Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.284 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Henry A. Selkirk«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Kommissar Leblanc ermittelt 3 - Bitterer Calvados
Verfasser: Catherine Simon (4)
Verlag: Goldmann (1744)
VÖ: 16. Januar 2017
Genre: Kriminalroman (5658)
Seiten: 256
Themen: Fans (8), Frankreich (475), Gift (186), Kommissare (1293), Mord (4474), Schriftsteller (901)
Reihe: Kommissar Leblanc ermittelt (4)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
60 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
0%
80
0%
60
100%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Der berühmte Bestsellerautor Jean-Paul Picard gibt sich beim Krimifestival "Mord am Meer" der Stadt Deauville ein Stelldichein - und einen Tag später liegt er tot in seiner Hotelsuite. Kommissar Leblanc muss ermitteln und stößt auf von Neid zerfressene Autoren, auf gierige Verleger und auf suspekte weibliche Fans ...
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Klipp Klapp - Und du bist tot
Geschrieben von: Mari März (7. Dezember 2014)
97/100
[3 Blogger]
Die Chroniken der Seelenwächter 27 - Im Rausch der Elemente
Geschrieben von: Nicole Böhm (5. Dezember 2018)
Racing Love 5 - Ungebremst ins Liebeschaos
Geschrieben von: Bettina Kiraly (25. November 2018)
100/100
[2 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 12. Juni 2017 um 21:49 Uhr (Schulnote 2):
» Am Rande des Krimifestivals "Mord am Meer" wird der von vor allem weiblichen Fans umschwärmte, charismatische Autor JPP tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Kommissar Leblanc und seine Kollegin Nadine nehmen die Ermittlungen auf.
Die Geschichte liest sich sehr flüssig und kommt zügig voran. Die Protagonisten sind gut gezeichnet, ihre Handlungen nachvollziehbar. Die Autorin lässt uns mit den Figuren fühlen und leiden, vermeidet aber zu tiefschürfende Einblicke in die Gefühlswelten der Hauptakteure. Das lässt den Krimi leicht und entspannt daherkommen. Wer auf düstere skandinavische Krimis mit viel Blut und menschliche Abgründe steht, wird hier enttäuscht werden.
Eine Krimi für entspannte und erholsame Lesestunden.«
  9      0        – geschrieben von MelaKafer
Kommentar vom 16. Februar 2017 um 11:09 Uhr (Schulnote 3):
» Deauville versucht sich neben dem Festival des amerikanischen Films und Pferderennen einen weiteren Namen als Krimihauptstadt zu erkämpfen.
Als sogar der äußerst erfolgreiche Autor Jean-Paul Picard nur bekannt als JPP kommt, scheint die 5. Auflage des Fest ein Erfolg zu werden. Doch sein Erscheinen endet tragisch. Am Tag nach seiner Lesung wird er tot in seiner Hotel Suite aufgefunden. Ein Glas Calvados mit verdächtigem Geruch weißt auf Mord hin.
Kommissar Leblanc wird mit den Ermittlungen betraut. Seine sonst so genaue Spürnase kommt dieses Mal nicht so zur Geltung, denn er ist verliebt und verwirrt. Dass seine Mutter auf einmal in Deauville auftaucht, fördert auch nicht gerade seine Konzentrationsfähigkeit.
Aber es muss seine Aufmerksamkeit auf den Fall zwingen, um heraus zu finden, wer JPP tatsächlich war und vor allem wie er war. Sein öffentliches Gesicht unterschied sich deutlich von seinem wahren.

Wie hat es mir gefallen?
Erstmals vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Ausgesucht habe ich mir das Buch, weil ich bereits am Schauplatz des Romans war. Meine Mama ist aus Frankreich, deshalb lese ich sehr gerne Geschichten, die im Norden von Frankreich spielen.
Es war mein erstes Buch der Autorin und da ich französische Ermittler sehr gut leiden kann, wollte ich auch Herrn Leblanc eine Chance geben.
Im ersten Drittel war ich recht begeistert. Der Kommissar wird ein wenig vorgestellt, JPP erscheint auf der Bildfläche und wird auch sogleich ermordet. Zwischen den Ermittlungen beobachten wir den Kommissar, wie er in seltsamen Liebesträumen steckt und wie seine Mutter das Durcheinander vervollständigt.
Damit wird die Geschichte jedoch sehr zerrissen und mir fiel es schwer, der Story zu folgen und sie noch interessant zu finden.
Ich werde das Buch noch an meine Mama weitergeben, mal sehen, wie sie es findet und ob sie es ähnlich empfindet wie ich.«
  11      1        – geschrieben von Marie's Salon du Livre
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz