Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
38.037 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »CARL-96«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Konstantin Dühnfort 8 - Sieh nichts Böses
Verfasser: Inge Löhnig (15)
Verlag: List (244) und Ullstein (826)
VÖ: 16. Juni 2017
Genre: Kriminalroman (3813)
Seiten: 448
Themen: Affen (30), Botschaften (139), Hochzeitsreise (41), Kommissare (625), Leichen (977), Mord (3201), München (185), Rache (980), Skulpturen (5), Verschwinden (803)
Reihe: Konstantin Dühnfort (8)
Sonstiges: Dieses Buch überwachen
Leseprobe auf Hauptseite vorstellen
Teilen:
 
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Konstantin Dühnfort 8 - Sieh nichts Böses« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Konstantin Dühnfort 7 - Nun ruhet sanft
Geschrieben von: Inge Löhnig (8. Mai 2015)
1,4271
[96 Stimmen]
Kleine Lügen erhalten die Familie
Geschrieben von: Katia Weber (16. Juni 2017)
Tommy Bergmann 2 - Teufelskälte
Geschrieben von: Gard Sveen (16. Juni 2017)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (2)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 27. Juni 2017 um 15:42 Uhr:
» Genial gestrickter Krimi - Top!

" Ein brüllender Mensch möchte gefährlich wirken - Doch der schweigende Mensch kann gefährlich sein " - dies ist ein Zitat dass mir, während ich dieses Buch gelesen habe - in die Finger gefallen ist und ich hab mir sofort gedacht, dass man mit diesen Worten die Geschichte rund um Kommissar Dühnfort nicht besser beschreiben könnte.

"Sieh nichts Böses" ist zwar erste aber definitiv nicht das letzte Buch, dass ich von der Autorin Inge Löhnig nicht gelesen - nein - verschlungen habe. Und obwohl es mein persönlich erster Fall aus dieser Krimireihe ist, fühlte ich mich sofort in das Geschehen und die Charaktere hineinversetzt und hatte nicht mal ansatzweise das Gefühl etwas nicht zu verstehen, dass in vorherigen Geschichten abgehandelt wurde. Dafür großen Respekt an die Frau Löhnig.

Ein intensiver, aufs genaueste durchdachter und zutiefst verstrickter Fall. So erscheint mir persönlich der Inhalt dieses Buches. Im Wald wird eine Tote entdeckt, deren Identität zunächst unklar ist. Doch dann melden sich die Eltern der toten Frau bei der Polizei und so nehmen die Ermittlungen ihren Lauf. Es geht um viele Themen wie häusliche Gewalt und finanzielle Probleme. Und es bleibt auch nicht bei diesem einen Todesfall. Bis zum Schluss kann man sich nicht sicher sein, ob man den richtigen Verdächtigen auf die Schliche gekommen ist oder ob sich der Fall noch dreht. Bis am Ende die vielschichtige Aufklärung der Morde Gewissheit bringt.

Die Protagonisten Konstantin Dühnfort und seine Ehefrau Gina sind mir sehr sympathisch. Im Privatleben müssen Sie gerade die Probleme in der Schwangerschaft von Gina gemeinsam meistern und sprechen damit vielen werdenden Eltern aus der Seele. Im beruflichen Umfeld bestechen Sie durch großartiges Können und Wissen.
Die vielen anderen Mitwirkenden dieser Geschichte könnten unterschiedlicher nicht sein und weisen doch immer wieder die gleichen Charakterzüge aus. Der gewalttätige sowie dominante Vater, die verzweifelte Mutter die "nichts böses sehen will" und die scheinbar ungeliebten Kinder. Ein Netz aus Gewalt, Verzweiflung, Abneigung und dem verzweifelten Schrei nach Liebe scheint über den einzelnen Personen zu schweben.

Ein großartige Geschichte, bestimmt eine faszinierende Krimireihe. Ein tolles Cover das mich auch im Buchhandel sofort angesprochen hätte. Alles in allem 5 wohlverdiente und überaus gerne gegebene Sterne für "Sieh nichts Böses"«
  10      0        – geschrieben von nickilotta
Kommentar vom 22. Juni 2017 um 18:55 Uhr (Schulnote 1):
» Konstantin Dühnfort ist endlich wieder zurück, und sein neuer Fall hat es wirklich in sich. Frau Löhnig hat wieder alle Register gezogen und eine Geschichte konstruiert, die sich bis zur letzten Seite immer weiter steigert, die keinerlei Längen usw. aufweist und weder inhaltliche, logische noch sonstwelche Lücken hat. Und was besonders bewundernswert ist: Das zieht sich nicht nur durch dieses Buch, es zieht sich schond urch die ganze Reihe, und die begleitet mich ja nun schon viele Jahre. Immer wieder großartig!«
  3      0        – geschrieben von Büchernatter
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2017)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches