte!


Das Buch erschien im März 2018 bei Kindler/Rowohlt«
  11      0        – geschrieben von ulliken
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz