Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
38.964 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »mehrpfot«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Die Seele des Bösen 05 - Blut, Angst und Tränen
Verfasser: Dania Dicken (32)
Verlag: Eigenverlag (8771)
VÖ: 4. April 2016
Genre: Thriller (4366)
Seiten: 302 (Taschenbuch-Version), 303 (Kindle-Version)
Themen: FBI (326), Pittsburgh (5), Profiler (81), Serienmörder (634)
Reihe: Die Seele des Bösen / Sadie Scott (12)
Sonstiges: Dieses Buch überwachen
Leseprobe auf Hauptseite vorstellen
Teilen:
 
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Die Seele des Bösen 05 - Blut, Angst und Tränen« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Die Seele des Bösen 11 - Unter Verdacht
Geschrieben von: Dania Dicken (1. September 2017)
100/100
[1 Blogger]
Profiler-Reihe 8 - Das Grauen in dir (Neubearbeitung von "Der Nachahmer")
Geschrieben von: Dania Dicken (27. September 2015)
100/100
[1 Blogger]
Die Seele des Bösen 09 - Anschlag auf die Freiheit
Geschrieben von: Dania Dicken (3. März 2017)
100/100
[1 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (4)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 8. Dezember 2017 um 18:19 Uhr (Schulnote 1):
» In Pittsburgh werden junge Frauen brutal gefoltert, vergewaltigt und zum Schluss erwürgt. Als der Killer sich an die Medien wendet und sich selber den Pittsburgh Strangler nennt und offenbart, dass er einen anderen großen Serienkiller nachahmt, wird das BAU hinzugezogen. Für Sadie ein Schock, denn der Killer ahmt ihren Vater den Oregon Strangler nach. Matt kann ihr nicht beistehen, denn er hat gerade Prüfungsstress beim FBI. Noch ahnt keiner was der Killer tatsächlich im Schilde führt.


Jetzt bin ich ja schon einiges von Dania Dicken gewohnt, aber dieses Buch hat alle vorherigen Teile übertroffen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, obwohl es ganz schön brutal und nichts für schwache Nerven war. Oft habe ich mich gefragt: Oh Gott wie soll das weitergehen? Was kann sie noch alles verkraften? Hat sie denn nicht schon genug gelitten? Kann sie nicht endlich mal nur glücklich und zufrieden sein? Habe sehr gelitten und mit Sadie mitgefiebert und wusste, es muss gut ausgehen (es gibt ja schließlich noch ein paar Bände mehr von Sadie). Daumen hoch 5 von 5 *. Freu mich schon auf Sadies nächsten Fall.«
  11      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 7. Dezember 2017 um 18:54 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:
In Pittsburgh entführt ein Serienmörder junge Frauen, foltert sie brutal über Wochen und erwürgt sie schließlich. Als der Killer mit den Medien Kontakt aufnimmt, werden FBI-Profilerin Sadie Scott und ihre Kollegen von der Behavioral Analysis Unit hinzugezogen. Für Sadie ist das Motiv des Killers ein Schock: Der sogenannte Pittsburgh Strangler ahmt explizit ihren Vater, den Oregon Strangler, nach. 
Meine Meinung:
Hier handelt es sich um den 5. Band der Reihe um Sadie Scott. Man könnte sich auch einzelne Bände der Serie lesen, würde aber viel verpassen, da schon viele Dinge aufeinander aufbauen und in den Vorgängern ausführlicher beschrieben werden. Und vor allem würde man verpassen, wie bei jedem Band die Story, die Spannung, ja eigentlich alles, immer noch ein bißchen besser werden. Bei diesem Band habe ich  geradezu atemlos die Story in nicht mal zwei Tagen gelesen. Das Buch ist sauspannend, brutal und nichts für schwache Nerven. Und ganz klar für mich der bisher beste Teil. Und ich "fürchte" schon jetzt, dass ich das nach dem nächsten Band wieder schreiben werde. Danke Dania für Spannung pur!
Fazit:
Muss man lesen! «
  11      0        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 7. Dezember 2017 um 14:10 Uhr (Schulnote 1):
» Das größte Gefängnis ist die Angst

"Die Zeit heilt alle Wunden, aber nichts kann die Narben entfernen, die für immer an den Schmerz erinnern." (von TagesRandBemerkung)
Sadie ist sauer auf Matt, er hat ihre Verabredung vergessen und deshalb betrinkt sie sich in einer Bar. Dabei lernt sie Brandon kennen einen netten jungen Mann, der fasziniert ist von Sadie und ihrem Beruf. Noch ahnt Sadie nicht das dieser Mann noch eine große Rolle in ihrem Leben spielen wird. Tags darauf beordert Nick ihr Chef sie nach Quantico zur BAU er hat einen neuen Fall in Pittsburgh. Als er ihr die Akte zeigt, sieht sie, warum Nick so beunruhigt ist, der Täter ahmt ihren Vater Rick Foster den Oregon Strangler nach. Außerdem hatte er einen Brief an die Zeitung gesendet mit der Bitte die Profiler aus Quantico einzuschalten, den er wäre der Pittsburgh Strangler. Sadie jedoch sieht momentan zwar nur wenig Zusammenhang und denkt das Nick zu viel in das ganze hineininterpretiert. Zusammen fliegen sie nach Pittsburgh und versuchen ein Profil des Täters zu erstellen. Matt hingegen ist voll im Prüfungsstress und hat momentan recht wenig Zeit für Sadie, deshalb freut sich Sadie auch das Brandon der Bekannte aus der Bar sie kontaktiert und ihr telefonisch beisteht. Noch ahnt Sadie nicht das der Täter ein perfides Spiel mit ihr spielt, die sie in große Gefahr bringen wird und bei dem sie um ihr Leben fürchten muss. Auch Matt ist völlig ahnungslos in welcher großen Gefahr seine Verlobte Sadie sich befindet.

Meine Meinung:
Vorab dieses Buch ist kein Buch für schwache Nerven, wie man unschwer anhand des Titels und Cover sehen kann. Doch mit diesem Band ist der Autorin ein wahres Meisterwerk gelungen, weil er doch so allzu real ist. Sie spielt hier mit der Angst einer Ermittlerin, die einem das Blut gefrieren lässt. Selten hatte ich Gänsehaut und ein Kopfkino wie bei dieser Geschichte. Auch wenn das Buch in manchem vorhersehbar ist, hat mich doch noch vieles überrascht. Ich habe mit den Protagonisten gelitten, gefiebert und gebangt. Bei manchen Szenen fühlte ich mich wie auf der Überholspur bei Tempo 200, so angespannt war ich. Sie geht dabei teilweise bis ans Äußerste, was die Thematik aber auch die Brutalität anbelangt, so das es nur was für Leser mit starken Nerven ist. Deshalb habe ich dieses Buch wieder einmal fast an einem Tag ausgelesen, so gebannt aber auch schockiert war ich über diesen Fall. Das dies ein Fall wird der Ermittlerin Sadie an ihre Grenzen bringt und auch ihre Zukunft verändern wird, ist keine Frage. Gefreut hat mich auch das Auftreten von Profilerin Andrea Thornton aus der zweiten Profiler Serie der Autorin, die maßgeblich am Fall behilflich ist. Trotz allem würde ich den Leser empfehlen die Reihe bei Teil 1 zu beginnen, da die Bücher sich nacheinander aufbauen. Chapeau, für mich ohne Frage kann es hier nur die volle Punktzahl von 5 Sterne geben.«
  11      0        – geschrieben von claudi-1963
 
Kommentar vom 5. Dezember 2017 um 19:14 Uhr:
» Gerade hat sich Sadie eingermassen von der Entführung durch ihren Vater erholt, da taucht plötzlich ein Nachahmer ihres Vaters auf.

Das Cover des Buches ist das beste der ganzen Reihe bisher, es passt absolut.

Der Schreibstil der Autorin ist sowieso ausgezeichnet, schon die bisherigen Bände waren ein Lesegenuss.

Nach dem etwas letzten ruhigeren Teil, geht es hier wieder richtig zur Sache und Sadie wird mit ihren schlimmsten Albträumen konfrontiert, was einerseits sehr emotional ist, andererseits aber totale Spannung bietet.

Besonders gefreut hat mich natürlich erneut der Auftritt von Andrea Thornton, die mir ja längst ans Herz gewachsen ist.

Man merkt hier wieder wie sich die Protagonisten allen voran Sadie weiterentwickeln und sie trotz aller Rückschläge immer wieder aufsteht und stärker wird, auch wenn sie dazwischen immer wieder in Tiefs verfällt.

Fazit: Ein absolutes Highlight dieser Reihe, das ich jedem Thriller-Fan ans Herz legen möchte. 5 Sterne, da es nicht mehr zu vergeben gibt.«
  11      0        – geschrieben von SaintGermain
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Die auf der Webseite dargestellten Buchcover sind mit Amazon.de verlinkt, die Links enthalten einen Affiliate-Code.
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2017)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches