Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.756 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Rolf-Dieter Bit...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HÖRBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Im Kreis der Sieben
Verfasser: Christin Burger (20)
Verlag: Eigenverlag (16448)
VÖ: 21. September 2015
Genre: Fantasy (11611), Jugendliteratur (6758) und Romantische Literatur (20216)
Seiten: 360
Themen: Berlin (1037), Jungen (867), Katzen (584), Mädchen (2448), Magie (2295), Parallelwelten (348), Reisen (2043), Schwarzwald (54), Väter (692), Verschwinden (1734), Visionen (208)
Reihe: Im Kreis der Sieben (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,35 (93%)
auf Basis von drei Bloggern
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,67 (87%)
1
67%
2
0%
3
33%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Im Kreis der Sieben« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 12. Dezember 2019 um 12:22 Uhr (Schulnote 1):
» Lara ist 16 Jahre alt und wohnt mit ihrem Vater Peter in Berlin. Seit dem Tod ihrer Mutter Maja arbeitet dieser wie verbissen an seinem Computersystem Styx und Lara bekommt ihn kaum zu Gesicht. Wie gut das sie ihre beste Freundin Ayse hat, die immer für sie da und wie ein Familienersatz ist. Als ihre Vater eines Tages verschwindet ahnt Lara das es was mit seinem Programm zu tun hat. Sie macht sich auf die Suche nach ihm und gelangt dabei in ein Reich, dass sie vor neue Fragen und Herausforderungen stellt...

Die Geschichte beginnt vielleicht wie eine "normale" Jugendbuchgeschichte. Doch schnell wird klar, dass es sich hierbei um eine sehr tiefgründige Geschichte handelt, die sehr spannend erzählt wird. Lara ist eine Figur, die ich sofort mochte und deren Handlungen ich immer nachvollziehen konnte auch wenn die teilweise sehr unüberlegt agiert. Sie lässt sich von ihren Gefühlen leiten, was sie sehr sympathisch macht.

Trotz des Fantasyanteils ist es eine Geschichte um eine Jugendliche, die es wirklich geben könnte. Da viele menschliche Themen und Gefühle auf eine spannend, berührende und tiefgründige Weise erzählt werden ohne dabei moralisch zu wirken. Das macht das Buch für mich auch ideal für Jugendliche, aber natürlich hat man als Erwachsene genauso viel Spaß an der Geschichte. ;)

Neben Lara gibt es auch viele interessante Nebenfiguren, die wichtig für die Geschichte sind. Besonders mochte ich Ayse, die immer für Lara da und wie ein Familienmitglied für sie ist. Aber auch Timo und Cem ohne deren Laras spannende Reise nicht möglich wäre fand ich toll.

Außerdem ist das Cover ein Blickfang. Die goldenen Schimmer kommen auf dem schwarzen Hintergrund super zur Geltung.

Ich bin froh, dass ich bereist Band 2 besitze und direkt weiter lesen kann, denn am Ende wartet ein fieser Cliffhanger auf den Leser, der einen unbedingt sofort zu Band 2 greifen lassen möchte.«
  7      0        – geschrieben von SummseBee
Kommentar vom 6. März 2017 um 15:14 Uhr (Schulnote 1):
» >>Es gibt den Himmel und die Hölle.<< und >>Wir haben immer die Wahl, unser Leben zu ändern. Wenn wir das wirklich wollen.<< sind zwei der für mich markantesten Zitate aus diesem Buch, das mich dermaßen in seinen Bann zog, dass ich es innerhalb von 24 Stunden verschlungen hatte.

Lara lebt mit ihrem Vater in Berlin und hat in Aishes Familie ein zweites Zuhause gefunden, denn der Vater kümmert sich wenig bis gar nicht um sie, seit die Mutter tödlich verunglückte.
Von einem Tag auf den anderen ist dann der Vater verschwunden und was Lara bleibt, ist ein unvollständiges Computerprogramm, das dieser schrieb und einige wenige Bilder, auf denen sie Menschen sieht, die sie nicht kennt, die sie allerdings in den Schwarzwald führen.
Doch dort ist ihre Reise noch nicht beendet, sie landet an einem magischen Ort, an dem alles, was sie bis dato glaubte, in Frage gestellt wird. Nicht unschuldig daran sind die hässlichste Katze, die sie jemals gesehen hat, ein schwebendes Auge, ihre Cousine, von deren Existenz sie keine Ahnung hatte und Timo, der hilfreichen Junge, mit dem sie auf unerklärliche Art und Weise verbunden ist.

Geheimnisvoll guckt den interessierten Leser das Titelbild an und mich als absoluten Coverfan zwang genau das dazu, das Buch in die Hand zu nehmen, als ich es auf der Buchmesse entdeckte. (Und hier rede ich von dem *alten* Cover, das oben links abgebildet ist. Leider wurde es geändert, leider deswegen weil ich das *alte* wesentlich aussagekräftiger fand als das *neue* und mir liegt auch ersteres noch vor *freu*)

Der Inhalt hat mich so mitgerissen, dass ich alles um mich vergas, die Geschichte ist spannend, führte mich in andere Länder, die nicht auf unserer Welt existieren und ließ mich stundenlang mit Lara leben, suchen und hoffen.

Christin hat einen faszinierenden Schreibstil, der Lust auf mehr, viel mehr macht. Da Teil 3 aber erst im nächsten Jahr erscheint, warte ich mit dem zweiten Band noch etwas, sonst ist die Wartezeit zu lang, viel zu lang.

Fünf Chaospunkte schenke ich dem Auge, mehr geht ja leider nicht.«
  10      0        – geschrieben von Gabi R.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz