Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.275 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »lind82«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Somalia Rain
Verfasser: Nadine Stenglein (11)
Verlag: booksnacks.de (109)
VÖ: 26. September 2017
Genre: Kurzgeschichte (3188) und Romantische Literatur (15630)
Seiten: 21
Themen: Journalisten (761), Somalia (14), Träume (579)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
40 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
0%
80
0%
60
0%
40
100%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Somalia Rain« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Doubt - Zu wahr, um schön zu sein
Geschrieben von: Nadine Stenglein (27. September 2016)
100/100
[4 Blogger]
Suche Mann für meine Eltern
Geschrieben von: Valentin Wolker (21. September 2017)
100/100
[1 Blogger]
Kalt wie dein Verrat
Geschrieben von: Linda Castillo (1. Dezember 2017)
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 8. November 2017 um 11:44 Uhr (Schulnote 4):
» Alte Freunde

Klappentext:
Liebe aus dunkler Vergangenheit
Sarah ist Journalistin und wird seit ihrer Kindheit in regelmäßigen Abständen von beunruhigenden, sich wiederholenden Träume verfolgt. Bei einer Rückführung erfährt sie, dass der junge Mann, der ihr in diesen Träumen das Leben rettet, ihre große Liebe aus einem früheren Leben in Somalia war. Wie es das Schicksal will, führt sie ihr nächster Job in dieses Land, in dem sie auch nach Spuren ihrer Vergangenheit aus jenem Leben suchen will. Wird sie fündig werden?

Rezension:
Sarah ist eigentlich eine ernsthafte Journalistin, aber doch glaubt sie daran, schon einmal gelebt zu haben. Aus ihren Träumen kennt sie sogar den Mann, den sie damals liebte. Als sie von ihrer Redaktion zu einem Auftrag nach Somalia ins Bürgerkriegsgebiet geschickt wird, kommt sie dem Tod plötzlich näher, als sie dachte.
In dieser Mystery-Kurzgeschichte entführt Nadine Stenglein ihre Leser in die Welt des ‚Schon-mal-gelebt-habens‘. Während die Idee eine ins Genre passende Story hergeben könnte und man den Schreibstil als durchaus gut lesbar beschreiben kann, fällt die Charakterzeichnung leider enttäuschend aus. Eine Protagonistin, die gerade aus unmittelbarer Lebensgefahr gerettet wird und dabei beim Anblick ihres Retters nur an einen ganzen Schmetterlingsschwarm in ihrem Bauch denkt, wirkt wohl auf keinen Leser auch nur annähernd glaubwürdig. Somit kann man diesen booksnack unterm Strich leider nur als enttäuschend einstufen.

Fazit:
Die tragfähige Idee dieser Kurzgeschichte wird leider durch eine unglaubwürdig handelnde Hauptfigur ruiniert.

Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog
Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.«
  10      1        – geschrieben von Frank1
 
Kommentar vom 29. September 2017 um 15:38 Uhr:
» Zeitreise in die Vergangenheit mit Folgen

"An unser früheres Leben können wir uns deswegen nicht erinnern, weil Erinnerung eine Eigenschaft nur dieses Lebens ist." (Leo Tolstoi)
Wieder einmal erwacht Sarah aus ihrem Alptraum, wie schon seit langem hat sie wiederholt den gleichen Traum geträumt. Es geht um eine große Liebe zwischen Maria und einem jungen Mann. Das ganze findet in Somalia statt und wie immer wacht sie danach schweißgebadet auf. Wie immer nach dem Traum ärgert, sie sich das sie den jungen Mann nicht nach seinem Namen gefragt hat. Aber vor allem belastet sie überhaupt diese nächtlichen Träume. Den sie beeinflussen ihr ganzes Leben, selbst ihre Freundin und Psychologin Anna kann ihr dabei nicht helfen. Eine Rückführung hat Sarah bisher immer abgelehnt, weil sie einfach zu skeptisch ist, das dabei etwas herauskommen soll. Doch als Anna ihr eine CD mitgibt, wo so eine Zeitreise aufgesprochen wurde, macht Anna es doch mit. Erstaunt erwacht sie aus ihrer Reise in die Vergangenheit und sie ist endlich klar darüber das eine Reise nach Somalia unaufschiebbar ist. Zusammen mit ihrem Kollegen Frederik macht sie sich auf in das Krisengebiet Somalia zu einer Recherche.


Meine Meinung:
In dieser Kurzgeschichte hat Nadine Stenglein sehr gut beschrieben, was eine Zeitreise und die Überwindung von Träumen bewirken kann. Ich bin wahrlich kein Freund von Zeitreisen, Träumen aus der Vergangenheit oder das zweite Leben, trotzdem wurde die Geschichte gut interpretiert. Der Schreibstil war sehr gut und die Autorin hat es wirklich geschafft in der Kürze eine tolle Geschichte zu schreiben. In Sarah konnte ich mich jetzt nicht gut hineinversetzen, da ich an solche Zeitreisen oder an zweites Leben nicht glaube. Für mich ist dieses Thema eine fragwürdige Angelegenheit, bei der ich sehr gespalten bin. Aber das man durch Träume etwas erfahren oder eine Nachricht bekommen kann, kann ich mir schon gut vorstellen. Dass sie aber deshalb dann auch noch eine lebensgefährliche Reise nach Somalia macht, ist schon recht blauäugig. Das Ende war doch ein wenig überraschend und vielleicht auch zu kurz geraten. Trotzdem fand ich die Story gut umgesetzt, auch wenn der Titel mir ein wenig belanglos vorkommt, ebenso wie das Cover das ich nicht ganz passend finde. Von mir bekommt diese Story 4 von 5 Sterne.«
  9      0        – geschrieben von claudi-1963
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz