Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.295 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »thilo3«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HARDCOVER
 
HÖRBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Der Tag X
Verfasser: Titus Müller (24)
Verlag: Blessing (95) und Heyne (2585)
VÖ: 27. Februar 2017
Genre: Historischer Roman (3336)
Seiten: 400 (Gebundene Version), 401 (Kindle Edition)
Themen: Augstand vom 17. Juni 1953 (1), Berlin (837), Deutsche Demokratische Republik (124)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
4mal in den Tagescharts platziert
Titus Müller erzählt von den Aufbegehrenden, die am 17. Juni 1953 in der DDR kurzzeitig für eine Situation sorgten, in der alles möglich schien ...
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Töte, was du liebst
Geschrieben von: Christian Kraus (1. Juni 2018)
Doggerland 1 - Fehltritt
Geschrieben von: Maria Adolfsson (27. Dezember 2018)
100/100
[2 Blogger]
Waldkind
Geschrieben von: Natalie Speer (21. Dezember 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 28. Februar 2017 um 10:13 Uhr (Schulnote 1):
» "Der Tag X" ist mein erster Roman, den ich von dem Autor Titus Müller gelesen habe. Und ich muss sagen, ich bin schwer beeindruckt. Ein hochinteressanter Roman, in dem der Aufstand vom 17.Juni 1953 aus ganz besondere Rolle spielt.

Der Inhalt: Hauptprotagonistin ist Nelly, der 1946 als Wissenschaftler zu einem Leben im fernen Russland gezwungen wird. Ihr fällt es schwer, die Anforderungen, die ihre Familie und die Ostberliner Umgebung an sie stellen, zu erfüllen. Trotz Verbot engagiert sie sich in einer kirchlichen Jugendorganisation und wird schließlich im Frühjahr 1953, kurz vor ihrem Abitur, von der Schule geworfen. Der Uhrmacher Wolf, der sich in Nelly verliebt hat, würde ihr gerne helfen und bringt sich dadurch in große Gefahr. Nelly hat jedoch auch eine geheimnisvolle Verbindung zu einem russischen Spion. Ilja versorgt sie mit Nachrichten von ihrem verschleppten Vater und vermittelt den Austausch von Briefen. Auch Ilja träumt von einem Leben mit Nelly. Als es jedoch zur großen Massendemonstration kommt, ist ihr aller Leben bedroht.

Nach Beendigung des Buches muss man diese Geschehnisse, die uns der Autorin so bildlich vor Augen führt, erst einmal sacken lassen. Ich bin schwer beeindruckt vom Schreibstil des Autoren. Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und nicht mehr losgelassen. Sie ist dermaßen spannend und hochinteressant und regt einem zum Nachdenken an. Man kann sich die kämpferische Nelly vorstellen, sehe die Nacht vor mir, als sie aus ihrer Wohnung geholt wurde, den verzweifelten Blick eines Kindes, das nicht weiß, was gerade passiert. Es ist die Verzweiflung der Menschen und auch die Hilflosigkeit zu spüren. Und bei der Beschreibung des Massenaufwandes bekommt man ja richtiges Gänsehautfeeling. Man kennt ja diese Ereignisse ja nur aus den Geschichtsbücher, aber hier ist es ja fast so als wäre man live dabei. Für mich ein heraurragendes Buch, das nicht besser sein kann.

Ein absolutes Lesehighlight, das mir hochinteresssante Lesestunden beschert hat. Für mich ein absoluter Bestseller. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne.«
  8      0        – geschrieben von zauberblume
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz