Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.754 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »evaczyk«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
Mein Leben auf Ballhöhe
Verfasser: Jürgen Pander (3) und Urs Meier (2)
Verlag: Delius Klasing (14)
VÖ: 5. April 2016
Genre: Biografie (1244)
Seiten: 256
Themen: Fußball (212), Schiedsrichter (4)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Mein Leben auf Ballhöhe« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Einmalig! - Die skurrilsten Concept Cars
Geschrieben von: Jürgen Pander (5. April 2019)
Fast alles über Autos
Geschrieben von: Jürgen Pander (7. April 2014)
Holmes und Waterson ermitteln 7 - Mopsball
Geschrieben von: Martina Richter (1. April 2019)
100/100
[1 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. Juli 2016 um 14:15 Uhr (Schulnote 1):
» Hochinteressantes Insiderwissen
Den einen ist Urs Meier als der FIFA- Schiedsrichter bekannt, der Michael Ballack im Halbfinale der WM 2002 die Gelbe Karte zeigte, weswegen der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft das Finale nicht mitspielen durfte, den anderen als Fernseh-Fußballexperte neben Johannes B. Kerner und Jürgen Klopp. Der heutige Trainer des FC Liverpool schrieb auch das freundschaftliche Vorwort zur Biografie.
Urs Meier beschriebt in 6 Kapiteln auf sehr kurzweilige Art und Weise, gespickt mit unterhaltsamen Anekdoten, seinen oft steinigen Weg in die Schiedsrichterelite. Nach 27 Jahren als Referee beendet er seine Karriere und startet eine neue neben dem Platz als Experte und Vortragsredner. Dieser Teil seines Lebens ist Inhalt des 7. Kapitels.
Urs Meier startet mit einem leidenschaftlichen Plädoyer für den Profischiedsrichter, den es in professionellen Ligen anderer Sportarten (z.B. Eishockey)längst gibt und der sich seltsamerweise im Fußball einfach nicht etablieren will. Er zeigt die Schwierigkeiten auf, die ein Schiedsrichter auf sich nehmen muss, um seiner Berufung gerecht zu werden. Idealismus und die Bereitschaft Dinge regeln zu wollen sind unumgänglich. Viele gehen neben dem Schiedsrichterberuf einer geregelten Arbeit nach, es fehlt an der professionellen Betreuung und der Unterstützung bei Fitness und Gesundheit. Von der entsprechenden finanziellen Wertschätzung ganz zu schweigen. Den ein oder anderen Referee könnte das für Zuwendungen und Bestechung empfänglich machen.
Für Urs Meier stand während seiner Karriere immer Ehrlichkeit, Fairness und Offenheit an oberster Stelle. Er legte Wert auf ein gutes und offenes Verhältnis zu Spielern und Trainer, ließ aber nie einen Zweifel daran, wer das sagen auf dem Platz hat. So erwarb er sich deren Wertschätzung.
Das Buch vermittelt zudem sehr informatives Insiderwissen. Es war sehr interessant einen kleinen Einblick zu bekommen, was sich hinter den Kulissen bei UEFA und FIFA abspielt, und von Entwicklungen und sinnvollen Veränderungen zu erfahren (feste Schiedsrichterteams,...). Neu war für mich z.B. auch, dass die Entscheidung dem Schiedsrichter obliegt, ob ein Spiel stattfindet oder nicht - etwa bei Nebel, Gewitter o.ä..
Wie schwer es für einen Schiedsrichter ist, in aller kürzester Zeit ohne Zeitlupe und andere Hilfsmittel eine Entscheidung treffen zu müssen, führt er heute oft Teilnehmern - häufig sind das Manager - seiner Vorträge mit Hilfe von kurzen Filmen vor, in denen den Teilnehmern eine Spielszene vorgespielt wird, die sie bewerten müssen. Nie sind die Beobachter einer Meinung.

Urs Meier ist zusammen mit seinem Co-Autor eine hochinteressante, sehr kurzweilige Biographie gelungen, die durch die Gastkommentare von Bruno Galler und Laurent Rausis aufgelockert und ergänzt wurden.«
  14      0        – geschrieben von MelaKafer
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz