Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.629 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Jogi 52«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BROSCHIERT
 
Ronda Baker History Crime 1 - Das Grabmal des Häuptlings (Neubearbeitung von "Champaine 1897")
Verfasser: Renate Behr (22)
Verlag: Brighton (77) und Persimplex (11)
VÖ: 2006
Genre: Historischer Roman (5972) und Kriminalroman (10143)
Seiten: 192
Themen: Friedhöfe (140), Goldrausch (11), Indianer / indigene Völker Nordamerikas (235), Journalisten (1304)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Ronda Baker History Crime 1 - Das Grabmal des Häuptlings (Neubearbeitung von "Champaine 1897")« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 23. Oktober 2020 um 14:52 Uhr (Schulnote 2):
» Spannender Kriminalroman um eine Journalistin auf der Spur eines Verbrechens aus der Zeit des Goldrausches am Yukon River

Mit diesem im Jahr 2015 erschienenen Buch legt die Autorin Renate Behr den ersten von bislang vier Kriminalromanen um die Journalistin Ronda Baker vor, die sich in der Gegenwart mit Kriminalfällen aus der Zeit des Goldrausches am Yukon River beschäftigt.

Bevor Ronda Baker zu ein paar entspannenden Urlaubstagen im Denali Nationalpark in Alaska aufbrechen möchte, will sie nur noch kurz den Dachboden ihres neu erworbenen Hauses entrümpeln. Dabei stößt sie auf einen Zeitungsartikel aus dem Jahr 1897, der ihr Interesse weckt. Und schon steckt sie bis über beide Ohren in einem alten Kriminalfall, der auch in der Gegenwart noch für reichlich Wirbel sorgt. Kann Ronda den Tod des Häuptlings der Cheskawee nach so langer Zeit noch aufklären ?

Wer glaubt, das die Ermittlungen in einem so lange zurückliegenden Kriminalfall nur aus dem Stöbern in verstaubten Akten besteht, wird hier schnell eines Besseren belehrt. Mit einem ruhigen, aber dennoch ungemein packenden Schreibstil treibt die Autorin ihre gut aufgebaute Geschichte voran und baut dabei schnell ordentlich Spannung auf, die sich am Ende in einem krachenden Showdown entlädt, der zudem eine schlüssige Auflösung bietet, die keine wesentlichen Fragen offen lässt. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten Charakteren in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen.

Auch wenn es sich bei den Cheskawee um einen fiktiven Indianerstamm handelt, kommen die Beschreibungen rund um diesen Stamm doch ziemlich authentisch rüber. Gleiches gilt für die Passagen rund um die Goldgräber. Hier zeigt sich die genaue Recherchearbeit der Autorin, die voll zum Tragen kommt und der Geschichte zudem das gewisse Etwas verleiht.

Wer auf spannende Kriminalromane mit einem Schuß Mystery steht, wird hier gut bedient. Zudem konnte das Buch meine Neugierde auf die weiteren Bände der Reihe wecken. Ein wenig Streigerungspotential hat sich die Autorin dafür auch noch gelassen.«
  18      0        – geschrieben von ech68
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz