Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.760 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »dagr754«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Herz des Winters
Verfasser: Madeleine Puljic (14)
Verlag: Eigenverlag (20294) und Greenlight Press (234)
VÖ: 28. April 2013
Genre: Fantasy (13756) und Romantische Literatur (24255)
Seiten: 204 (Gebundene Version), 230 (Taschenbuch-Version)
Themen: Auftrag (1143), Eis (148), Krieg (1494), Magie (2753), Schnee (228), Winter (480), Zauberer (1149)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,50 (70%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
0%
2
50%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,50 (90%)
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Herz des Winters« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 20. Juli 2021 um 14:04 Uhr (Schulnote 1):
» Packender Auftakt einer Fantasy-Reihe mit viel Spannung und einer ordentlichen Portion Humor

In diesem Auftaktband ihrer High-Fantasy-Reihe schickt die Autorin Madeleine Puljic zwei eher ungewöhnliche Helden ins Rennen, die mit ihrem Zusammenspiel die ansonsten recht düstere Grundstimmung immer wieder auflockern. Mich konnte diese gut aufeinander abgestimmte Mischung gleich auf ganzer Linie überzeigen und neugierig auf die Fortsetzung machen.

Die Kämpferin Daena, die der Akademie allerdings bereits vor dem Abschluss ihrer Ausbildung den Rücken gekehrt hat, zieht mit dem ziemlich vorlauten Totenschädel des ehemals mächtigen Magiers Berekh durch die Lande und schlägt sich mit kleinen Aufträgen mehr schlecht als recht durchs Leben. Der aufziehende Krieg gegen die Echsenwesen der Morochai wird aber zum Wendepunkt für die beiden ungleichen Gefährten.

Mit einem packenden Schreibstil und bildhaften Beschreibungen, die das Kopfkino beim Lesen auf Hochtouren laufen lassen, erschafft die Autorin hier mit viel Liebe zum Detail eine phantastische Welt voller Überraschungen und bestückt sie mit einer ganzen Riege gut gezeichneter und vielschichtig angelegter Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen. Obwohl das Buch mit seinen knapp 200 Seiten für einen Fantasyroman einen eher geringen Umfang aufweist, entwickelt sich hier dennoch ein atmosphärisch dichtes Geschehen, in dem die Figuren ausreichend Raum und Zeit zur Entfaltung bekommen. Die gut aufgebaute Geschichte bietet zudem reichlich Spannung und Action, durch den Schlagabtausch zwischen Daena und Berekh kommt aber auch eine ordentliche Portion Humor hinzu, die den eher düsteren Grundton immer wieder auflockert.

Wer auf satte und atmosphärisch dichte Fantasy-Geschichten steht, wird hier bestens bedient und unterhalten. Die Messlatte für die nachfolgenden Bände wird dabei gleich mächtig hoch gehängt.«
  17      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 27. November 2018 um 9:50 Uhr (Schulnote 2):
» Cover:
Das Cover des Buches gefällt mir definitiv. Es ist düster gehalten und zeigt die wichtigsten Elemente des Buches. Damit baut es nicht nur eine Brücke zum Inhalt, sondern macht definitiv neugierig. Ein rundum gelungenes Cover.

Inhalt:
Daena liegt das Kämpfen im Blut. Als eine fast ausgebildete Kämpferin bestreitet sie ihr Leben mit ihrem sehr unterhaltsamen, knochigen Gefährten. Doch mehr und mehr wird sie vom Schicksal in Ereignisse verstrickt, die ihre Schatten voraus werfen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, denn er wurde von der Autorin so gestaltet, dass ich sofort neugierig auf die Geschichte geworden bin. Von Seite zu Seite mochte ich die Geschichte mehr, da die Spannung zunahm und ich natürlich unbedingt wissen wollte, was es mit allem auf sich hat. Es ziehen sich zahlreiche kleine Geheimnisse und spannende Geschehnisse durch das Buch, weswegen ich es sehr schnell durchgelesen habe. Mir hat die Entwicklung der Handlung bis zum Ende sehr gut angefallen. Eine einzelne Schwäche sah ich darin, dass mir die Liebe etwas zu knapp kam. Ich fand die Entwicklung nicht schlecht, aber mir kam das etwas zu schnell. Außerdem hatte ich an ganz wenigen Stellen das Gefühl, dass die Geschichte etwas vor sich hin plätscherte. Der Spannungsbogen zog sich zwar durch und ich habe es auch sehr gerne gelesen, nur fehlte mir an mancher Stelle das gewisse Etwas. Dennoch freue ich mich riesig auf die Fortsetzung, weil ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht!
Charaktere:
Daena ist eine bemerkenswerte Figur. Sie ist eine starke Person, wie es für eine Kämpferin typisch war, doch gleichzeitig ist sie eine zweifelnde Person, die an einigen Herausforderungen in der Geschichte zu knappern hat. Trotzdem beweist sie Kampfgeist und entwickelt sich im Verlauf der Geschichte sehr weiter. Besonders ihr Gefährte, der knöcherne Schädel Berekh hat es mir als Leser angetan. Sein Charakter ist wirklich einzigartig und auch seine Entwicklung ist sehr stark. Ich fand es toll, wie die Charaktere gestaltet waren. Trotz der wachsenden Fülle, war jeder einzigartig, sodass ich einen guten Überblick behalten konnte. Hinsichtlich der Charaktere wurde ich nicht enttäuscht, deren Wesen ich als sehr vielseitig empfand. Lediglich bei den Bösewichten der Geschichte, den Morochai, hätte ich mir mehr Hintergrundinfos zu ihrer Entstehung erhofft. Dahingehend fehlte es mir etwas.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen. Sie vermag es nicht nur, mich als Leser mit spannenden kämpferischen Szenen zu begeistern, sondern auch eine derartig düstere Geschichte mit Witz und Humor zu füllen. Ihre Beschreibungen waren in angenehmen Maßen, sodass sie mich richtig in die Geschichte entführen konnte. Die auktoriale Erzählweise mit dem Fokus auf Daena hat mir sehr gefallen. Insgesamt muss ich sagen, dass es mir stilistisch sehr gut gefallen hat und ich mich schon auf das nächste Buch der Autorin freue.

Fazit:
Insgesamt hat mir der Auftakt der Dilogie sehr gut gefallen. Trotz weniger Schwächen, da mir beispielsweise die Liebe etwas zu knapp kam, habe ich die Geschichte voller Neugierde verfolgt. Es war spannend, kämpferisch und unterhaltsam durch die fantastischen Dialoge. Ich kann es euch auf jeden Fall sehr empfehlen! Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.«
  11      0        – geschrieben von annsophieschnitzler
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz