Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.811 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Babette Sachs«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Das Amulett
Verfasser: Annette Dressel (3)
Verlag: booksnacks.de (101)
VÖ: 14. Juli 2017
Genre: Fantasy (8557) und Kurzgeschichte (3060)
Seiten: 19
Themen: Amulette (94), Dreißigjähriger Krieg (35), Mädchen (1826), Spinnen (36)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Das Amulett« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. August 2017 um 14:27 Uhr (Schulnote 1):
» Das Amulett ist eine Kurzgeschichte der Autorin Annette Dressel, diese erzählt die Geschichte der zehnjährigen Katha die sich nach dem Verschwinden der Mutter alleine in einer Armee des Dreißigjährigen Krieges behaupten muss. Sie muss sich den Nachstellungen der Soldaten erwehren und dabei noch sehen das sie satt wird. Einzig der alte Soldat Hans gibt ihr ohne Gegenleistung Essen und ein wenig Sicherheit. Hans trägt ein Schutzamulett, das ihm auch keiner streitig macht. Katha hätte auch gerne eines um zu überleben. Da sie hartnäckig ist, lässt der Bader sie nach den dringend benötigten Spinnweben suchen und gibt ihr dafür Essen. Obwohl Katha Spinnen nicht mag erledigt sie ihre Aufgabe und erfährt dabei Absonderliches.

Die Autorin bringt in der kurzen Geschichte das Grauen des Krieges unter und das Leid der jungen Katha. Der Schreibstil ist schnörkellos und gut lesbar. Mir hat die Geschichte gut gefallen, da es zum Ende hin einen Silberstreifen am Horizont für Katha gibt. Da es eine Kurzgeschichte ist gibt es nur einen kleine Einblick in die Charaktere, die Hintergründe der Protagonisten bleiben im Dunkeln und der geschichtliche Hintergrund bleibt unerwähnt, es könnte auch jeder andere Krieg sein. Diese Infos sind für die Geschichte auch nicht wichtig, alleine Kathas Gedanken und Sichtweisen tragen die Geschichte. Für mich eine der besten Kurzgeschichten die ich in letzter Zeit gelesen habe.«
  10      0        – geschrieben von manu63
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz