Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.336 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marta Hertel«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Erik Lindberg 2 - Erwache nie (Neubearbeitung von "Redux: Das Erwachen der Kinder")
Verfasser: Thomas Kowa (32)
Verlag: Digital Publishers (268)
VÖ: 29. Juli 2016
Genre: Kriminalroman (7607) und Thriller (6652)
Seiten: 568 (Taschenbuch-Version), 484 (Taschenbuch-Version Nr. 2), 404 (Kindle-Version)
Themen: Kommissare (2008), Mörder (570), Sekten (145), Studenten (1004)
Reihe: Erik Lindberg (4)
Charts: Einstieg am 20. August 2016
Höchste Platzierung (2) am 22. September 2016
Zuletzt dabei am 24. September 2016
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
7mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,20 (96%)
1
80%
2
20%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Ein Täter droht mit dem Jüngsten Gericht und verschickt mit Anthrax gespickte Bekennerbriefe. Einer Studentin gelingt es, zu entkommen, doch die Polizei glaubt ihr nicht. Sie wendet sich an Kommissar Erik Lindberg, dem zwei Tage gegeben werden, um den Fall zu lösen ...
Lesermeinungen (5)     Leseprobe     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 8. Oktober 2020 um 23:33 Uhr (Schulnote 2):
» Ein Taufritual eines Wahnsinnigen!

"Erwache nie"von Thomas Kowa ist ein Thriller,der sich um Kirche,Religion und Sekten dreht und mir sehr gut gefallen hat.Der Autor weiß genau,wie er seine Leser fesselt und in den Bann zieht.Ein sehr spannender Plot und der authentische/flüssige Schreibstil haben mir sehr gut gefallen,deshalb hat dieser Thriller mich hervorragend unterhalten.Obwohl einige Szenen reine Fiktion und weit entfernt von der Realität waren,konnte Thomas Kowa mit seinem Schreibstil überzeugen.Das Ende war dann doch etwas sehr weit hergeholt.Hier gab es Action und Spannung,aber selbst zu dem Zeitpunkt konnte auch ich dann nicht mehr überzeugt werden.Dies ist aber mein einziger Kritikpunkt,der Rest hat mich vollkommen gepackt. Seine Ermittler sind nicht perfekt,was ich sehr positiv fand.Ich war nicht ständig von Supergenies umgeben mit messerscharfem Verstand,sondern ich habe Ermittler,besonders Erik Lindberg,sehr authentisch mit Schwächen und Macken erleben können.Es gab diesbezüglich auch Szenen,bei dem ich ein Grinsen nicht unterdrücken konnte. Lindberg kümmert sich täglich um seine Partnerin,die im Wachkoma liegt.Er pendelt täglich zwischen Krankenhaus und Arbeit,doch dann übernimmt er einen Mordfall,der die Handschrift eines religiösen Spinners zeigt.Natürlich bleibt es nicht bei einem Tötungsdelikt und Lindberg muss gleichzeitig noch eine Katastrophe verhindern,da der Täter die Welt mit Anthrax untergehen lassen will.Lindberg steht mit seiner symphatischen Kollegin mächtig unter Druck,weshalb beide ganz gerne den ein oder anderen Alleingang unternehmen.Die verschiedenen Schauplätze werden sehr detailiert und anschaulich beschrieben,sodass ich klare Bilder vor Augen hatte.Die Kapitel sind immer nur wenige Seiten kurz und der Autor hat einige Cliffhänger in seiner Story untergebracht,sodass ich schon fast zum weiter lesen gezwungen wurde. Auch wird aus verschiedenen Perspektiven geschrieben,langweilig wurde es mir hier zu keiner Zeit.Ein wirklich sehr spannender Thriller mit einem kontanst hohem Spannungsbogen.Das Ende war dann wie gesagt doch etwas zu übertrieben,aber 4,5 Sterne hat "Erwache nie "sich meiner Meinung nach auf jeden Fall verdient.

Kurz zum Inhalt:
Ein uraltes Ritual.
Ein Sektenführer mit einer geheimen Identität.
Und ein Mörder, der alle richten will. Eine bizarre Mordreihe lässt die Schweizer Bundespolizei aufhorchen: Der Mörder hinterlässt auf den Lippen seiner Opfer eine Daunenfeder.Das mysteriöse Ritual und die Verbindung der Opfer weisen auf einen religiösen Tathintergrund hin.Als Kommissar Erik Lindberg einen bekannten Sektenführer vernehmen will,wird ihm das vom Bundesanwalt aus fadenscheinigen Gründen verwehrt.Hat der Verdächtige eine dunkle Vergangenheit? Nur ein Pfarrer kennt die Identität des Täters,doch das Beichtgeheimnis bindet ihn.Als der ebenfalls tod aufgefunden wird,hinterlässt er einen letzten Hinweis, der zur Spur des Täters führt.Doch der St.-Martins-Tag steht bevor – traditionell der Tag der Abrechnung.«
  18      0        – geschrieben von Jasminh86
 
Kommentar vom 23. März 2018 um 20:41 Uhr (Schulnote 1):
» Erik Lindberg, Kommissar bei der Schweizer Bundespolizei, wird zu einem frischen Grab im Wald gerufen. Es sieht danach aus, als ob der Mörder sein Opfer kirchlich beerdigt hat. Zur gleichen Zeit geht ein Schreiben bei der Zeitung ein, welcher den Namen des Opfers verrät. Zusätzlich wurde der Bekennerbrief mit Anthrax versetzt. Als eine deutsche Studentin ihm entkommen kann, glauben ihr die ermittelnden Beamten nicht und so wendet sie sich an Erik.

Mir hat dieser zweite Teil um Erik wieder sehr gut gefallen. Es war genau wie der erste Teil leicht und flüssig geschrieben. Ich war wieder sofort in der Geschichte drinnen und habe mit Erik mitgefiebert. Habe sehr lange gerätselt wer denn nun der Mörder ist. 5 von 5*. Werde das Buch weiterempfehlen.«
  6      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 10. September 2016 um 22:19 Uhr (Schulnote 1):
» Lindbergs zweiter Fall

Redux Das Erwachen der Kinder ist der zweite Fall in dem der Autor Thomas Kowa seinen Protagonisten Erik Lindberg ermitteln lässt. Redux schließt zeitnah an Remexan der Mann ohne Schlaf an, es ist aber nicht notwendig diesen Band gelesen zu haben um Redux folgen zu können. Um die kleinen Feinheiten des Buches in voller Breite zu erleben ist es jedoch von Vorteil Remexan zu kennen.

Dieses Mal muss Lindberg einen Mörder suchen der seine Opfer begräbt und nach einem alten Ritus tauft. Dazu gibt es noch Drohbriefe die den Tag des Jüngsten Gerichtes heraufbeschwören und die Briefe sind mit Anthrax versetzt, einer hochgiftigen Substanz.

Thomas Kowa setzt auch in diesem Band auf die Macht der kurzen Kapitel mit abrupten Ende und Cliffhanger, so das man sich als Leser genötigt fühlt das Buch nicht aus der Hand zu legen, da man erfahren will wie es weiter geht. Kowa lässt den Leser auch immer wieder Einblick nehmen in die Gedankenwelt seine Charaktere, auch in die des Täters. Nach und nach kristallisiert sich heraus wer der Täter ist, es bleibt dennoch bist zur letzten Seite spannend. Lindberg wächst zum Schluss über sich hinaus und der Leser erlebt ein aktionsreiches Finale.

Die einzelnen Charaktere in diesem Buch werden gut ausgearbeitet und als Leser kann man seine Sympathien und Antipathien gut verteilen. Eines meiner Highlights in den Büchern sind die Gespräche zwischen Lindberg und seinem Schachboxpartner. Insgesamt ein lesenswerter Thriller und ich hoffe Lindberg darf noch viele Male ermitteln.«
  12      0        – geschrieben von manu63
Kommentar vom 6. September 2016 um 10:32 Uhr (Schulnote 1):
» „Redux“ ist der zweite Roman aus der Serie um den Bundespolizisten Erik Lindberg, seiner Assistentin und Kollegin Mia Adam und der Kriminaltechnikerin Katharina Zach aus der Feder von Thomas Kowa. „Remexan“ konnte mich bereits begeistern und „Redux“ steht dem in nichts nach.

Der Roman ist düster, temporeich, detailreich, mit vielen historischen Fakten, Überraschungen und Wendungen gespickt, fesselnd geschrieben und hat mich von Anfang an gefangen genommen. Trotz der vielen Fakten wirkt der Roman zu keiner Zeit langweilig oder „überfüllt“, da diese sehr gut in die Handlung integriert wurden.

Und natürlich ermittelt der sympathische Kommissar auch diesmal mit "Bauchgefühl".

Das Cover ist in ähnlicher "Machart" wie Remexan - nur statt der Pillen ist diesmal ein Kreuz mit eienr Feder zu sehen. Das Cover sticht sofort ins Auge, passt absolut zur Handlung und gefällt mir sehr gut.

Die Spannung lässt einen von der ersten bis zur letzten Seite nicht mehr los. Natürlich kommen in diesem Buch auch wieder Lindbergs Privatleben vor, ebenso wie Hinweise auf "Remexan".

Die Hauptprotagonisten werden weiter ausgebaut, die Protagonisten und Orte sind gut beschrieben, sodass man sich alles bildlich vorstellen kann.

Ich freue mich jetzt schon auf den 3. Fall des sympathischen Kommissars.

Fazit: Absolute Leseempfehlung«
  10      0        – geschrieben von SaintGermain
Kommentar vom 15. August 2016 um 10:20 Uhr (Schulnote 1):
» Nach "Remexan" erzählt das Buch den neuesten Fall von Kommissar Erik Lindberg, und er schießt in die gleiche Kerbe wie das andere Buch. Wobei das andere Buch noch "Lidnberg-lastiger" war, will ich mal sagen. Ansonsten ist es aber genauso spannend wie im ersten Buch, ein sich immer weiter auffaltender Spannungsbogen, schnörkellos und angenehm geschrieben, hat Spaß gemacht.«
  5      0        – geschrieben von Katulu
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz