Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.865 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »alessia837«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Nelkenliebe
Verfasser: Anja Saskia Beyer (9)
Verlag: Tinte & Feder (101)
VÖ: 27. Dezember 2017
Genre: Romantische Literatur (16721)
Seiten: 316
Themen: Letzter Wille (44), Portugal (46), Revolution (50), Siebziger Jahre (121), Suche (912)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
96 / 100
auf Basis von fünf Bloggern
100
80%
80
20%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
1
10mal in den Tagescharts platziert
Leider existiert für »Nelkenliebe« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Das kleine Café am Meer
Geschrieben von: Anja Saskia Beyer (12. März 2019)
88/100
[5 Blogger]
Träume der Provence
Geschrieben von: Anja Saskia Beyer (28. August 2018)
87/100
[6 Blogger]
Erdbeeren im Sommer
Geschrieben von: Anja Saskia Beyer (16. Mai 2017)
98/100
[4 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (5)     Blogger (5)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 18. Februar 2018 um 11:32 Uhr (Schulnote 3):
» Auf Spurensuche in Portugal

Welcher Urlauber hat nicht schon einen zauberhaften Urlaub an der Algarve verbracht? Aber - unter uns Touristen - wissen wir überhaupt etwas von der Historie dieses Landes?

Diese Lücke will Anja Saskia Beyer mit ihrem Roman "Nelkenliebe" füllen. Das Buch erzählt von Katharina, die den großen Wunsch ihres todkranken Vaters erfüllen und nach Portugal reisen will, um seine große Liebe Marisa wiederzufinden, die ihn damals mitten in den portugiesischen Umtrieben der Siebzigerjahre in Lissabon ohne Erklärung verließ. Für Katharina ist es der Aufbruch in eine revolutionäre Vergangenheit. Die unruhigen Ereignisse der Nelkenrevolution und die unerfüllte Sehnsucht ihres Vaters bringen auch ihre eigene Gefühlswelt durcheinander: Es wird eine Suche, die ihr Herz nicht vor Turbulenzen verschont. Die geheimnisvolle Geschichte, die sie mit ihrem Vater verbindet, führt Katharina nach und nach vor Augen, für was es sich im Leben zu kämpfen lohnt und was wahre Liebe wirklich bedeutet.

Das Cover ist ansprechend gestaltet. Der Betrachter blickt auf köstliche Plätzchen, die in den Bäckereien und Cafés in Portugal verkauft werden. Auch die einprägsamen Mosaike, die in den Farben Blau und Weiß gehalten sind, fehlen nicht. Der Titel ist kurz und knackig und rekurriert auf ein wichtiges geschichtliches Ereignis in den 1970er Jahren, das für alle Portugiesen eine wichtige Zäsur in der politischen Geschichte ihrer Heimat bedeutete.

Der Plot dieses Romans ist ambitioniert, das Setting an der Algarve perfekt. Anja Saskia Beyer schreibt in einem gut lesbaren, flüssigen Stil. Ihr gelingt es, mit wenigen Worten die atemberaubende Schönheit Portugals zu vermitteln. Man glaubt, die einzelnen Protagonisten und die verschiedenen Schauplätze direkt vor sich zu sehen. Auch die landestypischen Rezepte, die eine wichtige Rolle im Verlauf des Geschehens spielen und im Anhang präsentiert werden, sind klare Pluspunkte in diesem Buch.

Die Handlung des Romans spielt auf zwei verschiedenen Zeitebenen. Die Autorin wechselt ständig zwischen der Gegenwart (2018) und der Vergangenheit (1970er Jahre) hin und her. Durch diese Rückblenden werden die späteren Ereignisse gut verständlich, und man kann sich in die Gefühls- und Gedankwelt der Protagonisten einfühlen. Leider erspart uns die Autorin nicht billige Klischees und dümmliche Lebensweisheiten, die mir die Lektüre verdorben haben.

Der Roman krankt an seinen schwachen Protagonisten, die mir die Haare zu Berge stehen lassen. Was mich an diesem Buch massiv gestört hat, ist das tradierte klassische Frauenbild, welches in diesem Roman vermittelt wird. An und für sich ist Gerd, der Vater von Katharina, ein sympathischer Protagonist, der vor allem durch seinen Einsatz für Marisa viele Pluspunkte erwirbt. Mir will nicht in den Kopf, dass ausgerechnet ein Mann, der in den freien 1970er Jahren aufgewachsen ist, auf die konservative Schiene abfährt und seine einzige Tochter wie ein kleines Kind gängelt. Sein Wunsch, alles vor seinem Tode zu regeln, ist ehrenwert, aber warum will er seine Tochter unbedingt vor seinem Tod "in guten Händen" wissen, wie ein süßes verhätscheltes Haustier, das man nicht ohne Schutz auf dieser Welt zurücklassen will?

Auch das Verhalten von Gerd gegenüber Marisa und Gisela ist zwiespältig. Einerseits liebt er die starke Marisa, die einen Wandel von einer ängstlichen Duckmäuserin zu einer rebellischen Frau vollzieht, fürchtet sich aber vor ihrem Intellekt, der ihn - so habe ich den Eindruck - überfordern würde. Gisela ist eine schwache Person, die er sich - nach seinen eigenen Worten - so backen kann, wie er sie sich wünscht. Auf diese Weise geht er allen Schwierigkeiten aus dem Weg und führt eine lange und glückliche (?) Ehe

Seine Tochter Katharina wirkt wie ein verhuschtes Mäuschen von 35 Jahren, das nicht nur seinen beruflichen Weg noch nicht gefunden hat, sondern auch in der Liebe nicht alleine die Segel setzen kann. Nach dem ersten Staatsexamen in Jura wirft sie alles hin und schlägt sich als unterbezahlte, überqualifizierte Schreibkraft hin. In ihrer Freizeit arbeitet sie an einem Blog, aber auch dieses Hobby füllt sie nicht richtig aus. Auch in ihrer Beziehung zu Arne läßt sie sich ständig fremdbestimmen; nach seiner Affäre zieht sie zwar die Konsequenzen und trennt sich endgültig von ihm. Aber am Ende des Romans scheint sie überglücklich zu sein, in die Arm von Nino zu sinken, der sie von nun an vor der bösen Welt beschützen soll. Sorry, aber an wen richtet sich dieses Buch? An dumme, naive Gänschen, die von einem Traumprinzen auf einem weißen Pferd träumen, oder an selbstbewusste erwachsene Frauen, die ihren eigenen Wert kennen und in jeder Beziehung auf eigenen Füßen stehen dürfen, müssen und sollen?

Aus diesem Grunde kann ich heute nur 3,5 Sterne für einen an und für sich interessanten Roman vergeben, der sein großes Potenzial auf der Spurensuche in Portugal verschenkt hat.«
  22      0        – geschrieben von Bücherfairy
Kommentar vom 3. Februar 2018 um 0:10 Uhr (Schulnote 2):
» Ziemlich überstürzt reist Katharina nach Portugal, denn ihr Vater ist erkrankt und hat als Wunsch geäußert, dass seine frühere große Liebe doch noch gefunden wird. Katharina wird von ihrem Partner Arne begleitet, aber eher unter Protest.
Portugal und Lissabon konnte ich mir beim Lesen recht gut vorstellen, gerade wenn man wenigstens schon einige Bilder von der Stadt, der Umgebung gesehen hat fällt es durch den Text leicht. Die Suche nach der einstigen großen Liebe nimmt einen durch Rückblenden mit in das Portugal der Siebzigerjahre, als dort ein Regime herrschte und die Bevölkerung sehr darunter zu leiden hatte. Diese Zeit wird gut dargestellt und war mir bis dahin gar nicht so bekannt. Hier wird dem Leser ein geschichtlicher Bereich gut näher gebracht.
Die Geschichte um Katharina und ihrem Freund Arne wirkt recht vorhersehbar und der ande-re Mann, der dort ins Spiel kommt als komplettes Gegenteil.
Der hat mir gut gefallen, ich konnte mir die beschriebenen Orte ganz gut vorstellen und auch die Gefühle der verschiedenen Leute sind gut dargestellt. Einige Dinge werden dem Leser überlassen. Die Mischung zwischen Portugals Geschichte und der heutigen Zeit gefällt mir.
Das Coverbild ist absolut passend zur Geschichte, die portugiesischen Fliesen, den Nelken und den kleinen Kuchen.
Hier bin ich mir bei der Beurteilung absolut nicht sicher, ob ich drei oder vier Sterne verge-ben soll, es schwankt stellenweise. Doch es ist ein interessanter Roman über Gefühle, das Leben und halt auch der Nelkenrevulotion.«
  13      1        – geschrieben von Everett
Kommentar vom 2. Januar 2018 um 19:59 Uhr:
» Nelkenliebe erzählt die Geschichte von Katharina und Arne; von ihrem Vater Gerd und dessen erster großen Liebe. Das Buch erzählt die Geschichte einer großen Liebe, die zum Scheitern verurteilt ist und nimmt uns mit nach Portugal.

Lissabon in den Siebziger Jahren – das ist Portugal in den Zeiten des Umbruchs, der sogenannten „Nelkenrevolution“ und in diesem Lissabon ist ein Teil der Geschichte angesiedelt. Beim Lesen des Buches erfährt der aufmerksame und interessierte Leser viel über die Zeit, die Diktator und das Leben der Menschen mit den Repressalien und den Ängsten.

Anja Saskia Beyer hat wieder zwei Dinge mit ihrem Buch „Nelkenliebe“ geschafft. Zum einen hat sie einen Roman geschaffen, dessen Sog unbeschreiblich ist. Einmal angefangen will man gar nicht mehr aufhören zu lesen, will immer tiefer und immer mehr in die Geschichte eintauchen.

Dazu hat sie es geschafft, den Hauptfiguren Charaktere zu erschaffen, die mitreisen und begeistern. Katharina, die alles für ihren geliebten Papa tun würde und nach Portugal reist, um seine erste große Liebe zu finden und ihm so seinen größten Wunsch zu erfüllen. Ihre Stärke und ihr Mut haben mich beeindruckt.

Arndt, ihr „Partner“ war mir von Anfang an unsympathisch und ich habe mich immer wieder gefragt, was sie eigentlich an ihm findet, was sie bei ihm hält. Sie passten meines Erachtens überhaupt nicht zusammen.

Nuno, der Portugiese – er nahm eine ganz besondere Rolle in der Geschichte ein und faszinierte mich auf Grund seiner beschriebenen Ausstrahlung ganz besonders.

Aber auch so viele andere Charaktere, die in dem Buch vorkommen, sind wunderbar gezeichnet. Detailreich und liebevoll, charakterstark und faszinierend – den ein oder andere würde ich gern mal persönlich kennenlernen.

Mein persönliches Highlight im Buch: die im Anhang befindlichen Rezepte. Und das hat mir richtig Lust darauf gemacht, mal dir portugiesische Küche auszuprobieren.

Von mir gibt es 5 von 5 möglichen Sternen für das letzte Buch des Jahres 2017.«
  8      0        – geschrieben von Katja E.
 
Kommentar vom 27. Dezember 2017 um 20:18 Uhr (Schulnote 1):
» Cover:
Das Cover ist wieder sehr originell und passt hervorragend zu der Geschichte, es ziert 3 Portugiesische Vanilletörtchen- Pastèis de Nata die auch in der Geschichte vorkommen. Der Klappentext ist gut gestaltet und macht sehr neugierig!

Ach, was für eine herrliche Geschichte zum träumen und mitfiebern, ich war tief ergriffen, das Buch hat bei mir ganz viele Emotionen ausgelöst, am Schluss sind sogar Tränen geflossen und die Story hat sehr lange nachgewirkt. Es ist nicht nur eine Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen, sondern auch eine Geschichte mit historischem Hintergrund Informationen. Die Autorin hat einen sehr flüssigen, lockeren und fesselnden Schreibstil. Ich war viel zu schnell durch das Buch, schon nach wenigen Seiten war ich von der Story gefangen, von der Stimmung der Protagonisten, der Landschaftsbeschreibung von Portugal und deren Bewohner, ich konnte mir die Insel bildlich vorstellen, am liebsten würde ich sofort dort hin fahren und selber die Stadt und Strände erkunden. Das Buch spielt einmal in der Vergangenheit mitten in der portugiesischen Revolution der Siebzigerjahre und in der Gegenwart von Berlin und ebenfalls Portugal. Die Protagonisten sind sehr authentisch und liebevoll dargestellt. Katharina ist eine junge Frau die in Berlin mit ihren Verlobten Arne lebt. Sie glaubt mit ihm glücklich zu sein. Ihr Vater Gerd fragt sie eines Tages bei einem Spaziergang, hast du in deinem Leben schon einmal so richtig geliebt? Verblüfft über die Frage kommt sie zu dem Schluss das mit ihrem Vater etwas nicht stimmt und erfährt das er sehr krank ist, er hat einen letzten Wunsch den Sie ihm erfüllen soll, dafür muss sie nach Portugal um die große Liebe ihres Vaters zu finden die ihn damals in den 70 Jahren ohne Erklärung verließ. Auf der Reise merkt sie bald für was es sich im Leben zu kämpfen lohnt und was wahre Liebe bedeutet. Ich fand es genial wie sich die Hauptprotagonistin Katharina während der Reise weiterentwickelt hat und was sie für ein tolles Verhältnis zu ihrem Vater hat. Gerd war trotz seiner Krankheit immer positiv gestimmt. Arne hätte man manchmal schütteln wollen,ich fand ihn sehr egoistisch. Bei den Nebendarstellern hat mir Nuno natürlich mega gefallen,er ist ein sehr tiefgründiger, sensibler junger Mann, jedoch auch Marisa, die für ihre Zeit, eine sehr emanzipierte und mutige junge Frau war. Am Schluss des Buches hat die Autorin noch leckere Backrezepte aus Portugal angehängt.

Fazit:
Ein unglaublich fesselndes Buch, das sehr viele Emotionen herauf beschwört und zum Nachdenken anregt was im Leben wichtig ist. Ganz tolle Protagonisten. Daher empfehle ich es zu lesen. Der Autorin ein dickes Dankeschön für die emotionalen Lesestunden!«
  14      0        – geschrieben von engelchen
 
Kommentar vom 27. Dezember 2017 um 13:32 Uhr (Schulnote 1):
» Als ihr Vater ihr eröffnet, das er einen Hirntumor hat und damit nicht mehr lange leben wird, da gibt es für Katharina nur einen Weg. Ihrem Vater noch so viele Herzenswünsche erfüllen, wie es möglich ist.

Einer seiner Wünsche aber verlangt viel von ihr. Sie muss dafür nach Portugal reisen, in jenes Land, in dem ihr Vater vor 46 Jahren gelebt hatte, um dort seine Jugendliebe Marisa wiederzufinden. Zu finden und ihm eine Frage zu beantworten: Warum?

Und obwohl sie sich ihrer Mutter verbunden fühlt, macht sie sich zusammen mit ihrem Freund Arne auf den Weg ins Unbekannte. Sehr zum Unwillen von Arne, der sich den Urlaub so ganz anders vorgestellt hatte. Schon in der Sonne, aber bestimmt nicht unterwegs in einem uralten Camper, auf einer sehr ungewissen Fährte.

Doch Marisa hält am Wunsch ihres Vaters fest und begibt sich auf die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Was sie in Portugal aber alles erfahren wird, wird ihre gesamte Zukunft auf den Kopf und ihr bisheriges Leben in Frage stellen.

Wird sie den Wunsch ihres Vaters überhaupt erfüllen können?

Nelkenliebe ist der dritte Roman den ich von der Autorin Anja Saskia Beyer lesen durfte. Und er hat mich von der ersten Seite an wieder gefesselt.

Das Buch ist in einen gegenwärtigen und einen vergangenen Part unterteilt. Dies aber nicht mit einem großen Cut in der Mitte des Buches, sondern die Vergangenheit wird als Erinnerungen oder Erzählungen mit eingebaut. Durch eine Angabe am Kapitelanfang ist man aber jederzeit informiert, in welcher Zeit man sich befindet. Dies geht aber auch aus den Kapiteln klar hervor.

In Nelkenliebe geht es um die letzte Jahre der Diktatur in Portugal, einer Zeit, die uns heute gar nicht mehr so präsent ist. Man kennt da eher die Franco Zeit in Spanien, aber ich zumindest habe mir da nie so die Gedanken gemacht, wie es im benachbarten Portugal war. Und genau dies erzählt die Autorin am Schicksal der jungen Marisa, die konservativ in einem Heim aufgewachsen ist und nur die allernötigste Bildung dort erhalten hatte. Hineingeboren in ein System des Schweigens und Anpassens, eines Systems des gegenseitigen Bespitzelns mit Misstrauen allen und Jedem gegeüber.

Anja Saskia Beyer nimmt den Leser mit auf eine sehr ergreifende und zu Herzen gehende Reise nach Portugal. Wie immer bei der Autorin gibt es wundervolle, landestypische Gerichte, die eine große Rolle spielen, die immer wieder auf den Tisch kommen und bei denen man fast schon meint, den Geschmack auf der Zunge zu haben. Zum Glück gibt es im Anhang Rezepte, so das man sich ans nachmachen begeben kann.

Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Zum Glück auch mit der Wendung, die ich mir von Anfang an erhofft habe. Mit Katharina hat Anja eine wunderbare, warnherzige Protagonistin geschaffen, die ich sehr schnell ins Herz geschlossen habe. Im Gegensatz zu Arne. In mochte ich vom ersten Moment an nicht und hätte ihn am liebesten an der nächsten Strassenecke ausgesetzt.

Auch wenn die Autorin in Nelkenliebe wieder ein schwieriges Thema aufgreift, so ist dieses Buch keines, das einen traurig zurück lässt, sonder hoffnungsvoll und mit einem warmen Gefühl.
Darum erhält es auch von mir 5 strahlende Sterne.«
  16      1        – geschrieben von Starlings Bücherhimmel
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz