Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.822 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »polly280«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
BROSCHIERT
 
Die Reise der Amy Snow
Verfasser: Tracy Rees (3)
Verlag: List (270) und Ullstein (1006)
VÖ: 14. März 2016
Genre: Historischer Roman (3197)
Seiten: 476 (Broschierte Version), 496 (Taschenbuch-Version), 480 (Kindle-Version)
Themen: 19. Jahrhundert (986), Briefe (397), England (899), Geheimnisse (3178), Reisen (1524), Schatzsuche (49)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
80 / 100
auf Basis von zwei Bloggern
100
0%
80
100%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Die Reise der Amy Snow« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Das Haus am Fluss
Geschrieben von: Tanja Heitmann (16. März 2015)
100/100
[1 Blogger]
Very Bad Things 4
Geschrieben von: Bärbel Muschiol (20. Juli 2016)
Das Drachenvolk von Leotrim 2 - Drachensichel
Geschrieben von: C.M. Hafen (1. April 2016)
100/100
[1 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. März 2018 um 15:04 Uhr (Schulnote 2):
» Handlung:
Nur kurz nach ihrer Geburt wurde die Neugeborene Amy im Garten von Hatville Court ausgesetzt. Die Tochter des Hauses, Aurelia Vennaway, 10 Jahre alt, sieht das Baby im Schnee liegen und besteht darauf, dass das Kind auf Hatville Court bleiben darf. Auch wenn die Freundschaft zwischen den beiden Mädchen unterschiedlichen Standes nicht von allen akzeptiert wird, kann sie nichts trennen und sie werden engste Vertraute.
Eines Tages trifft die Familie Vennaway dann ein Schicksalsschlag: Aurelia hat einen Herzfehler und ihre Zeit auf der Erde ist sehr begrenzt. Auch für Amy eine Schocknachricht, sie fürchtet um ihre Zukunft.
1848 stirbt Aurelia und Amy fällt der Verlust sehr schwer. Doch ihre Freundin macht ihr noch ein letztes Geschenk: Briefe, die Amy auf eine Reise quer durch England schicken. Alle verschlüsselt, sodass niemand anderes dem Geheimnis auf die Schliche kommen kann.

Meinung:
Von der ersten Seite an war ich begeistert von dem Schreibstil. Das Buch ließ sich durchweg flüssig und angenehm lesen. Ich kann nicht genau benennen, wieso, aber irgendwie fand ich den Schreibstil auch besonders. Er war anspruchsvoll, gleichzeitig aber auch leicht verständlich und nicht gewöhnlich.

Amy als Charakter fand ich sehr unsicher und schwach. Sie musste sich zwar im Verlauf des Buches erst finden und bemerken, was sie wirklich will und wer sie ist. Aber trotzdem war sie für mich als Hautprotagonistin etwas zu schwach dargestellt und auch ihre Weiterentwicklung ist nicht so bemerkenswert, wie ich es erwartet hätte. Deshalb war Amy für mich auch kein Charakter, mit dem ich mitfiebern konnte oder die in irgendeiner Weise mein Mitgefühl erregt hat.
Alle anderen Charaktere fand ich dagegen fabelhaft gezeichnet. Sie waren abwechslungsreich, lebendig und sehr charakterstark. Im Grunde hatten sie alle Wesenszüge, die ich mir auch bei Amy gewünscht hatte.
Besonders toll fand ich an den Bekanntschaften, die Amy auf ihrer Reise kennengelernt hat, dass sie nicht stereotyp waren und unterschiedliche Weltansichten hatten, die auch Amys Blick auf die Welt verändert haben.

Wie es schon zu erwarten war, hat Amy auf ihrer Reise auch verschiedene Bekanntschaften gemacht, u.a. von jungen Männern. Es war vorhersehbar, dass daraus auch romantische Gefühle entstanden, eine Tatsache, die mir in dem Roman zu viel war. Auch wenn die von Aurelia organisierte Reise immer im Vordergrund stand, waren die Liebeleien von Amy für mich unangebracht und sehr künstlich. Die ganze Liebesgeschichte wirkte auf mich zu konstruiert und unsicher, ich konnte mir nicht vorstellen, dass sich dies wirklich so hätte zutragen können.
Zusammenfassend sind für mich die Romanzen von Amy unnötig und haben mich beim Lesen auch gestört, da sie für mich eine zu große Unterbrechung von der eigentlichen Geschichte waren.

Auch wenn Amy´s Reise durch England immer ein Thema war und im Vordergrund stand, habe ich sie mir anders vorgestellt. Mit mehr Reiseorten, nicht so viel Pausen zwischen den Besuchen der einzelnen Orte und vor allem mit einem aufregenderen Geheimnis am Ende des Romans. Es mag für die damalige Zeit wirklich schockierend gewesen sein, jedoch war es mir zu kurz abgehandelt, wenn man die Tatsache bedenkt, dass der ganze Roman den Leser darauf vorbereitet. Das ganze Thema der Reise hätte für mich mehr Platz im Roman einnehmen können.

Wovon ich jedoch sehr begeistert war, waren die Beschreibungen von Straßen und der Kleidung, die zu der damaligen Zeit modern war. Diese waren sehr ausführlich und dadurch war es auch sehr leicht, sich diese vorzstellen.
Auch das Nachwort der Autorin passt gut dazu, es beantwortet Fragen nach dem Wahrheitsgehalt von Kleidung, Orten, Reisemöglichkeiten usw. Des weiteren gibt es kleine Erklärungen zu der Epoche und hat einen runden Abschluss zu dem Buch gebildet.

Fazit:
An sich ein toller Roman, jedoch wurde mir die Reise von Amy zu kurz und oberflächlich abgehandelt. Auch die Figur von Amy war mir zu wenig gezeichnet, sie hätte ruhig mehr Stärke und Wandlung mit sich bringen können.
Herausgestochen ist der Roman durch den wunderbaren Schreibstil, der durchweg sehr stark war und mir von der ersten bis zur letzten Seite gefallen hat.«
  17      0        – geschrieben von MarySophie
 
Kommentar vom 24. Juni 2016 um 13:16 Uhr (Schulnote 1):
» Wenn es ein historischer Roman verdient hat, als "ungewöhnlich" bezeichnet zuw erden, dann wohl dieser hier. Tolle Darstellung des viktorianischen Englands, wunderbar gelungene tiefgehende Beschreibung, vor allem aber eine Storyline, die sich von den sonst so ewig gleichen Geschichten aus historischen Romanen wohltuend abhebt. Sehr zu empfehlen!«
  5      0        – geschrieben von Hessenlady
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz