Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.538 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »leticia-643«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
HÖRBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben
Verfasser: Matt Haig (12)
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (879)
VÖ: 18. März 2016
Genre: Biografie (1127) und Ratgeber (2104)
Seiten: 304
Themen: Depression (77), Krankheiten (408), Leben (59)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
85 / 100
auf Basis von vier Bloggern
100
50%
80
25%
60
25%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
1
3M
0
6M
0
12M
0
Mit 24 Jahren wird Matt Haig von einer schweren Depression befallen. Er beschreibt, wie er es allmählich schaffte, die zerstörerische Krankheit zu besiegen und ins Leben zurückzufinden.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Fatzebuch & Co.
Geschrieben von: Eva Rinke (13. Oktober 2018)
Be still
Geschrieben von: Katie Weber (20. Oktober 2018)
Die mysteriösen Fälle der Miss Murray 2 - Theatergeist
Geschrieben von: Amalia Zeichnerin (20. Oktober 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (2)     Blogger (6)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 20. Oktober 2018 um 23:39 Uhr (Schulnote 1):
» Depressionen -
Hut ab, wer von seinen eigenen Erfahrungen diesbezüglich schreibt und damit Hoffnung vermitteln kann.

Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Kurze Kapitel, markante Sätze, die ich mir unbedingt merken möchte, machen den Reiz dieses Buches aus.

Matt Haig schreibt offen über die Erkrankung und schafft es auf der einen Seite unglaublich gut, das Wesen einer Depression und Angststörung zu vermitteln, hat aber auch immer im Blick, dass es Besserung geben kann, wenn auch keine Heilung.

Er schreibt von sich - zählt auf, was es für ihn bedeutet und läd den Leser damit ein, sich seine eigenen Gedanken zu machen, seine eigenen Worte zu finden. Und er schreibt von seinen Versuchen der Depression zu entkommen - er schreibt davon, dass man sich ein Arsenal an Waffen zulegen muss, wenn es wieder soweit ist.

Sprache, Worte, sind für ihn heilsam und ich bin froh, dass er den Weg der Veröffentlichung gegangen ist und uns so an seinem Weg hat teilnehmen lassen.

Sehr mutmachend - sehr ernüchternd und sehr ehrlich.«
  10      0        – geschrieben von MissSophi
Kommentar vom 7. April 2016 um 23:48 Uhr (Schulnote 1):
» Eine sehr intensive Schilderung des innerlichen Kampfes, den Matt Haig ausfechten musste, die informativ und lesenswert zugleich ist. Besonders wohltuend ist dabei der Ton, denn er macht die Krankheit greifbar, da das Buch eben aus einer sehr persönlichen Warte geschrieben ist. Aus einer Warte, die die Depression in einen Appell an das Leben verwandelt hat!«
  4      0        – geschrieben von VivaLaVida
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz