Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.585 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sofie32«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Ein Hauch von Sehnsucht
Verfasser: Christina Unger (9)
Verlag: Latos (112)
VÖ: 18. September 2016
Genre: Romantische Literatur (28353)
Seiten: 300
Themen: Entscheidungen (2267), Paraguay (11), Putsch (29), Scheinehe (43), Sehnsüchte (569), USA (698), Verlobung (184)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,25 (95%)
auf Basis von vier Bloggern
1
75%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Victoria Reimer ist mit dem Reisejournalisten Oliver Ross verlobt – der ihr jedoch nicht immer so treu ist, wie sie es gerne hätte. Aus Trotz – aber auch aus Lust an dem Abenteuer, das ihr Leben bislang vermissen ließ – geht sie eine Scheinehe mit Ramon Garcia ein, um dem gebürtigen Argentinier so eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu verschaffen.
Was sie jedoch nicht ahnt: Ramon hat eine bewegte politische Vergangenheit, die ihn nach Paraguay ans Krankenbett seiner Mutter führt. Als Victoria ihn dorthin begleitet, gerät sie mitten in einen Regierungsputsch, bei dem sie eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Wird sie an diesem Abenteuer zerbrechen oder am Ende sogar wachsen – und für welchen der beiden Männer wird sie sich entscheiden?
Lesermeinungen (3)     Leseprobe     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 19. Mai 2017 um 9:26 Uhr (Schulnote 1):
» Auf dem Cover sieht man Victoria, wie man sie sich vorstellt. Der Hintergrund ist verschwommen, so dass man nicht sicher sagen kann, was es ist. Aber dadurch passt das Cover meines Erachtens nach perfekt zu der Geschichte.
Victoria habe ich am Anfang mit ihrer Liebe, Sehnsucht und dem ewigen warten auf den treulosen Oliver echt nicht verstanden. Sie ist wunderschön und könnte jeden Mann haben. Aber Oliver hat eine Anziehung, der sie nicht widerstehen kann. Oliver treibt es auf seinen Reisen ziemlich wild, kehrt aber immer wieder zu Victoria zurück.
Als Victoria Ramon heiratet beginnt für sie ein Abenteuer, mit dem sie nicht gerechnet hat. Aber auch Oliver erlebt in der Zeit in der Victoria in Paraguay ist viel, das auch ihn ändert. Für wen wird sich Victoria entscheiden?
Diese Buch ist in zwei Handlungen aufgeteilt, einmal in Victorias Leben und ihre Erlebnisse und zum anderen in Olivers. Man wird so in die Ereignisse, die beide prägen und ändern hautnah mit einbezogen und erlebt mit beiden ihre verschiedenen Abenteuer, die sehr spannend, gefährlich, aber auch erotisch sind.
Aber es werden auch ernste Themen wie die Ausrottung und die Rettung bedrohter Tiere als auch die Diktatur und der Sturz des Machthabers von Paraguay beschrieben und stehen teilweise sogar im Mittelpunkt. Der Lesefluss wird dadurch aber nicht gestört, sondern durch die Spannung gesteigert. Ich bin in die Geschichte abgetaucht und war gefesselt.

Fazit:
Ein absolut lesenswertes Buch, das ich nur empfehlen kann.«
  10      0        – geschrieben von Das Lesesofa
Kommentar vom 14. März 2017 um 19:04 Uhr (Schulnote 1):
» Ein Hauch von Liebe, Abenteuer und Sehnsüchte

"Ein Abenteuer passiert dem, der es am wenigsten erwartet, d.h. dem Romantischen, dem Schüchternen. Insofern blüht das Abenteuer dem Unabenteuerlichen." (Gilbert Keith Chesterton)
Victoria Reimer, verlobt mit dem Reisejournalisten Oliver Ross, der viel in der Welt herumreist und Victorias dadurch häufig alleine lässt.
Oliver ist ein Lebemann und Casanova, er lässt während seinen Reisen in Sachen Sex nichts anbrennen, trotzdem kehrt er immer wieder zu Victoria zurück. Victoria liebt ihn über alles, auch wenn sie oft alleine ist. Als ihre Freundin Barbara ihr eine Bitte vorschlägt, ist sie anfänglich sehr skeptisch. Ramon Garcia ein argentinischer Arzt ist in Schwierigkeiten, er musste Paraguay verlassen und versucht in Kalifornien neu anzufangen. Für diesen Neuanfang und seine Aufenthaltsgenehmigung, braucht er Victoria, damit sie mit ihm eine Scheinehe ein geht. Aus Trotz und Rache an Oliver geht sie diese Ehe ein, ohne zu ahnen, das Ramon ihr nicht die volle Wahrheit erzählt hat. Oliver unterdessen geht auf Fototour nach Afrika, dort lernt er die Tierschützerin Georgina kennen und verliebt sich in sie. Doch sowohl Victoria als auch Oliver werden durch diese Partnerschaften in das Abenteuer ihres Lebens hineingezogen. Wird es am Ende für beide ein Happyend geben?

Meine Meinung:
Am Anfang dachte ich einen erotisch angehauchten Liebesroman zu lesen, bei dem die Männer sehr sexistisch dargestellt wurden. Jedoch je weiter ich las, desto abenteuerlicher und spannender wurde diese Geschichte. An Hand zwei verschiedener Handlungsstränge tauchen wir in das Leben Victorias und Olivers ein und so erleben wir eine sehr faszinierende, spannende Wende des Buches. Der Schreibstil von Christina Unger ist sehr schön und so hatte ich dann auch das Buch und die Geschichte regelrecht in den Bann gezogen. Es geht in diesem Buch nicht nur um Liebe, Erotik und Sex, nein auch Themen wie Tierschutz, aussterbende Tiere erhalten, Revolution und der Sturz Paraguays Machthaber spielen eine große Rolle. Deshalb bitte ich die Leser, dieses Buch nicht nach ein paar Seiten wegzulegen, sondern weiterzulesen es lohnt sich. Ich war begeistert von der Wende dieser Geschichte und gebe deshalb gute 4 von 5 Sterne.«
  10      0        – geschrieben von claudi-1963
 
Kommentar vom 17. November 2016 um 11:30 Uhr (Schulnote 1):
» "Ein Hauch von Sehnsucht" ist ein sehr ergreifendes Buch und am Ende konnte ich es nicht eine Sekunde aus den Händen legen, da alles so schnell und rasant geschehen ist. Ich wollte nichts verpassen und glaubte kaum, was ich gelesen habe.
Menschen, die für die Rettung von Tieren in weit entfernte Länder reisen um dann doch mit ansehen zu müssen, wie die harte Arbeit auf brutale Weise zerstört wird.
1989 beginnt die Geschichte, zu einer Zeit, in der die Welt eine andere war, versucht Oliver Ross die Wahrheit herauszufinden. Als Reisejournalist kommt er in so viele Gebiete, die unser eins nur aus dem Fernseher her kennen und er erlebt so viel Schlimmes, dass es mir manchmal echt die Luft nahm. Obwohl Oliver sehr viel riskiert und für seinen Job wirklich alles unternimmt - auch auf die Gefahr hin von Wilderer oder Jäger geschnappt zu werden, ist er nicht immer ein Heiliger. Denn auf seinen Reisen lauern viele Verlockungen. Verlockungen in Form von wunderschönen Frauen - obwohl zu Hause seine Verlobte wartet.
Und Victoria verzerrt sich nach Oliver. Sie wartet sehnsüchtig auf seine Rückkehr. Als aber ihre beste Freundin Barbara ihr ein Vorschlag unterbreitet, dass Victoria zunächst ablehnen will, verändert sich auch ihr Leben schlagartig. Während sie zu vor auf die Rückkehr von Oliver gewartet hat, findet sie sich eines Tages mitten in einer Verschwörung wieder mit einem Mann an ihrer Seite, der eine sehr bewegende Vergangenheit hat und der meist gesuchte Mann Paraguays ist.

Es ist eine interessante Geschichte über Macht, Intrigen, Verschleppungen, Verschwörung, Gewalt und Liebe.
Es gibt so viele Personen, die in dieser Geschichte eine eigene haben, dass ich sie hier nicht aufzählen kann. Denn dazu müsste ich zu weit ausholen und zu viel verraten.
Zu was Menschen in hohen Positionen im Stande sind, ist echt grausam.
Doch gibt es zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können, die in diesem Buch aus sich herauswachsen und aus etwas, was sie eigentlich hätte zerstören können, mit einer gewaltigen Stärke treten, die es sehr beeindruckend ist.

Mir fehlen regelrecht die Worte, wenn ich an all das Leid denken muss, worüber ich gelesen habe. Unterschiedliche Länder lernt man auf eine Weise kennen, die man nicht für möglich gehalten hätte. Man sitzt sozusagen in der ersten Reihe.

Das Werk von Christina Unger ist nicht ohne. Ich musste es zwischenzeitlich zur Seite legen, etwas anderes lesen, um von dem, was ich gelesen habe, Abstand zu bekommen. Doch nicht für lange. Zu gespannt war ich darauf zu erfahren was mit Oliver, Victoria, Ramon, Melody und all den anderen geschieht.

In den ca 320 Seiten passiert wirklich enorm viel und am Ende ist man erstaunt, welche Wendung die Geschichte nimmt.«
  11      0        – geschrieben von JjanineZz
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz