Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.359 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »elspe565«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Das große Glück tanzt auf den kleinen Wellen
Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,50 (90%)
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Das große Glück tanzt auf den kleinen Wellen« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. Juli 2016 um 11:44 Uhr (Schulnote 1):
» "Das große Glück tant auf den kleinen Wellen" von dem Autor Andrew Clover ist ein außergewöhnliches Buch und eine bewegende Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

Der Inhalt: Lucy hat ein gutes Leben mit ihrem liebevollen Mann Simon und ihren zwei kleinen Söhnen. Aber ist es wirklich das, was sie sich tief im Herzen wünscht? Vielleicht hätte sie sich doch für Hugh entscheiden, hätte doch Malerin werden sollen … Nach einem schrecklichen Streit mit Simon hat Lucy einen Autounfall. Und während ihr Körper mit dem Tod ringt, bekommt sie die Gelegenheit, die wichtigsten Stationen ihres Lebens noch einmal zu besuchen. Ist es die Chance, alles richtig zu machen? Oder hat sie das bereits getan?

Jetzt bin ich wieder zurück in der realen Welt. Ich bin mit Lucy, einer sympathischen Protagonistin, auf eine lange Reise gegangen. Diese war sehr aufschlussreich und interessant. Der Schreibstil des Autors hat mich sofort gefesselt und beeindruckt. Dies ist einmal eine etwas andere Geschichte, als die, die ich bisher gelesen habe. Ich habe Lucys Familie kennengelernt, ihren Mann Sohn und ihre netten Jungs. Man könnte meinen eine glückliche Familie, aber wenn sich der Alltag einschleicht, sieht man oft das kleine Glück nicht mehr. Als als zu dem Unfall kam hatte ich richtiges Gänsehautfeeling und der Ausflug - ich nenne es mal Zwischenwelt - war äußerst spannend und geheimnisvoll. Würde man wirklich einiges in seinem Leben anders machen und würde sich alles wiederholen? Man lebt doch im hier und jetzt und oft sind es doch die kleinen Dinge des Lebens, die den Alltag lebenswert machen. Man muss nur mit offenen Augen durchs Leben gehen. Die Geschichte hat mich wirklich nach Nachdenken angeregt und der Leser weiss wirklich bis kurz vor Schluss nicht, wie sie endet. Und dies ist dann noch äußerst spannend.

Das Cover ist für mich ein echter Hingucker, es macht den Leser neugierig. Für mich ein supertolles Buch, für absolut vergnügliche Lesestunden. Selbstverständlich vergebe ich 5 Sterne und freue mich auf den nächsten Roman des Autors.«
  10      0        – geschrieben von zauberblume
 
Kommentar vom 10. Juli 2016 um 9:42 Uhr (Schulnote 2):
» "Nicht unsere Träume machen uns glücklich, sondern die Menschen, mit denen wir sie teilen."

Lucy ist eine reiche Frau, im Sinne von: sie ist mit Simon (ein absoluter Fan des "A-Teams") verheiratet, hat zwei Söhne, Hal und Tom, die sie wahnsinnig liebt, den Hund Kipper und wohnt in einem schönen Haus. Doch sie ist unglücklich und genervt von ihrem Leben. Sie hatte Träume, und die haben sich nicht erfüllt.
Als sie kein Reis für das Essen zu Hause hat, fährt sie mit Kipper zur Tankstelle und erleidet einen schlimmen Unfall, als sie einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen muss. Aber Lucy erwacht nicht schwerverletzt im Krankenhaus, oder ist sogar tot. Sie sieht sich selbst im Auto und verlässt ihren Körper, um zu den wichtigsten Stationen ihres bisherigen Lebens zurückzukehren.
Kann sie die Vergangenheit ändern? Will sie das sogar? Schließlich war sie unsterblich in ihren Kommilitonen Hugh Ashby verliebt. Und genau um ihn dreht sich hauptsächlich ihr Trip in die früheren Zeiten.
Zwischen Partys, Ecstasy und ihrem Studium in Oxford verliebt sie sich erneut. Wie wird Lucy sich entscheiden? Und lässt sich die Vergangenheit überhaupt überlisten?

"Das große Glück tanzt auf den kleinen Wellen" beschreibt die Geschichte einer Frau, die sich fragt, ob nicht alles anders gekommen wäre, hätte sie ihrer Jugendliebe damals gesagt, was sie für ihn empfand, denn Hugh Ashby war der Star in Oxford. Ein Mann, der wusste, welche Anziehung er auf das weibliche Geschlecht ausübte, ohne dabei überheblich zu sein. Jemand, mit dem die Studenten unbedingt befreundet sein wollten, um sich in seinem Umfeld zu sonnen. Ein Kerl, der den weiblichen Verstand auf angenehme Weise zum Schmelzen brachte. Bei ihm würde ich auch schwach werden.
Durch die Beschreibungen seines Aussehens und seiner Art musste ich unwillkürlich an Benedict Cumberbatch denken.
Und auch Simon, Lucys späterer Ehemann, hatte damals schon eine tragende Rolle.

Die Reise begibt sich aber auch weiter zurück, sodass auch ein Stück der Kinderzeit von Lucy und das Verhältnis zu ihrer Mutter näher beleuchtet wird. Denn dies ist auch ein wichtiger Aspekt der Geschichte. Anfangs fand ich die Stationen ein wenig wirr gewählt, aber dann bekam der Ausflug Konturen und ich konnte problemlos folgen. Denn Lucy musste sich zuerst einmal bewusst werden, wie sie die Abstecher planen konnte.
Mit ihr kann man sich gut identifizieren, denn sie hat, so wie jeder Mensch, ihre Sehnsüchte und Träume. Welche sich davon verwirklichen lassen, zeigt das Leben, aber auch, ob wir es selbst schaffen, wenigstens ein paar davon Realität werden zu lassen.
Und vielleicht haben schon viele das große Glück gefunden, ohne es zu ahnen. Ein Satz in dem Buch hat große Tragweite: "Schau hin!" Vielleicht sollte man seine Umgebung viel stärker wahrnehmen als es sonst der Fall ist, denn so entgehen einem keine wichtigen Dinge mehr.

Der Schreibstil ist locker und einnehmend. Man kann viele Botschaften aus der Geschichte mitnehmen und selbst anfangen, über das eigene Leben zu sinnieren. Mal sehen, was dabei herauskommt.«
  14      0        – geschrieben von Legeia
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz