Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
38.836 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »benjamin5543«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Sonnenblut
Verfasser: Michelle Natascha Weber (8)
Verlag: Drachenmond (117)
VÖ: 14. September 2017
Genre: Fantasy (6695) und Romantische Literatur (11385)
Seiten: 612 (Kindle Edition), 450 (Taschenbuch-Version)
Themen: Fluch (338), Fürsten (86), Geheimnisse (2590), Hexen (437), Magie (1334)
Sonstiges: Dieses Buch überwachen
Leseprobe auf Hauptseite vorstellen
Teilen:
 
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von zwei Bloggern
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
2
3M
0
6M
0
12M
0
8mal in den Tagescharts platziert
 
Beim Verlag bestellen:
Die Höfe von Sonne und Mond.
Von Feindschaft getrennt.
Durch Liebe vereint.

Vor Jahrhunderten hat die Hexenfürstin Seraphia einen Fluch auf die Höfe von Sonne und Mond herabbeschworen, um ihre ewige Fehde zu beenden. Seither sind Hexen und Schattenwandler zu einem Bündnis gezwungen, das ihr Überleben sichert. Als Seraphias Zauber die Hexe Alysea Valerian an den Schattenwandler Dameo Angelis bindet, lasten die Hoffnungen beider Höfe auf ihren Schultern. Denn Seraphia hat den Bewohnern Gemeas einen letzten Ausweg gelassen: das Silberband, das eine Hexe und einen Wandler erwählt und ihnen den Versuch gewährt, den Fluch zu brechen. Doch bisher ist keine der Hexen lange genug am Leben geblieben, um es zu vollbringen.
Bald spürt Alysea den Sog des Glockenturmes, von dem all ihre Vorgängerinnen in den Tod gestürzt sind. Und auch Dameo kämpft mit einem dunklen Geheimnis, das sie beide vernichten könnte. Denn zwei Leben, die durch ein Silberband verbunden sind, können nie mehr getrennt werden, ohne dass sie gemeinsam erlöschen. Und diesmal bedeutet es das endgültige Verderben für Gemea.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Die Rabenkönigin
Geschrieben von: Michelle Natascha Weber (28. September 2016)
93/100
[3 Blogger]
Feenblut
Geschrieben von: Michelle Natascha Weber (9. Mai 2014)
100/100
[1 Blogger]
Wann immer ich die Sonne sehe
Geschrieben von: Michelle Schrenk (22. September 2017)
99/100
[7 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 27. September 2017 um 10:25 Uhr:
» Auf „Sonnenblut“ von Michelle Natascha Weber hatte ich mich schon wahnsinnig gefreut. Auf den ersten Seiten war ich noch etwa skeptisch, da es viele Parallelen zu „Das Reich der Sieben Höfe“ gibt. Allerdings entwickelt sich die Geschichte in eine ganz andere Richtung und konnte mich bis zur letzten Seite fesseln. „Sonnenblut“ zählt definitiv zu meinen Lieblingsbüchern aus dem Drachenmond Verlag und wird daher noch als Print bei mir einziehen.

Zwischen den Höfen der Sonne und der Nacht herrscht seit unendlich langer Zeit Feindschaft. Vor Jahrhunderten sorgte ein Fluch der Hexenfürstin Seraphia für einen zerbrechlichen Frieden. Seitdem sind die Schattenwandler des Nachthofes und die Hexen des Sonnenhofes durch einen Pakt aneinander gebunden. Beide Höfe hassen diese gegenseitige Abhängigkeit abgrundtief. Doch es gibt einen Weg, den Fluch zu brechen. Allerdings wurde im Laufe der Jahrhunderte nur wenigen ein Versuch gewährt. Seraphias Fluch wählt jeweils einen Schattenwandler und eine Hexe aus, die durch ein magisches Silberband aneinander gebunden werden. Nur gemeinsam ist es ihnen möglich den Fluch zu brechen. Doch alle Hexen starben noch vor ihrer Vermählung mit dem vom Silberband erwählten Gefährten. Alysea Valerian ist die Tochter der Fürstin des Sonnenhofes und der Fluch hat ausgerechnet sie zum Gefährten des Wandlers Dameo Angelis auserwählt, dem Herrscher des Nachthofes. Schon bald fühlt Alysea den schrecklichen Sog, der alle Hexen vor ihr getötet hat. Und auch Dameo kämpft mit einem Geheimnis, das alles verändern könnte. Es scheint nicht den leisesten Hauch einer Hoffnung zu geben, denn egal was passiert, die Straßen von Gemea werden mit Blut getränkt werden.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des wundervollen Schreibstils von Michelle Natascha Weber sehr leicht gefallen. Durch viele bildhafte Beschreibungen entstehen beim Lesen direkt Bilder im Kopf. Die Autorin arbeitet mit vielen kleinen zusätzlichen Details, die mich begeistern konnten. Angefangen von den Charakteren, über die Handlung bis hin zum Weltenaufbau wirkt alles sehr durchdacht und liebevoll erschaffen. Dameo Angelis ist der mächtigste Wandler seiner Art und herrscht über den Nachthof. Über ihn und seinen Hof kursieren am Sonnenhof die wildesten Gerüchte. Man munkelt von Gewalt, ausschweifenden Festen und den berüchtigten Bluthuren. Der Schock der Hexe Alysea Valerian ist riesig, als Seraphias Fluch sie trifft und sie an Dameo gebunden wird. Das Silberband schmiedet sie auf ewig zu Gefährten. Keiner von beiden kann ohne den anderen überleben. Die Verbindung des Silberarmbandes geht so tief, dass sie dadurch alle Emotionen und sogar Schmerzen teilen. Vieles davon hat mich an „Das Reich der Sieben Höfe“ erinnert, aber die Geschichte verläuft schnell in eine andere Richtung. Von Seite zu Seite taucht man tiefer in die verschiedenen Welten der Schattenwandler und Hexen ein. Mit jedem neuen Puzzlestück offenbart sich nach und nach die Komplexität der Problematik hinter dem Hass der beiden Rassen. Auch in Bezug auf den Fluch ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint. Einige Geheimnisse werden gelüftet, aber man merkt, dass die Fortsetzung noch so manche Überraschung für den Leser bereithalten wird. Das Buch endet mit einem wirklich fiesen Cliffhanger, der es fast unmöglich macht Band zwei – und gleichzeitig das Finale – nicht zu lesen. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht. Michelle Natascha Weber hat auf jeden Fall gerade einen neuen Fan gefunden und ich ein neues Lieblingsbuch aus dem Drachenmond Verlag.

Fazit: „Sonnenblut“ von Michelle Natascha Weber gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern aus dem Drachenmond Verlag. Die Autorin konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Durch den bildhaften Schreibstil kann man nicht anders, als sofort in der Geschichte zu versinken. Ich freue mich schon sehr darauf, im zweiten Band wieder in der Geschichte abtauchen zu können und zu erfahren, wie die Geschichte von Alysea und Dameo endet.«
  12      0        – geschrieben von Selection Books - Nalas Bücherblog
 
Kommentar vom 20. September 2017 um 18:27 Uhr (Schulnote 1):
» Michelle Natascha Webers neuestes Buch "Sonnenblut" ist nicht nur vom Cover her eine Augenweide, es ist auch insgesamt eine sehr schöne romantische, finstere und vor allen Dingen lesenswerte Geschichte, die im Laufe der Zeit eine unheimliche Sogwirkung entfacht der man sich nicht entwinden kann ehe mann am Ende angelangt ist. Hoffentlich kommt der zweite Band bald!!«
  3      0        – geschrieben von Colette
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Die auf der Webseite dargestellten Buchcover sind mit Amazon.de verlinkt, die Links enthalten einen Affiliate-Code.
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2017)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches