Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.201 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »YANNICK19«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
TASCHENBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Der Totengräbersohn 3
Verfasser: Sam Feuerbach (15)
Verlag: Eigenverlag (10468)
VÖ: 22. Januar 2018
Genre: Fantasy (7889)
Seiten: 416
Themen: Berge (168), Geheimnisse (3004), Mission (447), Misstrauen (78), Sümpfe (20), Verrat (694), Verzweiflung (137)
Reihe: Der Totengräbersohn (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
1
12M
0
Leider existiert für »Der Totengräbersohn 3« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Das Mätressenspiel
Geschrieben von: Martha Sophie Marcus (29. Juni 2018)
Sherlock Holmes, Sisi und das Erbe des Karl Marx
Geschrieben von: Klaus-Peter Walter (21. März 2018)
80/100
[1 Blogger]
R.E.V.E. - Kein Traum
Geschrieben von: Patricia Jane Castillo (28. Juni 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (4)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 7. August 2018 um 21:15 Uhr (Schulnote 2):
» Um ehrlich zu sein: Ein Füller-Roman, bei dem am Ende die Situation nicht viel anders ist, als sie vorher gewesen ist. Zwar waren Aross und der Totengräber die ganze Zeit beschäftigt, aber mir kamen sowohl die Szenen auf dem Schiff wie auch die im Gebirge eigentlich nur wie ein Zwischenspiel vor. Letztenendes ist man der Auflösung nicht viel näher als vorher. Unterhaltsam war es trotzdem.«
  3      0        – geschrieben von Leertaste
Kommentar vom 1. Juli 2018 um 20:42 Uhr (Schulnote 1):
» Eigentlich hatte ich ja gedacht, das wäre der letzte Band und die Totengräbersohn-Saga nur eine Trilogie, aber ich freue mich, dass es noch einen Band geben wird, auf den man gespannt sein kann. Hochgradig unterhaltsam, ideenreich und dabei auch noch ziemlich originell (auch wenn alle Protagonisten die gleiche Art Humor haben ;) ).«
  4      0        – geschrieben von Pumuckl
Kommentar vom 30. März 2018 um 23:48 Uhr (Schulnote 1):
» «Wurm, wenn Du ausgeschlafen bist und dir Mühe gibst, lernst du schnell.
„Ich habe ja auch einen entsetzlichen Lehrmeister.“
Du einst sicherlich unersetzlichen, korrigierte der Dämon mondän.
„Ach so.“»
Aus „Der Totengräbersohn: Buch 3“ von Sam Feuerbach

FAKTEN
Das Buch „Der Totengräbersohn: Buch 3“ von Sam Feuerbach ist erstmals im Februar 2018 erschienen und als Print und eBook erhältlich. Es handelt sich hier um den dritten von geplanten vier Bänden.

KURZMEINUNG
Grandiose Fortsetzung zwischen Dämonen, Rittern und dunklen Machenschaften. Humor, Zynismus und Sarkasmus - ich liebe diese Mischung! Nie zuvor hat mich ein einfaches «Ach so» derart oft zum Lachen gebracht.

KLAPPENTEXT
Händeringend sucht der Totengräbersohn nach einer Möglichkeit, seinen Herrn Emicho zu retten. Hierzu führt ihn eine dringliche Mission über das höchste und unwegsamste Gebirge des Weltenreiches ins geheimnisvolle Sumpfland. Doch die wahre Gefahr der Mission lauert im Verrat, im Misstrauen und in der Verzweiflung.

Kann der Knappe seinen Herrn vor sich selbst retten?

In einer fremden Welt, ganz auf sich allein gestellt, muss Aross ihr Geheimnis bewahren. Sie erschrickt über ihre fragwürdige Vergangenheit und unheilvolle Zukunft.

SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
Achtung, es folgt eine kleine Lobeshymne auf Band 3, aus einer meiner liebsten Buchreihen! ^^
Es ist mir auch in diesem Teil ein wahres Fest. Sam Feuerbach ist für mich ein Zauberer im Umgang mit dem geschriebenen Wort. Nicht wegen einer besonders geschwungenen Formulierung (obwohl ich seine Ausdrucksweise liebe) – sondern weil hier einfach alles passt: die genialen Wortegefechte, eine ausgewogene Spannungskurve, wie die Charaktere zueinander gehören und sich ihre Schicksalsfäden treffen. Das alles gepaart mit dem einzigartigen Humor des Autors, macht dieses fulminante Lese-Erlebnis für mich zu etwas Einzigartigem.
Auch dieser Band ist für mich ein absolutes Meisterstück. Etwas Vortreffliches, wie es leider nur selten zu Papier gebracht wird.
Ich genieße die Atmosphäre, wie sich das Setting und die Story zu einem Ganzen zusammenfügen und mich mitten in die Geschichte von der Rattenkönigin Aross, dem Totengräbersohn Farin und seiner Schimäre Ekel katapultieren. Schon in den ersten Zeilen war ich wieder mitten im Geschehen.
Die Charaktere sind mir bereits in den ersten beiden Bänden ans Herz gewachsen- und da bleiben sie auch im dritten Band. Sie durchleben eine authentische Entwicklung, machen Fehler (besonders Farin, wenn man Ekel fragt) und bleiben einfach menschlich – trotz Dämonen ^^
Was bei Sam eine Besonderheit darstellt, ist, dass man auch die „bösen“ nicht wirklich verdammen kann. Zumindest schaffe ich das nicht. Sie alle haben diesen besonderen Esprit, der seinen Charme versprüht und sie einfach nicht unsympathisch werden lässt – obwohl sie bisweilen wirklich böse sind! Außer Rondulf – der ist mies, der ist schrecklich und ich kann ihn überhaupt nicht leiden! Wieso – lest lieber selbst 😉
Diesmal kann ich mich nicht entscheiden, wen ich am liebsten mag. Aber Ekel steht, gerade nach diesem Band, wieder sehr weit vorne. Doch auch Farin in seiner besonnenen und leicht verpeilten Art, hat es mir angetan. Ebenso wie die scheinbar unverwüstliche Aross und «Der Freund einer Freundin» Ki. Tja, der Autor hat eben ein ausgesprochen talentiertes Händchen für tragende Protagonisten 😉

MEIN FAZIT
Eine wirklich geniale Fortsetzung für eine meiner liebsten Reihen. Dieser dritte Band wartet auf mit Spannung, Humor, Zynismus, Sarkasmus und einer gekonnten Mischung aus einem gelungenen Setting und tragenden Charakteren. Ich freue mich schon jetzt auf den Abschluss dieser Reihe. Gleichermaßen aufgeregt wie melancholisch entgegen. Ich will wissen, wie es ausgeht – aber ich will nicht, dass es endet!

MEINE BEWERTUNG
Höchstwertung!
5 von 5 goldene Zahnrädchen
©Teja Ciolczyk, 25.03.2018«
  18      0        – geschrieben von Gwynnys Lesezauber
 
Kommentar vom 5. Februar 2018 um 4:11 Uhr (Schulnote 1):
» Nachdem die beiden ersten Bände schon fantastisch gewesen sind, wurde von Feuerbach in diesem dritten hier nochmal eine Schippe draufgelegt. Wenn es überhaupt etwas zu kritisieren gibt, dann die Kürze. Ich bin beeindruckt, wieder einmal!«
  4      0        – geschrieben von Dampfbart
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz