Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.710 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »cbriend«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Painful 1 - Painful Dependence
Verfasser: Ella Green (42)
Verlag: Eigenverlag (12810)
VÖ: 22. April 2016
Genre: Drama (79)
Seiten: 224
Themen: Abhängigkeit (17), Angst (641), Rettung (350), Schmerzen (94), Selbstbewusstsein (56), Tod (943)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von drei Bloggern
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Samantha Bennett war früher eine selbstbewusste Frau, bis sie ihren drogenabhängigen Dad verlor und William Edwards kennenlernte. Er half ihr, die schreckliche Zeit zu überstehen und legte ihr die Welt zu Füßen. Doch nach einem Jahr zeigte er sein wahres Gesicht und seither besteht Samanthas Leben aus ständiger Angst, sowie körperlichen und seelischen Schmerzen. Von der einst so starken Frau ist kaum noch etwas vorhanden, denn William hat sie gebrochen. Der Tod wäre ihr lieber, als dieses Leben. Ist sie für immer verloren oder gibt es jemanden, der sie retten kann?
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Melfort 2 - Dating Queen im Liebeschaos
Geschrieben von: Ella Green (1. April 2017)
100/100
[6 Blogger]
Horus Heresy - Die Belagerung von Terra
Geschrieben von: John French (5. Juni 2019)
London Love - Herz über Kopf
Geschrieben von: Dorothea Stiller (1. November 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (3)     Leseprobe     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. Januar 2017 um 13:22 Uhr (Schulnote 1):
» Das Cover spiegelt perfekt den Inhalt des Buches wieder. Es zeigt eine Frau, die nicht weiß, wie es weiter gehen soll. Auch der Klappentext lässt darauf schließen, dass dies kein leichter Lesestoff ist.
Dies ist mein erstes Buch von Ella Green und sie hat mich mit ihrem Schreibstil sofort begeistert. Vor allem die Art und Weise, wie sie dieses Tabuthema beschrieben hat, hat mich sehr beeindruckt. Auch ihren Mut dies zu tun, da es kein leichtes Thema ist. Häusliche Gewalt kommt viel öfters vor als man denkt und wird trotzdem tot geschwiegen. Danke, für deinen Mut Ella.
Diese Geschichte ist sehr traurig und oftmals ist man als Leser schockiert. Es gibt aber auch Lichtblicke für Samantha und ein Funken Hoffnung, dass alles besser wird. Aber dazu müssen wir dann auf den nächsten Teil warten, der hoffentlich bald kommt.

Fazit:
Ein Buch mit einer sehr ergreifenden Geschichte, die keine Frau erleben möchte. Sehr dramatisch und spannend.
Dieses Buch ist für mich ein Must-Read.«
  9      0        – geschrieben von Das Lesesofa
Kommentar vom 16. August 2016 um 7:03 Uhr (Schulnote 1):
» Bewertung

Diesmal geht es nicht um ein erotisches Buch, sondern um eine Buchreihe aus dem Bereich Drama und ich sag euch, der erste Teil hat es echt in sich. Ab und an musste ich tatsächlich mein iPad zur Seite legen, um das Geschrieben einfach sacken zu lassen. Das Thema "häusliche Gewalt" ist immer wieder aktuell, leider und die Autorin Ella Green hat in meinen Augen alles daran gesetzt, es überzeugend rüber zu bringen. Sie hat es geschafft!

Samantha war eine selbstbewusste Frau. In Stunden der Trauer, lernte sie William kennen und er unterstützte sie in ihrer schweren Zeit, als sie ihren Vater zu Grabe tragen musste. Sam schwebte auf Wolke 7 und sie wünschte sich so sehr, dass dieser Mann, dem sie ihr Herz geschenkt hatte, sie irgendwann heiraten wird.

Dnn kam der Tag an dem alles anders wurde. William kam nach einem Geschäftstermin nach Hause und holte aus. Sam wußte überhaupt nicht was los war, was passiert war, aber eins wußte sie, das würde nicht das letzte Mal sein, wo er die Hand gegen sie erheben wird.

Ein Jahr voller Liebe, voller Gefühle. Vier Jahre Schläge und brutale Vergewaltigungen. Sam sah keinen anderen Ausweg mehr, als ihrem Leben ein Ende zu setzen...

Ella Green hat sich an ein Thema gewagt, was es in unserer Welt leider immer wieder gibt. Ich denke, es war auch nicht so einfach, alles so zu verpacken, dass man das Geschriebene auch abnimmt. Doch Ella hat in meinen Augen wirklich alles gegeben.

Sam nimmt man die Rolle der geschundenen Frau zu 100% ab. Sie wird detailliert beschrieben, man leidet mit ihr. Der Leser lernt sie kennen und merkt sofort, dass sie an einen Mann geraten ist, der sie systematisch abhängig gemacht hat. Sie hat keine Chance zu flüchten, denn sie hat nichts und niemanden der ihr helfen könnte.

William ist ein starker, mieser Charakter, der als brutaler Freund seine Rolle sehr überzeugend spielt.
Ich weiß gar nicht, wie ich es in Worte fassen soll, man hat das Gefühl, man steht daneben und bekommt alles live mit.

Das erste Buch hat mich gefesselt, ich habe mit getrauert und Sam hat mein Mitleid. So sollte es niemanden gehen. Jeder sollte sein Leben so führen können, wie er es möchte. Ohne Gewalt.

Fazit

Ein Thema was gerne totgeschwiegen wird. Ein brisantes Buch was den Leser mitreißt und fesselt. Man hofft so, dass Sam es schaffen wird. Ella Green hat ein tolles Buch geschaffen, denn das Geschriebene nimmt zu 100% ab. 5 Sterne für den ersten Teil der Painful-Reihe.

Liebe Grüße Danni«
  12      0        – geschrieben von booksline
 
Kommentar vom 14. Mai 2016 um 21:45 Uhr (Schulnote 2):
» In dem Buch präsentiert sich Ella Green von einer ganz anderen Seite. Ich hatte das Buch ehrlich gesagt blind gekauft und wusste daher nicht, dass mich so was erwartet. Es war anders, aber gut. Ich bin mir aber nicht sicher, ob Ella Green dauerhaft bei so was Ernsterem richtig aufgehoben ist, die anderen Bücher haben mir schon ein Stück weit mehr zugesagt. Aber das ist Klagen auf allerhöchstem Niveau!«
  5      2        – geschrieben von ELLY04
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz