Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.369 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Legolas861«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Die Gilde der Rose 1 - Dämonenfessel
Verfasser: Talira Tal (7)
Verlag: Eigenverlag (10691)
VÖ: 15. Januar 2016
Genre: Fantasy (8076) und Romantische Literatur (13928)
Seiten: 380 (Taschenbuch-Version), 381 (Kindle-Version)
Themen: 17. Jahrhundert (182), Dämonen (686), Erste Liebe (139), Essen (17), Gilden (59), Hexen (508), Hexenverfolgung (75), Magie (1581), Todesurteil (43), Werwölfe (317), Zeitreisen (383)
Reihe: Die Gilde der Rose (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
69 / 100
auf Basis von fünf Bloggern
100
0%
80
60%
60
20%
40
20%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Im ersten Teil der vierteiligen, romantischen Fantasy-Serie, die im Ruhrgebiet spielt, erfährt Freiyja Rose, dass sie eine weiße Hexe ist und ihre Mutter, die von einem Dämon in der Zukunft gefangen gehalten wird, auf Rettung hofft. Im Kampf gegen den Dämon stehen ihr ein Werwolf, eine Medusa und viele andere Fabelwesen zur Seite.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Die Gilde der Rose 3 - Hexenlehre
Geschrieben von: Talira Tal (4. Januar 2018)
100/100
[2 Blogger]
Die Gilde der Rose 2 - Wolfsrebellion
Geschrieben von: Talira Tal (9. Dezember 2016)
100/100
[1 Blogger]
Erkundungen
Geschrieben von: Bernhard Schlink (23. September 2015)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (2)     Leseprobe     Blogger (5)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. März 2018 um 16:56 Uhr (Schulnote 2):
» Klappentext:
Durch Intrigen eines abgewiesenen Verehrers wird Freyja Rose im Jahr des Herrn 1616 zum Tode verurteilt. Noch ahnt sie nicht, dass sie tatsächlich eine Hexe ist. In der Nacht zu ihrem achtzehnten Geburtstag träumt sie von ihrer verstorbenen Großmutter. Freyja erfährt, dass ein mächtiger Dämon, Zeratostus, ihre verschwundene Mutter entführt hat und diese nun auf Rettung hofft. Mit Hilfe ihrer beiden magischen Vögel Blitz und Donner und deren Eiern reist Freyja 400 Jahre in die Zukunft, um die Mutter zu retten. Im Kampf gegen den Dämon stehen ihr ein Werwolf, eine Medusa und viele andere Fabelwesen zur Seite


Erster Satz:
In einer uralten Chronik findet man einen Bericht, der Unglaubliches offenbart.


Inhalt:
Freyja Rose das letzte Glied der Gilde der Rose wird der Hexerei bezichtigt und soll auf dem Scheiterhaufen brennen! Mit Hilfe ihrer beiden Vögel "Blitz & Donner" schafft sie es in ein anderes Zeitalter zu fliehen in dem ihre Mutter von dem Dämon "Zeratostus" verschleppt wurde. Mit Hilfe von Ihrem neuen Freund "Michel" der sie vor einem schrecklichen Ungeheuer :-) rettet und dessen Freunden versucht sie Ihre Mutter zu finden. Nicht nur Michel sondern auch seine Freunde verbergen ein Geheimnis was sie zuvor nicht ahnt, ihr aber dennoch sehr nützlich sein wird.


Meine Meinung:
Ich habe schon länger kein Fantasy mehr gelesen, also wurde es mal wieder Zeit.
Das Cover des Buches finde ich sehr gelungen, sowohl die Farben als auch das Bild der Hexe wirkt sehr mystisch und passt gut zu der Geschichte des Buches!
Was ich schon mal sehr toll fand war der Zeitsprung in ein anderes Jahrhundert. Ich war schon mega gespannt wie sie das neue Zeitalter erlebt und wie sie denn hier zurecht kommt und muss sagen die Autorin hat das bestens umgesetzt.....
Ein klein bisschen schade fand ich das in den einzelnen Szenen manchmal nicht so viel umschrieben wurde, ich hatte deswegen manchmal ein klein bissel Probleme in die Geschichte hineinzutauchen, kann mir zu den Protagonisten (mit der Ausnahme von Michel) nicht wirklich ein Bild im Kopf machen.
Mit der Zeit wurde das Eintauchen in die Story aber besser und ich war mitten drin in der Geschichte und sie hat mich regelrecht gefesselt. Stellenweise kamen mir echt die Tränen weil ich einiges so berührend fand, besonders die Befreiung Axaras.
Das Axara dann doch so hart mit Michel umging fand ich doch etwas unpassend.
Ich bin schon ganz gespannt wie es in der Geschichte weiter geht und was aus Freyja und Michel wird und muss die anderen Teile lesen.


Mein Fazit:
Ein sehr tolles Buch, aber irgendwie fehlt mir noch etwas damit das Buch für mich absolut Perfekt wäre, eine leichte Unterhaltung mit einer menge Spannung und auch die Emotionen bleiben ganz sicher nicht auf der Strecke...«
  13      0        – geschrieben von getippteWelt
Kommentar vom 6. November 2016 um 22:13 Uhr (Schulnote 4):
» MEIN SATZ ZUR REZENSION
Manchmal muss die Liebe ganze Jahrhunderte überwinden …

KURZMEINUNG
Unterhaltsame Fantasy mit einer Mischung aus History, Gestaltwandlern, Hexen, Dämonen und einer Prise Liebe.

FAKTEN
Das Buch „Die Gilde der Rose: Dämonenfessel“ von Talira Tal ist erstmals am 15.01.2016 erschienen. Es ist als Taschenbuch und eBook erhältlich.

INHALT
Ein hartes Schicksal erleidet Freyja Rose. Erst verschwindet ihre Mutter vor ein paar Jahren spurlos, dann wird sie als Hexe zum Verbrennen auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Sie entkommt nur mit Hilfe ihrer geflügelten Freunde, Blitz und Donner, ganz knapp ihrem Tod. Nur um gleich darauf ein paar Hundert Jahre später, fast von einem LKW umgefahren zu werden – wäre da nicht ihr Retter gewesen, Michael. Die Ereignisse überschlagen sich. Die Vögel meinen, sie müsse ihre Mutter hier wieder finden – sie wird von einem mächtigen Dämon gefangen gehalten. Michael ist nun wirklich kein normaler Mensch, sie wird von Höllenhunden attackiert … als würde das alles nicht ausreichen, kommt noch eine eifersüchtige Ex, eine Ex, die es mit jeder Schlange aufnehmen könnte und eine Bekannte, die Michael lieber tot sehen möchte dazu. Zischen all dem keimen bisher unbekannte Gefühle in ihr auf. Sie will ihnen jedoch nicht nachgeben, wegen eines Versprechens das sie gegeben hat, so glaubt sie zumindest. Kann sie all dem standhalten, den Gefahren trotzen und mit ihrer Mutter in ihre eigene Zeit zurückkehren?

SCHREIBSTIL/ FORM
Die Autorin hat einen schönen, leichten und auch flüssig zu lesenden Schreibstil. Man kann gut in die Geschichte abtauchen und Emotionen, Umgebungen und Personen werden so beschrieben, dass man ein tolles Bild vor Augen hat. Auch fand ich die Mischung der einzelnen Kreaturen gelungen, die vorgekommen sind. So hat man von Gestaltwandlern über Dämonen bis hin zu Hexen so ziemlich alles dabei gehabt – bisweilen eine explosive Mischung der erhitzten Gemüter :) Ich konnte viel schmunzeln. Leider haben mich ein paar Details etwas gestört. So zum Beispiel verfällt Freyja viel zu schnell in die moderne Sprache, fragt dann aber zum Ende hin wieder nach einzelnen Ausdrücken. Ich bin sicher es ist während des Schreibens sehr schwer daran zu denken, aber während des Lesens hat es mich persönlich einfach gestört. Auch gab es ein paar Logikfehler, klein und verzeihbar, aber sie haben für mich eben den Lesefluss beeinträchtigt. Die Perspektivenwechsel habe ich zum Teil erst im Abschnitt bemerkt, da sie nicht extra deklariert wurden. Aber man bekommt es dann während des Lesens raus, wer gerade erzählt. Für die Familiengeschichte der Rose’s hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Der Lesespaß als Ganzes blieb jedoch erhalten und man kann hier eine unterhaltsame Zeit erleben.

CHARAKTERE
Freyja
Sie mag ich am meisten. Mit ihrer unwissenden Naivität und den lustigen Fragen zu Beginn, konnte sie mich für sich einnehmen. Manchmal war sie mir etwas zu zurückhaltend. Aber im wahren Leben kann man sich den Charakter der einzelnen Personen eben auch nicht nach Wunsch zurecht biegen – so war es also authentisch ;)

Michael (Michel wie Freyja ihn nennt^^)
Lieb, gutaussehend und gefährlich – für viele bestimmt genau die richtige Mischung ;) Für die Story, die Freyja ihm auftischt, hat er mir ein wenig zu schnell angebissen. Aber das mag auch an seiner Natur liegen. Er weiß eben, dass es mehr auf der Erde gibt als Menschen. Zum Teil ist er sehr verletzlich, dann wieder eher jähzornig. Ein kleinwenig wankelmütig, der Gute :)

Ein paar der Nebencharaktere ergeben eine explosive, wie auch amüsante und anheizende Mischung und tun der Geschichte in jedem Fall sehr gut. Ich habe ein paar Mal geschmunzelt oder den Kopf geschüttelt. Allerdings hätte den einzelnen Charakteren ein wenig mehr Tiefe gut getan. Vielleicht gibt es ja irgendwann einmal einen Folgeband, in dem das alles etwas ausgeweitet werden kann, denn man kann eben nicht die Lebensgeschichte jedes Charakters in 300 Seiten pressen ;)

MEIN FAZIT
Eine durchaus gelungene Fantasy Story die Spaß gemacht hat und kurzweilig war. Leider haben mich ein paar Kleinigkeiten gestört, aber die Lesefreude blieb erhalten. Wir haben sympathische Protagonisten und eine tolle Thematik. Die Mischung der einzelnen Kreaturen und Begabungen hat ihr übriges dazu beigetragen. Ich empfehle dieses Buch ab ca. 16 Jahren.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 3 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 06.11.2016«
  16      0        – geschrieben von Gwynnys Lesezauber
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz