Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.575 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Hans-Jürge...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
HARDCOVER
 
Assassin's Creed - In den Animus
Verfasser: Ian Nathan (2)
Verlag: Zauberfeder (6)
VÖ: 21. Dezember 2016
Genre: Sachbuch (2675)
Seiten: 160
Themen: Assassin's Creed (11), Buch zum Film / zur Fernsehserie (112), Filme (159), Interviews (126), Schauspieler (732)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Assassin's Creed - In den Animus« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. November 2017 um 19:20 Uhr (Schulnote 1):
» Der Zauberfeder-Verlag hat mit "Assassin's Creed - In den Animus" ein interessantes Buch mit tollen Bildern und Hintergrundinformationen geschaffen. Seit mittlerweile zehn Jahren gibt es die Computerspielserie der französischen Firma Ubisoft, umso überfälliger war deshalb der Film, der einfach folgen musste.
Und dieser ist mehr als gelungen.

Sechs Kapitel lassen sich finden, die die Verfilmung visuell in edlen Bildern und mit allerlei spannenden Informationen bereichern.

Im ersten Kapitel "Aufstieg des Assassinen" wird die Entstehung des Filmes näher beleuchtet. Wie schafft man es, ein Videospiel in eine würdige Verfilmung zu übertragen?
Der wandlungsfähige Schauspieler Michael Fassbender war die erste Wahl für die Hauptrolle. Der Regisseur Justin Kurzel wurde von Fassbender wiederum ins Spiel gebracht, und so nahm der Film langsam Konturen an, zumal Fassbender auch als Produzent fungierte.

Das zweite Kapitel dreht sich um Abstergo, die Forschungseinrichtung, die gleichzeitig Gefängnis und Psychiatrische Klinik ist, in der Testpersonen für Experimente missbraucht werden. Man sieht auf vielen beeindruckenden Bildern, wie Abstergo kreiert wurde. Kalt und dem Zweck dienend.
Für jeden Filmfan sind die Easter Eggs immer etwas, worauf er achtet. Auf diese wird hier auch noch hingewiesen. Also, nächstes Mal darauf achten.

Der Animus bekommt im dritten Kapitel Spielraum. Hier sollte etwas Besonderes geschaffen werden, denn der Animus stellt die Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit dar. Die Technologie sollte faszinieren - was man wirklich behaupten kann.

Das vierte Kapitel befasst sich mit der Inquisition. Dabei spielen die Choreografie der Assassinen, die Verfolgungsjagden über die Häuser - inklusive Skizzen - und die Regressionen bedeutende Rollen.
Natürlich wird auch der Todessprung erwähnt, und wie dieser ausgeführt wurde. Ein Muss.

Das vorletzte Kapitel ist den Kostümen und Waffen gewidmet. Was die Ausstatter, Kostümbildner und Hersteller der einzelnen Stücke schaffen, ist hervorhebenswert, denn davon lebt der Film.

Das sechste und letzte Kapitel "Das Artefakt" beschäftigt sich mit dem Apfel von Eden. Wie wurde er entwickelt, was bedeutet er.

Außerdem finden sich im Buch noch nette Extras: Eine Visitenkarte, ein Patienenbogen der Versuchsperson, eine Skizze der Autodafè-Szene und ein kleines Heftchen, das mittelalterliche Buchseiten aufzeigt.

Insgesamt ist das Buch ein echter Hingucker und wunderbare Ergänzung zum Film, für alle die, die gern mehr wissen wollen.
Mit den hochwertigen Bildern besticht die Entstehungsgeschichte der "Assassin's Creed" - Verfilmung in jeder Hinsicht.«
  13      0        – geschrieben von Legeia
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz