Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.358 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Hartmut Obermei...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Die Grimm-Chroniken 02 - Asche, Schnee und Blut
Verfasser: Maya Shepherd (38)
Verlag: Sternensand (93)
VÖ: 2. März 2018
Genre: Fantasy (10135)
Seiten: 160 (Taschenbuch-Version), 92 (Kindle-Version)
Themen: Gut gegen Böse (114), Lügen (832), Realität (65), Schneewittchen (29), Träume (632), Wahrheit (368)
Reihe: Die Grimm-Chroniken (15)
Charts: Einstieg am 3. März 2018
Höchste Platzierung (4) am 11. März 2018
Zuletzt dabei am 15. März 2018
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,25 (95%)
auf Basis von acht Bloggern
1
75%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
13mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1
50%
2
0%
3
0%
4
50%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Die zweite Folge der ›Grimm-Chroniken‹ enthüllt ein Schneewittchen, wie es bisher niemand kannte. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, ebenso wie zwischen Wahrheit und Lüge, Vergangenheit und Gegenwart, Traum und Realität.

»Wer hat Ihnen das angetan?«, flüsterte Maggy.
Der Mann richtete seine grauen Augen auf sie. »Schneewittchen«, stieß er mit seinem letzten Atemzug hervor, bevor sein Herz zum Stillstand kam.
Lesermeinungen (2)     Blogger (9)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. August 2019 um 20:35 Uhr (Schulnote 4):
» 3 von 5 Sterne
Wir beginnen mit einer kleinen Zusammenfassung und gehen nahtlos über zur zweiten Episode. Das fand ich sehr schön.
Wieder wechseln wir zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Auch das gefällt mir sehr gut.
Ich muss allerdings zugeben, dass dieses Episoden lesen nicht so meins ist. Das Fallenlassen in die Geschichte fällt mir extrem schwer.
Es ist spannend und schön flüssig geschrieben, wobei mir die Vergangenheitsgeschichte wesentlich besser gefällt, aber ich komme einfach nicht richtig in die Story. Darum ist für mich an dieser Stelle auch Schluss.
Wen dieses Serien-Etappen-Lesen nicht stört, hat hier auf jeden Fall gute Unterhaltung.«
  10      1        – geschrieben von SanNit
 
Kommentar vom 2. März 2018 um 13:30 Uhr (Schulnote 1):
» Schon der erste Band der „Grimm Chroniken“ konnte mich in seinen Bann ziehen. Ich liebe düstere Märchen uns so musste der zweite Band „Asche, Schnee und Blut“ so schnell wie möglich gelesen werden. Auch in dieser Fortsetzung beweist die Autorin Maya Shepherd wieder ihr Talent den Leser zu fesseln. Es geht spannend und düster weiter, wodurch ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das wundervolle Cover stammt übrigens wieder von Jaqueline Kropmanns.

Will, Maggy und Joe haben die Nacht im Knusperhäuschen gut überstanden und machen sich auf den Weg zum Schloss Drachenfels. Auch Herr Rumpelstein lässt sich kurz blicken, bevor er plötzlich wieder verschwindet. Im Schloss Drachenfels angekommen wartet eine furchtbare Überraschung auf Will und seine Freunde. Das Schloss ist vollkommen verwaist, bis auf einen einzigen verletzten Mann. Für ihn kommt jede Hilfe zu spät, doch es reicht noch für eine letzte Warnung. Denn er behauptet, von Schneewittchen überfallen worden zu sein. Und eben diese schwarzhaarige Schönheit scheint Will zu kennen.

Auch in dieser Fortsetzung punktet die Autorin Maya Shepherd mit ihrem lockeren Schreibstil. Das Buch lässt sich dadurch sehr schnell lesen. Trotz der Kürze des Buches fehlt es nicht an detaillierten Beschreibungen. Man hat beim Lesen sofort Bilder im Kopf, die einen in der Geschichte versinken lassen. Die Geschichte knüpft nahtlos an den Reihen-Auftakt an und gliedert sich ebenfalls in zwei Handlungsstränge. Auf der einen Seite begleitet der Leser Will und seine Freunde in Winterberg. Der zweite Handlungsstrang spielt in der Vergangenheit und führt die Geschichte der Apfelprinzessin Mary fort. Märchen, Traum und Realität beginnen sich zu vermischen. Die Handlung ist rasant und spannend, wodurch man das Buch in einem Rutsch durchlesen möchte. Über allem hängt eine düstere Atmosphäre, die für Gänsehaut sorgt. Maya Shepherd gelingt es perfekt, Märchen und Realität miteinander zu verweben und daraus etwas Neues zu erschaffen. Ich danke Maya Shepherd für diese märchenhafte Reise und freue mich auf den nächsten Band!

Fazit: Spannend und düster: „Asche, Schnee und Blut“ ist eine gelungene Fortsetzung der neuen Buchserie „Die Grimm-Chroniken“. Lasst euch von Maya Shepherd in ihre düstere Märchenwelt entführen, in der nichts so ist wie es scheint oder wie wir es aus den Originalmärchen kennen.«
  13      0        – geschrieben von Selection Books - Nalas Bücherblog
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz