Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.280 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »isidore 531«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Memox - Das Zittern der Zeit
Verfasser: Peter Pakulat (4)
Verlag: Eigenverlag (12102)
VÖ: 29. Juli 2016
Genre: Science Fiction (1884)
Seiten: 392 (Taschenbuch-Version), 335 (Kindle-Version)
Themen: Augen (34), Bedrohung (227), Zeit (54)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Memox - Das Zittern der Zeit« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 1. Oktober 2016 um 16:08 Uhr (Schulnote 4):
» Ja, sehr phantisievoll, aber zuviel davon. Ich habe irgendwo gelesen, dass der Autor aus dem fertigen Manuskript einige hundert Seiten herausgestrichen hat. Normalerweise verdichtet das ja einen Text, aber dieser hyper-verdichtete Brocken hier liegt mir doch allzuschwer im Kopf. Schade, einzelne tolle Bilder und Ideen bleiben hängen, doch was die Geschichte und vor allem das Schicksal der Protagonisten angeht, fühle ich mich literatisch unbefriedigt. Vielleicht hätte es ja schon gereicht die ganzen Wortschöpfungen einzudampfen. Für mich entfaltet sich ein phantastisches Szenario aus einer Realität heraus, aus dem Bekannten, nicht aus dem Phantastischen. Vielleicht bin da von Mr. Kings Werken verdorben worden, aber ich finde das macht gute phantastische Literatur aus. Bei Memox habe ich das in der Leseprobe gefunden, aber es wird schon in den frühen Kapitel so verwirrend, dass mir beim Lesen auf eine unangenehme Art der Boden unter den Füßen weggezogen wurde. Das ist sicher keine objektive Analyse, nur meine Meinung. Aber ich mag SciFi / Horror und Fantasy und gebe deutschen Autoren gerne eine Chance - Memox war irgendwie interessant, aber nicht gut.«
  7      1        – geschrieben von RenSchni
Kommentar vom 16. September 2016 um 18:53 Uhr (Schulnote 2):
» Also man muss Pakulat auf jeden Fall ein sehr gutes Gefühl für die Sprache und eine Fülle von Ideen attestieren. Allerdings letzteres manchmal auch übers Ziel hinaus, zumindest hatte ich stellenweise gewisse Schwierigkeiten, überhaupt zu folgen. Insgesamt ganz unterhaltsam, nicht immer komplett logisch, klar, aber im Großen und Ganzen schon ziemlich gut.«
  3      1        – geschrieben von Crestinator
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz