Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.811 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Babette Sachs«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
BROSCHIERT
 
Conversion 1 - Zwischen Tag und Nacht
Verfasser: C.M. Spoerri (22) und Jasmin Romana Welsch (27)
Verlag: Sternensand (62)
VÖ: 28. August 2016
Genre: Fantasy (8557) und Jugendliteratur (5162)
Seiten: 422 (Broschierte Version), 318 (Kindle-Version)
Themen: Götter (574), Inseln (1163), Prinzessinnen (343), Schwangerschaft (399), Todesstrafe (34)
Reihe: Conversion (C.M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch) (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
96 / 100
auf Basis von acht Bloggern
100
75%
80
25%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
5mal in den Tagescharts platziert
Die Völker der Inseln Diés und Nox dürfen untereinander keinen Kontakt haben - und ausgerechnet in dieser Konstellation wird Mona schwanger. Nun droht nicht nur allen die Todesstrafe, Mona muss darum fürchten, bei der Geburt zu sterben ...
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Nicht ganz leicht
Geschrieben von: Elizabeth Horn (3. Oktober 2017)
Die Kinder Gaias 1 - Verbotene Früchte
Geschrieben von: Stefanie Kullick (31. August 2017)
96/100
[5 Blogger]
Overkill - So gut wie tot
Geschrieben von: Daniel Dersch (20. August 2017)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (4)     Blogger (8)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 28. März 2018 um 20:12 Uhr (Schulnote 2):
» Warnung: Mein Rezi ist nicht ganz Spoilerfrei❗

Zwei Menschen die unterschiedlicher nicht sein können, erzogen sich zu hassen, zusammen geschweißt um die zu retten die sie lieben.

Das ist die Geschichte von Skya und Zero.
Sie eine Diés, er ein Nox.
Aufgewachsen auf zwei Inseln, mit zwei Göttern, mit Kräften des Tages und der Nacht, sie eine kluge, junge Frau, er ein arroganter, junger Mann, beide auserkoren um die jeweilige Führung der Inseln zu übernehmen in ferner Zukunft.

Weil Skyas beste Freundin, die naive Mona und Zeros Bruder, Calem sich verlieben, und hierbei verbotener Weise ein Kind zeugen, sind die beiden gezwungen zusammen zu arbeiten, um das Paar vor dem sicheren Tod zu retten.

Hierbei stoßen sie auf eine große politische Verschwörung, ein lang gehütetes Geheimnis und auf die Liebe zueinander.

Eine Geschichte voller Geheimnisse, Intrigen, Mord und Liebe- so kann man „Conversion“ am besten beschreiben.

Die Autorinnen sind gut aufeinander abgespielt, in abwechselnder Sicht der Personen wird die Geschichte nahtlos erzählt, mit intensiven Einblicken in die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonisten.
Die Charaktere entwickeln sich sehr unterschiedlich, der selbstverliebte Anführer der Gen B, entdeckt nicht nur Selbstzweifel sondern auch einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, ohne Rücksicht auf Verluste, der auf seine Zuneigung zu Skya zurückzuführen ist.
Während diese, sonst so wohlüberlegt und selbstbestimmend, sich plötzlich mit der Situation auseinander setzen muss, das Zepter aus der Hand zu geben, Vertrauen in jemanden zu entwickeln und Hilfe anzunehmen.

Der Schreibstil ist sehr jugendlich gehalten, vor allem die Kommunikation der Protagonisten und die Gedankenwelt Zeros ist sehr pubertär.
Damit hatte ich etwas meine Schwierigkeiten, einfach weil ich darauf so gar nicht gefasst war.

Ich habe mich so auf „Conversion“ gefreut, die Idee ist neu und interessant, und das Cover wirklich einmalig schön!

Allerdings, aufgrund einer echten Leseflaute, hab ich aber keinen gescheiten Einstieg in die Geschichte gefunden, es hat knapp 200 Seiten und viele Tage gebraucht bis ich mich darauf einlassen konnte.
Ich bin aber so froh darüber es durchgezogen zu haben, weil dieses phänomenale Ende echt alles rausreißt.

Die Story wird in gutem Tempo step by step erzählt, so konnte ich ihr zwar ohne Probleme folgen, aber dabei nicht wirklich Spannung aufbauen.
Ich hätte gerne auch mehr über das Kennenlernen von Calem und Mona erfahren, wie sie sich verliebten, weshalb Mona an der Grenze war verbotener Weise, vorallem weil die Inselbevölkerungen streng getrennt werden, und die naive Mona mit jetzt nicht wie eine erscheint die voller Elan gerne die Regeln bricht …

Oder was mich etwas irritierte war die Tatsache, dass gerade Skya und Zero so verfressen von Vorurteilen sind, aber sich innerhalb weniger Tage Hals über Kopf ineinander verlieben.
Ich meine okay, Calem z.B. hat stets alles hinterfragt ect., aber Zero hat den Hass als zukünftiger Anführer regelrecht eingeprügelt bekommen.

Nun während ich mit diesen Überlegungen und etwas Verwunderung über Zeros notgeile Gedanken beschäftigt war, wendete sich einfach das Blatt. Von jetzt auf nachher änderte sich die Handlung, das Geschehen kam Schlag auf Schlag ins Rollen, und fesselte mich mit meinem Gesicht ganz nah ans Buch!
Meine Güte ist das Ende spannend gewesen. Verzweiflung, Angst, Action, Unsicherheit all das umtreibt die Charaktere und man ist mittendrin! Der Schluss hat einen fiesen Cliffhanger, weshalb der zweite Band bereits in den Startlöchern steht.

Freunde der „all age“-Literatur sind mit diesem Werk wunderbar bedient.
Es hat durchaus seinen Reiz eine wirklich tolle Story zu lesen, mit Charakteren die nicht so gezwungen erwachsen wirken, sondern dieses typische Teenie Verhalten an den Tag legen.
Das verleiht diesem Werk durchaus einen gewissen Charme, und für Jüngeres und junggebliebenes Klientel ist diese Geschichte beste Unterhaltung.«
  14      0        – geschrieben von derpandaliest
 
Kommentar vom 20. Oktober 2016 um 9:55 Uhr (Schulnote 1):
» Ich habe dieses Buch verschlungen:)
Freue mich auf die Fortsetzung! Geschrieben von 2 wundervollen Autorinnen.
Und das Dankewort ist der Hammer:)«
  2      0        – geschrieben von britld222
Kommentar vom 19. Oktober 2016 um 16:25 Uhr (Schulnote 1):
» >>Heul-Mona, Pazifisten-Calem und Ego-Skya - ein traumhaftes Trio<<
Vor allem ein gemischtes Trio, denn die Mädels sind Diès und Calem ein Nox, ebenso wie sein Bruder Zero, der das Trio als traumhaft bezeichnet. Leben tun die vier an sich auf zwei Inseln, abgeschirmt von der Außenwelt, Kraft bekommend von der Göttin Solaris (Diès) tagsüber und dem Gott Lunos (Nox) nachts.
Durch diese unterschiedliche Lebensweise sollten die beiden Völker sich einander nicht nähern können, denn jeweils zur *Wachzeit* des anderen Volkes haben sie keinerlei Energie.
Trotzdem treffen sich zwei junge Inselbewohner, lernen sich lieben und erwarten ein Kind.

Doch das darf nicht sein, wurde ihnen von den Ratsmitgliedern und älteren Bewohnern der jeweiligen Inseln jahrelang beigebracht, denn wenn eine Diès und ein Nox sich vereinen, werden sie zum einen vom Rat aufs Schwerste bestraft, wenn nicht gar getötet und .... wahrscheinlich wird die Diès bei der Geburt sterben.
Um dies zu verhindern, verbünden sich die vier, also das traumhafte Trio und der kleine Bruder, und verstecken sich, was natürlich nicht unentdeckt bleibt.

Können die gemischten Paare sich retten?
Werden sie entdeckt?
Was hat es mit den Inseln auf sich?
Und vor allem mit dem Schutzschild?

Ich muss auch mal ausnahmsweise zwei längere Zitate loswerden, die mich berührt haben, wobei ersteres aussagt, dass die Diès uns Menschen gar nicht so unähnlich sind ;) und das Zweitere zeigt, dass die Nox, besonders einer davon gar nicht so hart sind, wie sie scheinen.

Zitat Skya: >>Sonntag war heilig bei uns. Es war der Tag der Göttin und der Anfang der neuen Woche, die mit dem Montag - dem Tag von Lunos, dem Gott der Nox - jedes Mal einen Dämpfer zu verkraften hatte. Wir Diès hassten Montage<<

Zitat Zero: >>Abenddämmerung, dieser kurze, besondere Moment zwischen Tag und Nacht. Mir fiel zum ersten Mal auf, wieviel Harmonie in diesem göttlichen Schauspiel lag. Kein harter Wechsel, keine klare Mauer, ein fließender Übergang, weich, friedlich und nur möglich, weil Solaris und Lunos Hand in Hand arbeiteten.<<

Da ich auf der Buchmesse, die heute eröffnet wird, mal bei C.M. Spoerri vorbeigucken will und bisher nichts von ihr gelesen hatte, hab ich auf die Schnelle in meinem Bücherfreundeskreis nachgefragt (danke Heike) und bekam unter anderem die Conversion geliehen, stürzte mich relativ zeitnah darauf und war hin und weg, was das Autorenduo da verfasst hat.
Endlich mal wieder ein Buch in der Hand, das ich kaum weglegen konnte.

Sehr einnehmend werden einmal aus Skyas Sicht ein, zwei Kapitel erzählt, anschließend berichtet Zero, wie es weiter geht. Da beide Autorinnen neu für mich sind, kann ich nicht zuordnen, wer welchen Part im Kopf hatte, aber die beiden ergänzen sich wie Ying und Yang, so dass keinerlei Lücken im Gedankenfluss entstehen.
Die Erzählung ist mit ganz viel Liebe zu den Protagonisten geschrieben, die sich auf mich übertragen hat. Ich habe mitgefühlt, mitgelitten, mich gefreut, geärgert, Angst gehabt und befreit gefühlt.
Abgesehen davon, dass ich nun total gespannt auf den zweiten Teil bin, werde ich schnellstmöglich *Einzel*bücher der beiden jungen Autorinnen lesen, um zu sehen, was sie alleine zustande bringen und natürlich um herauszufinden, wer für welche *Spezies* federführend ist.
Ein tiefer Griff in meine Kiste fördert fünf Chaospunkte zutage.«
  14      0        – geschrieben von Gabi R.
Kommentar vom 2. September 2016 um 15:48 Uhr:
» Meine Meinung:

Skya und Zero gehören zwei verschiedenen Völkern an, die getrennt voneinander auf zwei Inseln leben. Die Diès, zu denen Skya gehört, sind das Volk des Tages und der Göttin Solaris. Zeros Volk der Nacht nennt sich Nox und wird beeinflusst von dem Gott Lunos. Beide Völker sind stark verfeindet und der Hass aufeinander wird schon den Kindern gelehrt und von den jeweiligen Räten ständig geschürt.
Da grenzt es schon an ein Wunder, dass sich Skyas Freundin Mona und Zeros Halbbruder Calem überhaupt begegnen. Doch nicht nur das. Denn die beiden verlieben sich auch ineinander und Mona wird schwanger. Das gilt als Hochverrat und somit droht Mona der Tod. Doch auch eine Geburt hat noch niemand überlebt. In dieser ausweglosen Situation sucht Mona Hilfe bei Skya. Skya sieht nur eine Möglichkeit: Die Beiden müssen auf die Insel Nox zu Calem fliehen. Und somit beginnt die Geschichte gleich mit einer extrem spannenden Flucht.

Richtig begeistert haben mich auch die Charaktere. Bereits am Klappentext merkt man, welches Feuer in Skya und Zero steckt und so habe ich die erste Begegnung der beiden schon mit Freude herbei gesehnt. Zero, mit seiner arroganten und selbstverliebten Art und Skya, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Einfach großartig. Das solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen. Die Dynamik zwischen Ihnen ist einfach klasse. Mona und Calem sind das ganze Gegenteil. Schwer verliebt, verzweifelt und ängstlich, brauchen sie dringend die Unterstützung von Skya und Zero. Wie praktisch, dass Zero dem Rat angehört. Doch damit bringt er sich selber auch in höchste Gefahr.
Ich mag alle vier Hauptcharaktere sehr. Jeder kann durch seine eigene Art und Weise überzeugen und jeder ist wichtig für die Entwicklung der Geschichte.

Ich wurde sofort gefesselt und regelrecht in die Geschichte hinein gesogen. Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit beim Lesen vergeht. So habe ich das Buch tatsächlich an einem Tag durchgelesen. Neben der spannenden Handlung, in der es viele Geheimnisse aufzudecken gibt, trägt auch der wechselnde Schreibstil dazu bei. Wir erleben die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Skya und Zero. Zeros ganze Ausdrucksweise ist frech und selbstverliebt, genauso wie er auch auftritt und trotzdem kann man so seine wahren Gedanken hinter der Fassade erkennen. Auch Skyas Mut, Stärke und auch wenn sie genervt oder unsicher ist, kommen sehr gut rüber. Man kann sich einfach toll in die Figuren hinein versetzen und fühlt sich, als wäre man mit ihnen gemeinsam auf der Flucht.

Eine durch und durch fesselnde, spannende und romantische Dystopie, in der es viele Gefahren zu überwinden, Intrigen zu überstehen und Verräter aufzudecken gilt.
Ich kann es kaum erwarten, bis im Frühjahr die Fortsetzung erscheint. Ihr solltet Euch die Geschichte nicht entgehen lassen.


Cover:

Das Cover ist einfach der Wahnsinn! Ich könnte es stundenlang anschauen, weil es mich einfach umhaut. Die beiden gegensätzlichen Inseln kommen toll rüber und man bekommt sofort ein Gefühl für die Geschichte. Der Klappentext ist sehr außergewöhnlich gestaltet, in Form eines Dialoges zwischen den Hauptprotagonisten. Man erhält dadurch einen Eindruck von der spannenden Chemie zwischen Charakteren.


Fazit:

Ein wahnsinnig toller Auftakt einer großartigen Dystopien-Reihe. Ihr solltet das Buch unbedingt lesen!«
  16      0        – geschrieben von Yvi's kleine Wunderwelt
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz