Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.363 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »garivou40«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Erik Lindberg 3.1 - Räbeliechtli
Verfasser: Thomas Kowa (29)
Verlag: booksnacks.de (91)
VÖ: 31. Oktober 2017
Genre: Kurzgeschichte (2921) und Spannungsroman (53)
Seiten: 41
Themen: Kommissare (1074), Nachbarn (556)
Reihe: Erik Lindberg (4)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
80 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
0%
80
100%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
1
Leider existiert für »Erik Lindberg 3.1 - Räbeliechtli« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Die Grimm-Chroniken 3 - Der schlafende Tod
Geschrieben von: Maya Shepherd (6. April 2018)
100/100
[5 Blogger]
Die Hansen-Saga 1 - Die ferne Hoffnung
Geschrieben von: Ellin Carsta (20. Februar 2018)
100/100
[3 Blogger]
The Child
Geschrieben von: Fiona Barton (15. Dezember 2017)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. November 2017 um 18:09 Uhr (Schulnote 2):
» Polizeigriffe

Klappentext:
Kommissar Erik Lindberg steht vor einer ganz besonderen Herausforderung
Erik Lindberg zeigt sich von seiner privaten Seite – nicht als Ermittler in Gefahr, sondern als Mensch. Denn er weiß noch zu gut, wie es war, als Kind gehänselt zu werden. Er hatte in seiner Schulzeit nur ein paarmal die falschen Klamotten angehabt, schon war er zum Abschuss freigegeben worden. Als Leon, der Sohn seiner Nachbarin Isabel, mit einem Problem zu ihm kommt, ist Lindberg klar, dass er handeln muss.

Rezension:
Auch ein Kriminalpolizist hat sein Privatleben abseits von Mord und Totschlag. Dass die beiden Kinder seiner Nachbarin ihn als eine Art Helden sehen, stört Kommissar Lindberg dabei nicht. Als der 7-jährige Leon Ärger mit einem Klassenkameraden hat, zeigt er ihm den Polizeigriff. Dessen 8-jährige Schwester will ihrem kleinen Bruder natürlich nicht nachstehen und fordert, auch in Selbstverteidigung unterrichtet zu werden. Wenige Tage später sind beide Geschwister in eine Prügelei verwickelt, nach der ein Mitschüler Leons sogar ins Krankenhaus eingeliefert wird. Lindberg hat plötzlich alle gegen sich; Tante und Oma der Kinder und natürlich die Eltern des verletzen Jungen.
Bei dieser Kurzgeschichte handelt es sich um eine Nebenstory zu Thomas Kowas Thrillern um Kommissar Lindberg. Im Gegensatz zu diesen Thrillern (die ich nicht kenne) handelt es sich hier jedoch um eine eher ruhige Geschichte um menschliche Umgangsformen und das tägliche, mehr oder weniger friedliche Zusammenleben mit den ‚lieben‘ Mitmenschen. Man könnte das Ganze beinahe als Gesellschaftsroman in Ultra-Kurzform definieren.
Auch wenn es sich hier nicht um eine der üblichen Humor-Kurzgeschichten des Autors handelt, ist sein Stil doch unverkennbar.

Fazit:
Eine eher nachdenkliche Kurzgeschichte um das menschliche Zusammenleben.

Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog
Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.«
  8      0        – geschrieben von Frank1
 
Kommentar vom 7. November 2017 um 12:22 Uhr (Schulnote 1):
» Räbeliechtli ist eine Kurzgeschichte des Autors Thomas Kowa in der er den leser Einblicke in den privaten Kommissar Lindberg gewährt.

Kommissar Lindberg hilft hier dem Sohn seiner Nachbarin der ein Problem mit Ralf hat einem Schulkameraden. Lindberg beweist hier Einfühlungsvermögen und gegenüber dem Vater von Ralf eine gewisse Härte die mir gut gefallen hat. Lindberg kann hier seine sozialen Kompetenzen ausspielen und er zeigt das man ihm als Freund vertrauen kann. Eine nette kleine Ergänzungsgeschichte für alle Lindberg Fans. Der Schreibstil ist locker und schnörkellos und die Geschichte hat einen guten Abschluss.«
  6      0        – geschrieben von manu63
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz