Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
38.325 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marie51«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Crossroads
Verfasser: Jürgen Albers (1)
Verlag: Eigenverlag (7941)
VÖ: 28. Mai 2017
Genre: Historischer Roman (2525) und Kriminalroman (4076)
Seiten: 554 (Kindle Edition), 616 (Taschenbuch-Version)
Themen: Betrug (85), England (681), Guernsey (9), Inspektor (57), Mord (3364), Zweiter Weltkrieg (300)
Sonstiges: Dieses Buch überwachen
Teilen:
 
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Zum Inhalt:
Juni 1940: Der Frühsommer erstrahlt über der britischen Kanalinsel Guernsey. Für den erfahrenen Londoner Inspektor Charles Norcott scheinen die beschaulichen Inseln im Ärmelkanal keine berufliche Herausforderung bereit zu halten. Doch das freundliche Sonnenlicht ist trügerisch und beleuchtet die Leiche einer jungen Frau.

Kaum haben die Ermittlungen begonnen, als sich bereits neues Unglück zusammenbraut. Der Zweite Weltkrieg frisst sich wie ein Krebsgeschwür durch Europa. Die deutsche Wehrmacht überrennt Frankreich und besetzt nun auch die britischen Kanalinseln in einem Handstreich.

Nachdem der erste Schock der Besetzung überwunden ist, scheint sich das Leben wieder halbwegs zu normalisieren. Da geschieht ein zweiter grausamer Mord. Keine Zeit zum Atemholen für Norcott und sein Ermittlungsteam. Die Ereignisse überschlagen sich nun, denn plötzlich tauchen Verbindungen zu zwei SS-Offizieren auf.

Auf einer kleinen Insel, abgeschnitten und besetzt vom Feind, muss Norcott erkennen, dass er es mit mehr als einem Gegner zu tun hat. Scheinbare Grenzen verwischen sich und die Welt scheint voller Masken. Und auch im hellen Sonnenschein bleibt die entscheidende Frage: Hinter welcher Maske steckt ein Freund, hinter welcher der Gegner?

Zur Zielgruppe:
Crossroads richtet sich an historisch interessierte Krimileser, die eine dichte, gut recherchierte Atmosphäre lieben. Crossroads ist kein Thriller, sondern schließt sich an die klassische britische Form des Kriminalromans an, in der es eher unblutig zugeht.

Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Jürgen Albers für die Einsendung dieser Buchvorstellung! Mehr zu Jürgen Albers gibt es bei Twitter und bei Facebook.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Kevin Byrne und Jessica Balzano 9 - Shutter Man: Der Tod kennt dein Gesicht
Geschrieben von: Richard Montanari (28. Juni 2017)
Wenn gestern unser morgen wäre
Geschrieben von: Kristina Moninger (28. Juni 2017)
88/100
[4 Blogger]
Das Leben fällt, wohin es will
Geschrieben von: Petra Hülsmann (26. Mai 2017)
90/100
[4 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (1)     Leseprobe
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 9. August 2017 um 21:48 Uhr (Schulnote 1):
» Ein Muss für Fans von historischen Krimis!
Man könnte denken, Chief Inspector Norcott hat genug damit zu kämpfen, dass er von Scotland Yard in die Einöde auf die britischen Kanalinseln versetzt wurde. Doch dann wird er noch mit einem Mord, der deutschen Besatzung und einer reizenden jungen Dame konfrontiert. In einer Geschichte, in der viele ihr wahres Gesicht verbergen, muss Norcott seinen ganzen Scharfsinn einsetzen, um nicht die Übersicht zu verlieren. Die politischen Verwicklungen – das britische Festland, zu dem der Kontakt abgebrochen ist, die I.R.A und nicht zuletzt die deutschen Offiziere – erschweren dabei dem Inspector die ohnehin schwierige Suche nach dem Täter.
„Crossroads“ ist ein spannender Roman mit glaubwürdigen Figuren und einem toll recherchierten Background. Durch den flüssigen Schreibstil und die historischen Details, konnte ich jedes Mal schnell in die Geschichte eintauchen und fühlte mich richtig nach Guernsey der 1940er versetzt. Auf jeder Seite merkt man dem Autor die Liebe zum Detail und zu seinen Charakteren an. Es gibt keine 08/15 Abziehbilder, wie etwa die bösen Deutschen oder die anständigen Briten, die Personen sind vielschichtig und ihr Handeln nachvollziehbar.
Wenn man einen Makel an diesem Buch finden müsste, wäre es vermutlich, dass für mich das Ende und die Auflösung etwas zu abrupt kamen. Allerdings kann es auch daran liegen, dass ich einfach gerne noch weiter gelesen hätte… ;-)
Fazit: Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!«
  7      0        – geschrieben von Constanze Scheib
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2017)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches