Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.369 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Legolas861«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HARDCOVER
 
HB-DOWNLOAD
 
Der Preis des Todes
Verfasser: Horst Eckert (16)
Verlag: Rowohlt (1233) und Wunderlich (153)
VÖ: 13. März 2018
Genre: Thriller (4903)
Seiten: 416 (Gebundene Version), 407 (Kindle Edition)
Themen: Berlin (758), Journalisten (697), Kommissare (1074), Lobbyismus (4), Medien (84), Moderatoren (60), Mord (4066), Politiker (165)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von drei Bloggern
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
2
12M
1
"Der Preis des Todes": Als der Politiker Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt seine Freundin Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die junge TV-Journalistin und Talkshow-Moderatorin beginnt zu ermitteln und stößt in seinen Unterlagen auf beunruhigende Informationen. Wie gut kannte sie den Mann, in den sie verliebt war?
Unterdessen wird an einem See bei Düsseldorf eine Frauenleiche entdeckt. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass die Tote, eine Menschenrechtsaktivistin, mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker zu schaffen? Ein hochbrisanter Fall beginnt. Möglicherweise der letzte für den todkranken Kommissar.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Vincent Che Veih 3 - Wolfsspinne
Geschrieben von: Horst Eckert (26. August 2016)
100/100
[1 Blogger]
Vincent Che Veih 2 - Schattenboxer
Geschrieben von: Horst Eckert (27. Februar 2015)
Die 500
Geschrieben von: Matthew Quirk (27. August 2012)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (2)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 21. März 2018 um 13:53 Uhr:
» Aktuell und authentisch

Inhalt:
Sarah Wolf ist eine erfolgreiche Talkshow-Moderatorin. Sie ist heimlich liiert mit dem angesehenen Politiker Christian Wagner. Als man ihn tot auffindet (anscheinend Suizid), beginnt Sarah, der Sache auf den Grund zu gehen und sticht dabei in ein Wespennest. Schnell ergibt sich eine Verbindung zu dem Mord an einer jungen Frau, die sich für ein Flüchtlingslager in Kenia engagiert hat. Kommissar Paul Sellin hat sich in diesen Fall verbissen. Er ist schwer an Krebs erkrankt und möchte diesen Mord unbedingt noch aufzuklären.

Meine Meinung:
Für mich war dies das erste Buch von Horst Eckert. Es hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist flüssig, fesselnd und unheimlich spannend! Trotz ernster und auch sehr trauriger Thematiken schafft es der Autor immer wieder, das Geschehen durch humorvolle Personen und Szenen aufzulockern. Wir tauchen ein in drei große Themenbereiche: Zum einen die Medienbranche, in der Sarah Wolf als Moderatorin einer Polit-Talkshow unter sehr großem Leistungsdruck steht.
Zum anderen lernen wir das politische Geschehen auf Bundesebene kennen. Christian Wolf war als Staatssekretär zuständig für die Fusion zweier Klinikkonzerne. Wir haben es mit organisiertem Verbrechen, Geldgier, Geltungssucht und Korruption zu tun.
Schließlich nimmt der Autor uns mit in ein Flüchtlingslager in Kenia. Die Zustände dort sind wirklich furchtbar und erschreckend! Was da mit Menschen gemacht wird, ist alles andere als menschenwürdig.
Mit (fast) allen Protagonisten konnte ich mich identifizieren. Allen voran Sarah, die das Herz am rechten Fleck hat. Sie ist beruflich sehr ehrgeizig, bleibt aber trotzdem bodenständig und sehr menschlich. Ihr Team, mit dem sie für die Sendungen recherchiert, ist sehr engagiert und loyal. Paul Sellin hat mich völlig überzeugt, er ermittelt gewissenhaft, stellenweise etwas unkonventionell, aber was hat er schon zu verlieren? Beruflich wie privat möchte er Ordnung in sein Leben bringen.
Für Christian Wolf konnte ich nicht viele Sympathien entwickeln. Auch die anderen Politiker, die tragende Rollen spielen, kommen nicht gut weg.
Das Ende ist leider nicht sehr tröstlich, aber durchaus logisch und stimmig.

Fazit:
Ein unbedingt empfehlenswerter Thriller, der auch ohne blutige Szenen überaus spannend ist.«
  10      0        – geschrieben von Caren Lü
Kommentar vom 14. März 2018 um 16:51 Uhr (Schulnote 1):
» Glänzender und absolut packender Politthriller der Extraklasse

In seinem neuesten Buch verlässt der Autor Horst Eckert sein gewohntes Terrain des Polizei-Thriller und begibt sich auf das glatte Parkett der Politik und der Medienbranche. Doch auch hier kommt er glänzend zurecht und liefert abermals einen hochspannenden Thriller ab, der mich auf ganzer Linie überzeugen und sogar begeistern konnte.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Talkshowmoderatorin Sarah Wolf, die ein heimliches Verhältnis mit Christian Wagner, einem Staatssekretär im Gesundheitsministerium, unterhält. Als dieser unter Lobbyismusverdacht gerät und scheinbar Selbstmord begeht, will Sarah die Hintergründe seines Todes ans Licht bringen. Dabei sticht sie in ein Wespennest.
Parallel ermittelt Paul Sellin von der Düsseldorfer Kriminalpolizei in dem mysteriösen Mordfall an der jungen Johanna Kling. Der todkranke Ermittler verbeist sich förmlich in seinen letzten Fall und entdeckt, das das Opfer für eine Hilfsorganisation gearbeitet hat und kurz vor ihrem Tod in Kontakt zu Christian Wagner stand.

Wie schon seine Vorgänger besticht auch dieser Thriller durch eine komplexe und glänzend recherchierte Geschichte, vielschichtige und lebensnah gezeichnete Charaktere, zahlreiche überraschende Wendungen und einen packenden Schreibstil, der von der ersten Seite an eine unheimliche Sogwirkung ausübt. Der durchgehende Spannungsbogen, der die hervorragend aufgebaute Geschichte vom Anfang bis zum Ende ohne Durchhänger trägt, trägt zudem einiges zu dieser Wirkung bei.
Die Stammleser der Bücher von Horst Eckert müssen diesmal allerdings auf die sonst üblichen Machtkämpfe und -spiele innerhalb des Düsseldorfer Polizeiapparates verzichten, auch wenn das KK11 hier wieder an den Ermittlungen beteiligt ist und zudem einige Protagonisten aus früheren Büchern in Nebenrollen auftauchen.
Die Intrigen innerhalb der Medienbranche sind hier allerdings ein mehr als ein gleichwertiger Ersatz. Gekonnt flechtet der Autor einige Anspielungen auf real existierende Personen und Vorgänge in seine Geschichte ein, die die Haupthandlung auf vortreffliche Art und Weise untestützen und dem rundherum überzeugenden Gesamtbild einige zusätzliche Facetten hinzufügen.

Horst Eckert beweist wieder einmal, das ihm der vom Radiosender hr2-Kultur verliehene Titel "Großmeister des deutschen Politthrillers" völlig zu recht zugesprochen wurde.

Für dieses Buch ist eine Leseempfehlung eigentlich viel zu wenig, hier ist eher ein "Lesebefehl" angebracht.«
  11      0        – geschrieben von ech68
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz