Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.625 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jenna54«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Zimmer frei für die Liebe 7 - Kreuzfahrt zurück ins Leben
Verfasser: Isabella Lovegood (31)
Verlag: Eigenverlag (14451)
VÖ: 29. Januar 2018
Genre: Romantische Literatur (18121)
Seiten: 294 (Kindle Edition), 384 (Taschenbuch-Version), 332 (Taschenbuch-Version Nr. 2)
Themen: Diagnose (44), Kreuzfahrten (132), Lehrlinge (16), Weltreise (60), Werkstatt (25)
Reihe: Zimmer frei für die Liebe (9)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
50%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Eine wundervolle, emotionsgeladene Story rund um zwei Paare die sich nicht gesucht aber gefunden haben.
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. August 2018 um 16:13 Uhr (Schulnote 6):
» Gleich zu Beginn erfahren wir, dass Robert todkrank ist und nur mehr wenige Monate leben wird. Da er seine Frau vor ein paar Jahren an Krebs verloren hat und seine Tochter mit ihrem Mann bei einem Autounfall ums Leben kam, bleibt ihm nur mehr seine Enkelin Kerstin, die in seiner Autowerkstatt Lehrling ist. So mancher wäre jetzt an seiner Stelle verzweifelt, er jedoch hat einen verrückten Plan den er mit Hilfe eines Arztes und der Krankenschwester Sonja in die Tat umsetzt. Er möchte seine letzten Monate auf einer Kreuzfahrt um die Welt verbringen und währenddessen sterben. Deshalb verkauft er die Werkstätte an den jungen Vijay, dessen Familie in Roberts Ort wohnt, überschreibt Kerstin eine seiner zwei Wohnungen und finanziert mit dem Erlös die Weltreise für sich und Sonja. Ich fand es schade, dass er Kerstin nichts gesagt hat, ich hätte sie mit auf die Reise genommen, aber ich fand auch den Mut sowohl von Robert als auch von Sonja bewundernswert.Sonja und Vijay haben mein Herz von Anfang an erobert, nur Kerstin ging mir manchmal mit ihrem Verhalten etwas auf die Nerven, aber sie ist natürlich noch sehr jung und handelt manchmal unüberlegt und egoistisch. Mir hat die Story sehr gut gefallen, sowohl der Schreibstil der Autorin ist erfrischend klar, flüssig zu lesen, sie drifftet nie ins Vulgäre bei gewissen Szenen ab, hat alle Charaktere sehr schön ausgearbeitet, auch die Nebendarsteller und trotz des für mich überraschenden und unerwarteten Endes steckt sehr viel Realität und Normalität in der Geschichte. Da mich das Buch überzeugt hat, werde ich sicher weitere Werke der Autorin lesen und wer schöne, unterhaltsame Liebesromane mit einem Schuss Erotik mag ist auf alle Fälle bei den Büchern von Isabella Lovegood sehr gut aufgehoben.«
  5      0        – geschrieben von Bücherdrache
Kommentar vom 17. Februar 2018 um 17:06 Uhr (Schulnote 2):
» so, nun endlich komme ich dazu, euch von „Kreuzfahrt zurück ins Leben“ von Isabella Lovegood zu erzählen…die Geschichte gehört als siebenter Teil zur reihe „Zimmerfrei für die Liebe“…das Buch hat gut 380 Seiten…
die Autorin hat mir das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt und dafür danke ich ihr…

der Klappentext:
Mit fünfundzwanzig eine eigene Autowerkstatt!
Vijays Traum geht in Erfüllung, als Robert Aigner seinen Betrieb aus gesundheitlichen Gründen verkauft. Dass er sich dabei ein Mädchen – Roberts Enkelin – als Lehrling aufhalsen muss, ist ihm die Sache wert.
Doch sehr schnell geraten die Dinge außer Kontrolle und auch Roberts Kreuzfahrt entwickelt sich anders als gedacht.
Soll Vijay Roberts dunkles Geheimnis bewahren, auch wenn ihm das Mädchen bald sehr viel mehr am Herzen liegt als erwartet?
Ein Liebesroman mit sinnlich-prickelnder Erotik. Es handelt sich um einen in sich abgeschlossenen Roman. Band 7 aus der Reihe „Zimmer frei für die Liebe“.

mein Blick aufs Buch:
der Klappentext wirkt ansprechend und macht Lust auf dieses Buch…wirkt in sich interessant…
das Cover selbst spricht mich nicht so an…ist aber definitiv passend zur Geschichte…Schriftart und -anordnung wirken stimmig mit einander…

mein Blick ins Buch:
ja…das wird gerade für mich nicht einfach dieses Buch zu bewerten…ich möchte die Rezension in drei Punkte unterteilen…im Endeffekt sind es zwei Liebesgeschichten die hier erzählt werden…
deshalb möchte ich einmal über Kerstin und Vijay reden und dann über Robert und Sonja…und am Ende einfach noch mal allgemein über das Buch sagen

Vijay erfüllt sich seinen Traum und übernimmt/ kauft die Werkstatt von Robert…dort arbeitet auch die Enkelin von Robert, die gerade ihre Ausbildung macht…ich find die Geschichte zwischen Vijay und Kerstin gut erzählt…es wird in sehr angenehmer Weise auf Probleme hingewiesen, die in einer jungen Beziehung auftreten können…wie wichtig reden mit einander ist…
die Charaktere wirken in ihrer Art und Weise angenehm und interessant…

und dann gibt es da noch Robert und Sonja….Robert ist unheilbar krank…und er will letzte Reise antreten und bittet Sonja ihn als Krankenschwester zu begleiten…es soll eine letzte lange Urlaubs Schiffsreise werden…an dessen Ende Robert nicht mehr leben wird…so der Plan…
Robert wird von seinem Arzt mit Methadon gegen die Schmerzen eingestellt…da werden in den Roman gleich mal neue Ansätze eingebaut…das gefällt mir…auf dieser Reise verlieben sich Robert und Sonja in einander…es ist schön darüber zu lesen, da dieses Szenen sehr liebevoll und erotisch beschrieben werden…
auf der Reise lernt Robert Peter kennen…dieser ist Energetiker…und bietet Robert eine Behandlung an…
Robert nimmt dies Angebot nach vielem Hin und Her an…er beginnt für sich mit Loslass-Ritualen und Dankbarkeit-Arbeit zu arbeiten…man merkt wie sich seine Einstellung zum Leben verändert…wie gut ihm viele Dinge tun….besonders die Liebe zu Sonja…
auch finde ich sehr gut beschrieben wie Peter als Energetiker arbeitet…was man für sich selbst tun kann…nicht nur im Krankheitsfall…
was mir allerdings weniger gefällt, ist das Ende dieser Geschichte…das ist mir zu platt…zu einfach und ein bisschen zu einfach…und auch ein bisschen hoch gesetzt…
am Ende geht Robert als gesunder Mann aus dieser Geschichte…die Reise angetreten hat er mit einer Krebserkrankung mit Metastasen…
ich denke die Geschichte hätte auch anders ein positives Ende nehmen können…ich finde es fragwürdig wenn die Energetik und Lebensumstände ändern, als so gesundheitsbringend angepriesen werden…ja, die Autorin sagt zu Beginn der Story das es halt ihr Ausgang aus der Krebsgeschichte ist…aber, was setzt das in manch krebskranken Menschen wirklich frei? Ich mag da nicht weiter drüber nachdenken…und deshalb wäre mir ein anderes Ende lieber gewesen…und deshalb bekommt die Geschichte von mir auch nur 4 Sterne…

die Autorin hat einen angenehmen und flüssigen Schreibstil…die Sprache ist mir sehr entgegen kommend…
Szenen werden bildlich beschrieben, so das ein Film vor dem Auge entstehen kann…Charaktere sind angenehm mit Ecken und Kanten ausgestattet…sie wirken in sich interessant…
bis ca. 80% des Buches hätte ich die Story beschrieben mit „wir können dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben“…«
  14      0        – geschrieben von lesenimdunkeln
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz