Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.169 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sami394«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Upper East Side 2 - Like you and me
Verfasser: Kim Nina Ocker (13)
Verlag: LYX (1477)
VÖ: 4. Januar 2018
Genre: Romantische Literatur (29677)
Seiten: 429
Themen: Barkeeper (136), Blogs (162), Geheimnisse (5601), Mode (124), New York City (1973)
Reihe: Upper East Side (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,35 (93%)
auf Basis von drei Bloggern
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Upper East Side 2 - Like you and me« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 29. Dezember 2019 um 10:51 Uhr:
» Mir hatte bereits "nothing like us" sehr gut gefallen, und somit war ich natürlich sehr gespannt auf Lexies Geschichte in "like you and me". Vorab kann ich euch schon sagen - mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, ich fand es sogar besser als Band 1.

Die Autorin erzählt die Handlung abwechselnd aus Lexies und Trips Sicht. Somit kommen beider Gefühle und Gedanken ungefiltert beim Leser an und man kann sich perfekt in die beiden hineinversetzen.

Ich muss gestehen, Lexie musste ein wenig arbeiten, damit sie mir sympathisch wurde. Sie war mir zu sehr darauf konzentriert, mit ihrem Modeblog durchzustarten, und mir hat Trip manchmal echt leid getan, weil sie ihn immer wieder von sich stößt. Im weiteren Verlauf der Geschichte hat es allerdings auch sie geschafft, sich in mein Herz zu mogeln.

Trip hingegen mochte ich von Anfang an. Er ist charmant, liebenswert und einfühlsam - vor allem hat mir an ihm sehr imponiert, wie schnell er hinter Lexies Fassade blickte und ihr wahres Ich sah - ein Ich, das nichtmal Lexie selbst richtig bewusst ist.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, im Gegensatz zu Band 1 gab es hier auch keine Längen, die die Handlung langweilig gemacht hätten. Im Gegenteil - ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, und es gab immer neue Entwicklungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte und die das Buch bis zum Schluss spannend gemacht haben.

Lexie und Trip wurden sehr authentisch dargestellt. Sie haben ihre Fehler und machen auch welche - gerade das hat sie dann sehr lebensecht gemacht, denn kein Mensch ist gefeit davor, Fehler zu machen.

Die erotischen Szenen haben sich in Grenzen gehalten, wurden teils nur angedeutet - eine Tatsache, die mir sehr gut gefällt, weil sie damit die Handlung untermalen, aber nicht überlagern.

Fazit: "like you and me" konnte mich im gesamten überzeugen. Es ist eine Liebesgeschichte mit authentischen Protagonisten, die mir sehr sympathisch waren. Twists in der Handlung haben diese bis zum Ende nicht vorhersehbar gemacht, der angenehme Schreibstil trug sein Übriges dazu bei, dass mir beim Lesen nicht langweilig wurde.«
  17      0        – geschrieben von bine174
 
Kommentar vom 6. Februar 2018 um 19:50 Uhr (Schulnote 2):
» Der Widerspenstigen Zähmung

Mit dem Roman "Like you and me" legt Kim Nina Ocker den zweiten Band ihrer Upper East Side-Reihe vor, wo Geld, Macht und Status zählen ... und nicht das, was dein Herz dir sagt



Lexie Clark ist jung, tough und ehrgeizig. Ihr großes Ziel ist es, ihren Modeblog bekannt zu machen und in die elitären Kreise der Upper East Side aufzusteigen. Denn sie wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich die finanziellen Mittel zu besitzen, um sich um ihre Familie kümmern zu können. Ablenkung kann sie gerade überhaupt nicht gebrauchen - vor allem nicht, wenn sie in Form eines Barkeepers namens Trip Young kommt. Doch Trip hat sich in ihr Herz geschlichen, bevor sie etwas dagegen tun konnte. Dabei hat er keine Ahnung von den dunklen Geheimnissen, die sie mit sich herumträgt ... und die ihre Liebe - da ist Lexie sich sicher - früher oder später zerstören werden.

Das Cover wirkt reduziert und schlicht. Der Betrachter blickt direkt auf einen Anhänger, auf dem der eingängige Titel des Romans in einer verschnörkelten Schrift dargestellt ist. Wenn man so will, ist dieser Roman ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Diesmal stehen allerdings nicht Lena und Sander im Mittelpunkt, sondern Lexie und Trip, deren Liebesgeschichte zur gleichen Zeit am selben Ort spielt. Wie im ersten Band wird das Geschehen aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt, so dass man die Gedanken- und Gefühlswelt der zwei Protagonisten Lexie und Trip nachempfinden kann.

Leider ist die Protagonistin Lexie eine junge Frau, die es jedem Leser ziemlich schwer macht, sie in sein Herz zu schließen. Auf den ersten Blick wirkt sie egozentrisch, oberflächlich und überdreht; sie will unbedingt Karriere in der Mode-Szene machen, treibt sich auf allen wichtigen Partys herum und sucht nach einflussreichen Kontakten, die sie "nach oben" pushen können, Andere Menschen lässt sie nicht an sich heran. Sie ist weder an echten Freundschaften noch an einer festen Beziehung interessiert, Auch ihr Privatleben ist mehr als bedenklich; sie hat eine Vorliebe für One-Night-Stands und spricht dem Alkohol mehr zu, als ihr gut tut. Dieses Verhalten kann ich nicht nachvollziehen, weil sie selbst tagtäglich in ihren vier Wänden erlebt, wie der Mißbrauch von Alkohol einen Menschen zerstören kann

Tatsächlich verbirgt Lexie sich hinter einer Maske, um sich selbst zu schützen. Sie hat ihr Studium abgebrochen, um das Unternehmen ihres alkoholkranken Vaters weiterzuführen und den gemeinsamen Haushalt zu führen Diese Darstellung ist nicht unbedingt glaubhaft. Man kann sich Lexie nicht als fleißige Gärtnerin vorstellen, die sich ihre manikürten Hände schmutzig macht; den extravaganten Mode-Blog nimmt man ihr eher ab, auch wenn er in diesem Roman zu kurz kommt.

Der bodenständige Barkeeper Trip wirkt weitaus sympathischer. Er sucht nicht nur nach einem flüchtigen Abenteuer, sondern bringt Lexie großes Verständnis entgegen. Auch er muss ein Trauma (den Unfalltod seines Bruders) bewältigen; aber er lässt sich nicht gehen, sondern engagiert sich ehrenamtlich und setzt sich für hilfsbedürftige Menschen ein. Für ihn zählt das "Wir", für das Lexie sich noch öffnen muss.

Kim Nina Ocker verwendet eine einfache, lässige Sprache, die ihren jugendlichen Protagonisten angemessen ist. Häufig benutzt sie typische umgangssprachliche Wendungen, was den Roman authentisch wirken lässt. Auch geizt sie nicht mit erotischen Szenen, allerdings sind manche Äußerungen (Stichwort: "Hedwig" bzw. "Kit") weniger gelungen. Insgesamt hat mir der gefühlvolle, moderne Roman, der ernste Themen streift, gut gefallen; ich vergebe heute 4 Sterne.«
  12      0        – geschrieben von Bücherfairy
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies