Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
38.964 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »mehrpfot«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
KINDLE
 
Starfall - So nah wie die Unendlichkeit
Verfasser: Jennifer Wolf (18)
Verlag: Impress (255)
VÖ: 7. Dezember 2017
Genre: Jugendliteratur (4171) und Science Fiction (1553)
Seiten: 324
Themen: Ärzte (446), Außerirdische (342), UFOs (20), USA (385), Washington (62)
Sonstiges: Dieses Buch überwachen
Leseprobe auf Hauptseite vorstellen
Teilen:
 
BLOGGERNOTE DES BUCHES
99 / 100
auf Basis von acht Bloggern
100
88%
80
13%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
8
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
6mal in den Tagescharts platziert
Leider existiert für »Starfall - So nah wie die Unendlichkeit« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Geschichten der Jahreszeiten 4 - Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten
Geschrieben von: Jennifer Wolf (2. Juni 2016)
100/100
[5 Blogger]
Geschichten der Jahreszeiten 2 - Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten
Geschrieben von: Jennifer Wolf (2. Juli 2015)
96/100
[5 Blogger]
Die Spionin des Winterkönigs
Geschrieben von: Tereza Vanek (7. Dezember 2017)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (1)     Blogger (8)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 9. Dezember 2017 um 10:43 Uhr:
» Cover:
Mich hat das Cover auf den ersten Blick verzaubert! Ich mag die düstere, geheimnisvolle Stimmung, die es vermittelt. Damit passt es meiner Meinung nach sehr gut zu der gefährlicheren Handlung. Noch dazu macht es auf die Geschichte aufmerksam, weil es durch die schöne Gestaltung in der Masse auffällt.
Sehr gelungen!

Inhalt:
Inhaltlich hat mich "Starfall" enorm mitgerissen und tatsächlich zu Tränen gerührt. Es bringt solch gewaltige Emotionen rüber, dass man sich nicht von der Geschichte losreißen kann.
Ich war sehr schnell in der Geschichte drin, da mich Melodys Alltag sofort mitgenommen hat, denn ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.
Es ging auch sehr schnell mit den dystopischen Geschehnissen los, sodass die Spannung sehr schnell steigt und man definitiv an der Geschichte hängt.
Für mich war "Starfall" nicht nur eine Geschichte über Aliens, sondern sie transportiert viel mehr, was einen nachdenklich stimmt. Wie gehen wir mit etwas oder jemandem uns Fremden um? Meiner Meinung nach so, wie es Jennifer Wolf in ihrer neuen Geschichte vermittelt.
Ich habe Rotz und Wasser geheult bei dieser Geschichte und gleichzeitig kann ich mir für mein Leben und meine Einstellungen, wie ich sie mir auch von anderen wünsche, etwas mitnehmen.

Charaktere:
Mich konnten die Charaktere in „Starfall“ definitiv überzeugen. Alen voran die Protagonistuin Melody, da man ihr besonders nahe stand als Leser. Ich mochte ihre Art, aber ebenso die Entwicklung, die sie im Buch vollzogen hat, was für mich in jedem Moment nachvollziehbar und authentisch war. Besonders ihre Gewüflhswelt konnte ich sehr schön nachempfinden.
Auch ihre Familie fand ich toll! Ihren Bruder Felix schloss ich sofort ins Herz, während ich mit ihrer Mutter erst nach und nach warm wurde. Was ich aber als sehr passend für die Geschichte empfand.
Neven ist natürlich eine Nummer für sich, zu dem ich nur sagen kann, dass er der Geschichte ihren Charme verleiht. Ich fand seine Charakter großartig!
Alle weiteren Charaktere konnten ebenso durch Individualität und Authentizität bestechen.
Ich fand großartig!

Schreibstil:
Ich habe bereits die „Jahreszeiten-Reihe“ der Autorin abgöttisch geliebt. Auch in ihrem neuen Buch konnte sie mich mit ihrem lockeren, leichten Stil überzeugen.
Sie schafft es, mich mit ihren Worten in die Welt ihrer Protagonisten zu entführen und mich ein wahres Abenteuer erleben zu lassen. Dies war auch bei "Starfall“ wieder der Fall.

Erzählt wird die Geschichte komplett aus der Perpsektive von Melody, der Hauptfigur des Buches. Das hat mir persönlich sehr gefallen, da man dadurch das Geschehen als Melody erlebt und auch ihren Wandel hinsichtlich der Geschehnisse ebenso durchmacht. Ich persönlich konnte wirklich Melody sein und die Geschichte quasi hautnah erleben.

Fazit:
Jennifer Wolf hat mich ein weiteres Mal zu Tränen gerührt. Nicht nur, dass ich mich mal wieder nicht von einer ihrer Geschichten losreißen konnte, sondern es gelingt ihr genauso, riesige Emotionen in ihre Bücher reinzupacken! Die Geschichte der Autorin gehen ans Herz, sodass ich euch nur empfehlen kann, auch einmal in "Starfall" reinzulesen, denn es ist definitiv etwas anderes, aber gleichzeitig auch etwas Besonderes.
Deswegen kann ich es euch nur empfehlen, denn mich hat es bestens unterhalten. Die Tatsache, dass es ein Einzelband ist, finde ich ebenfalls sehr überzeugend.«
  16      0        – geschrieben von annsophieschnitzler
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Die auf der Webseite dargestellten Buchcover sind mit Amazon.de verlinkt, die Links enthalten einen Affiliate-Code.
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2017)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches