Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
37.851 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »naila078«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Abfahrt in den Tod
Verfasser: Marc Girardelli (1) und Michaela Grünig (7)
Verlag: Emons (200)
VÖ: 13. Februar 2017
Genre: Kriminalroman (3750)
Seiten: 256
Themen: Anschläge (273), Polizei (370), Schweiz (103), Skifahren (19)
Sonstiges: Dieses Buch überwachen
Leseprobe auf Hauptseite vorstellen
Teilen:
 
SCHULNOTE DES BUCHES
1,4444
CHARTSRANG 491
1
70%
2
15%
3
15%
4
0%
5
0%
6
0%
Erreichnet auf Basis von 27 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Abfahrtsläufer Marc Gassmann fährt nach einer auskurierten Verletzung die vermutlich letzte gute Saison seiner Karriere. Als der Sieg in einem entscheidenden Rennen greifbar nahe ist, stürzt eine Drohne genau hinter ihm auf die Piste - Zufall? Ein Anschlag ...?
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Liebe nach Drehschluss 1 - Küsse im Rampenlicht
Geschrieben von: Michaela Grünig (28. November 2014)
2,8393
[56 Stimmen]
Hohle Köpfe
Geschrieben von: Terry Pratchett (1996)
1,3704
[54 Stimmen]
Otto der Große 2 - Die fremde Königin
Geschrieben von: Rebecca Gablé (27. April 2017)
1,7551
[49 Stimmen]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (4)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 2. Mai 2017 um 9:42 Uhr (Schulnote 1):
» Marc Girardelli ist einer der erfolgreichsten Skiläufer aller Zeiten. Er hat sein Wissen über den Skizirkus in diesen hervorragenden Krimi mit einfließen lassen. So entstand eine tolle Mischung aus Hintergrundinformationen und spannendem Fall, der jedem Krimi- und Wintersportfan einige spannende Stunden verspricht.

Inhalt:
Marc Gassmann steht kurz davon den Gesamtweltcup in der Abfahrt zu gewinnen. Wahrscheinlich die letzte Chance auf den Titel, die ihm allerdings jemand vermiesen will. In Führung liegend stürzt eine Drohne kurz vorm Ziel der Lauberhornabfahrt neben ihm ab und verletzt ihn. Kantonspolizistin Andrea, mit der er vor Jahren liiert war, wird beauftragt zu ermitteln und ihn zu schützen. Ein eher raues Wiedersehen, das sich erst nach dem nächsten Anschlag in eine gute Zusammenarbeit verwandelt. Ihr gemeinsames Ziel: den mysteriösen Attentäter zur Strecke zu bringen.

Setting und Stil:
Das Ende der Saison ist nahe, die Rennen finden in der Schweiz und Österreich statt. Lauberhorn und Hahnenkamm dürften jedem Rennfahrtsinteressierten etwas sagen. Dank des reichen Wissens über den Sport und den ihn umgebenden Skizirkus gelingt es Marc Girardelli zusammen mit Michaela Grünig sehr realitätsnahe Situationen zu beschreiben. Die Fahrer, die Rennen, der Alltag, alles passt perfekt und ist interessant zu lesen. In dieses schon interessante Umfeld versucht nun der Täter einzugreifen, indem er Marc Gassmann das Leben schwer und seine Chancen auf den Titel zunichte machen will. Es ergibt sich die ideale Mischung aus spannender Thematik und fesselnden Ermittlungen.
Die Geschichte wird vor allem aus Marcs Sicht erzählt, wobei auch der mysteriöse Täter reichlich zu Wort kommt.

Charaktere:
Marc Gassmann hat wohl nicht zufällig die Namensnähe zu Marc Girardelli. So kann man sich leicht vorstellen, dass Marc Girardelli selbst die Rolle des bedrohten Rennfahrers ausfüllen könnte. Mit ihm bekommt man Einblick in das Leben hinter den Kulissen und den Alltag eines alternden Rennstars.
Besonders spannend wird der Einblick ins Rennfahrerleben, als Andrea Brunner auftaucht, inzwischen verheiratet und vor Jahren in einer Beziehung mit Marc. Für reichlich Reibungspunkte ist gesorgt, die der charmante Marc mit Hartnäckigkeit zu beseitigen versucht.
Sie sind umgeben von dem normalen Wahnsinn, der sich Skizirkus schimpft. Sponsoren, Manager, Konkurrenten, alle kochen sie ihr eigenes Süppchen, in dem man schnell zu schwimmen lernen muss.
Hinzu kommt der Täter, über den wir im Verlaufe des Buches vieles erfahren. Trotzdem hat mich das Ende überrascht, genau wie es bei einem guten Krimi sein soll.

Geschichte:
Das spannende Weltcupfinale rückt immer näher. Ein Täter versucht alles, um den Ausgang zu beeinflussen und es bleibt Marc zusammen mit Andrea nichts anderes übrig,als selbst für ihre Sicherheit zu sorgen. Eine spannende Mischung aus mysteriösem Kriminalfall und alltäglichem Skifahrerwahnsinn. Ein toller Ausflug in einer Welt, von der man sonst nur die Sonnenseiten zu sehen bekommt.

Fazit:
Mir hat der Krimi rundum gefallen und ich hoffe, dass die Fortsetzung nicht zu lange auf sich warten lässt. Empfehlen kann ich ihn sowohl Fans von Marc Girardelli, des Skizirkus und natürlich jedem Krimileser. Eine tolle Erstlingszusammenarbeit, die rasant wie ein Abfahrtsrennen den Leser mitreißt.«
  10      0        – geschrieben von utaechl
 
Kommentar vom 20. April 2017 um 13:34 Uhr (Schulnote 1):
» Der Anschlag auf einen Skiprofi

"Reale Einblicke in die Welt der Skifahrer gepaart mit einem spannenden Krimi, ergibt ein Buch der Weltklasse."
Nach seinem letzten Skiunfall hat sich Marc Gassmann sehr gut erholt und steht wieder in der Weltspitze. Bei der Lauberhorn-Abfahrt will er im Weltcup weiter voran kommen, alles sieht auch gut aus, doch kurz vor dem Ziel wird er von etwas am Nacken getroffen. Am Ziel angekommen hat er zum Glück nur leichte Verletzungen von einer herabstürzenden Drohne davongetragen. Zuerst geht man von einem Unfall aus, jedoch bei genauerer Untersuchung, wird ein Sprengsatz an der Drohne gefunden. Die Schweizer Polizei geht von einem Anschlag aus und stellt deshalb Kantonspolizistin Andrea Brunner als Personenschutz an Gassmanns Seite. Ausgerechnet Andrea soll Marc beschützen, wo sie doch seine Exfreundin ist. Sie ist davon überhaupt nicht begeistert, doch sie kann sie diesen Auftrag nicht ausschlagen, schließlich will sie zur Kripo. Auch Andreas eifersüchtiger Ehemann und ehemaliger Freund von Marc ist von dieser Nachricht wenig begeistert. Die Ermittlungen sind sehr mühsam, den Andrea findet, kein eindeutiges Motiv warum man Marc umbringen möchte. Lediglich Drohbriefe die er erhalten hat zeigen das der Täter es ernst meint. Kann Andrea einen erneuten Anschlag verhindern?

Meine Meinung:
Ein Krimi der dem Leser atemberaubende Einblicke in die Welt der Skifahrer gibt. Begeistert hat mich die Beschreibung der Abfahrt ganz am Anfang des Buchs. Dabei ist mir erst so richtig klar geworden wie anspruchsvoll und gefährlich diese Rennen sind. Marc Giradelli hat hier ganz sicher, mit der ganzen Erfahrung und seinem Insiderwissen dazu beigetragen. Überhaupt fand ich das dieses Autorengespann einen sehr spannenden, fesselnden und authentischen Kriminalfall geschrieben haben. Der Schreibstil war flüssig und sehr gut, durch die zwei Handlungsstränge ist der Fall auch bis zum Schluss nicht durchschaubar. Der Leser wird hier nicht nur mit in einen Kriminalfall hineingenommen, nein es geht auch um vieles aus der Skiwelt, sei es Abfahrt, Sponsoren, Sportwetten, Doping u. a. und die Liebe findet auch noch einen Platz. Vom Plot war ich absolut begeistert und auch die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Ebenso das wunderschöne Cover, das durch den Glitzereffekt des Titels seinen besonderen Reiz hat. Ich jedenfalls würde mich über einen erneuten Fall der Ermittlerin und auch speziell wieder über die Skiwelt sehr freuen. Vom mir für das Autorenduo und ihr erstes Werk 5 von 5 Sterne.«
  10      0        – geschrieben von claudi-1963
 
Kommentar vom 1. April 2017 um 11:28 Uhr (Schulnote 1):
» "Abfahrt in den Tod" ist eine äußerst gelungene Gemeinschaftsproduktion der Autorin Michaela Grünig (aus ihrer Feder stammen bereits heitere Unterhaltungsromane und Krimis) und des ehemaligen Schweizer Skirennläufers Marc Giradelli, der seit seinem Rücktritt aus dem Spitzensport als Unternehmer und Kolumnist tätig ist). Ich bin immer total begeistert, wenn es zwei Autoren es gemeinsam schaffen, ein solches Meisterwerk entstehen zu lassen.

Die Geschichte: Nach einer Verletzungspause will Marc Gassmann im Skizirkus wieder voll mitmischen. Er will sich zum fünften Mal den Gesamtweltcup holen. Doch beim berühmten Lauberhorn-Rennen stürzt eine Drohne auf Marc. Er hat Glück im Unglück und wird nur leicht verletzt. War es ein Unfall oder etwa ein Mordanschlag? Ausgerechnet seine Ex-Freundin Kantonspolizistin Andrea Brunner, soll die Ermittlungen übernehmen und für Marc den Personenschützer spielen. Das fällt ihr nicht leicht. Als sich jedoch ein neuer Anschlag auf Marc ereignet, gehen sie gemeinsam auf Verbrecherjagd nach dem mysteriösen Unbekannten .....

Für mich ein absoluter Bestseller - eine Wahnsinnsgeschichte. Ab der ersten Seite taucht man sofort in die Geschichte ein. Und ich hatte da bereits Gänsehautfeeling. Ich stehe an all den bekannten Rennstrecken, die man ja eigentlich alle aus dem Ferseher kennt und bewundere die Skifahrer, die sich waghalsig diesen Herausforderungen stellen. Wenn man sich nur vorstellt, wie schnell 160 Stundenkilometer sind, bekommt man schon das Flattern. Wir bekommen einen interessanten Einblick in die Welt des Skizirkuses und den Tagesablauf eines Rennläufers. Ich fand es wirklich total spannend und hochinteressant. Jetzt betrachtet man ja das ganz mit anderen Augen. Aber nun zu den Protagonisten. Andrea hat es ja als Frau nicht leicht. Und ihr Mann Daniel ist ja auch ein ganz besonderer Fall. Und dann die erste Begegnung mit Marc, da war ja dieses Knistern zu spüren. Eine verzwickte Situation für Andrea.
Beim Lesen der Geschichte lief es mir oft eiskalt den Rücken hinunter und dann gab es aber auch wieder etwas zum Schmunzeln.
Perfekter kann ein Roman nicht sein.

Für mich ein absolutes Lesehighlight, der sicher ein Bestseller wird. Ich hatte äußerst unterhaltsame und spannende Lesestunden und das von der ersten bis zur letzten Seite. Selbstverständlich vergebe ich sehr gerne 5 Sterne.

Das Cover ist auch ein echter Hingucker. Die Schrift erinnert mich an geforenen Schnee. Eine absolute Leseempfehlung«
  16      0        – geschrieben von zauberblume
 
Kommentar vom 20. März 2017 um 22:52 Uhr (Schulnote 1):
» Nicht nur, dass Michaela Grünig in dem Buch mal in ganz anderen Gefilden unterwegs ist als man es von ihr kennt, beweisen sie und ihr Kompagnon mit dem Buch, dass es auch bei Krimis noch Nischen gibt, über die wahrscheinlich noch nie ein Buch geschrieben worden ist und in denen sich trotzdem eine wahnsinnig lesenswerte Geschichte erzählen lässt. Erstaunlich gutes Buch!«
  4      0        – geschrieben von Bademeisterin
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by Axel Saalbach (2011-2017)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches