Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.275 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »lind82«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
BROSCHIERT
 
HB-DOWNLOAD
 
HÖRBUCH
 
The Other Girl - Du kannst niemals ganz entkommen
Verfasser: Maggie Mitchell (1)
Verlag: List (279) und Ullstein (1024)
VÖ: 26. Februar 2016
Genre: Thriller (5317)
Seiten: 384
Themen: Entführungen (1286), Freundschaft (1514), Professor (234), Schauspieler (502), Vergangenheit (1162)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
40 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
0%
80
0%
60
0%
40
100%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Als zwölfjährige Mädchen wurden Lois und Carly May entführt und gemeinsam eingesperrt. Zwanzig Jahre nach ihrer Befreiung ist Lois Professorin und hat unter einem Pseudonym einen Roman geschrieben, der ihre Entführung thematisiert, während Carly May um ihr Überleben als Schauspielerin kämpft. Dann aber bekommt sie ein Drehbuch in die Hände, das genau ihre Geschichte erzählt, und ausgerechnet sie soll die Rolle der Ermittlerin übernehmen ...
Lesermeinungen (4)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 6. Mai 2016 um 13:34 Uhr:
» Lois und Carly May hielten sich für ausgesucht. Sie stiegen beide in das Auto eines Fremden, der sie mitnahm und behielt. Er lebte mit den beiden Mädchen für ungefähr 6 Wochen zusammen im Wald. Den Mädchen ist in dieser Zeit nichts geschehen, nach ihnen wurde gesucht, aber das Versteck war zu gut. Durch Zufall werden sie dann doch entdeckt und ihr Entführer Zed nimmt sich, bevor er verhaftet werden kann, das Leben.

Auch Jahre später haben die beiden Mädchen keinen Kontakt miteinander, sie haben nach der Entführung niemals wieder etwas voneinander gehört. Und doch kommt es Jahre später zu einem Zusammentreffen. Carly May, die jetzt Schauspielerin ist, wird die Rolle einer ermittelnden Beamtin bei einem Entführungsfall angeboten. Beim Lesen des Drehbuchs merkt sie schnell, es ist ihre eigene und die Geschichte von Lois. Natürlich ist diese anders erzählt, aber die Ähnlichkeiten sind vorhanden. Die bemerkt auch ein Student von Lois. Sie ist nicht nur Autorin, sondern auch Dozentin für Literatur am College. Dieser Student macht Lois die Hölle heiß und möchte alle Details wissen. Die Kollegin von Lois vermuten, dass er Lois bereits verfolgt und stalkt. Was alles passiert und vor allem, wie die Geschichte ausgeht sollte jeder selbst lesen.

Dieses Buch ist jeweils aus der Sicht von Lois und von Carly May geschrieben. In einzelnen Kapiteln wechseln sie sich ab. So erfahren wir nicht nur, was in der Vergangenheit passiert, sondern auch wie sie im hier und jetzt leben. Das hat mir ganz gut gefallen. Andererseits bin ich auf Grund der Vorgeschichte davon ausgegangen, dass es sich hierbei um einen Krimi handelt. Dem ist nicht so. Die Handlung plätschert mehr oder weniger vor sich hin. Das es dann zum Schluss doch noch spannend wurde, war wenigstens ein Trost für mich.
Das Buch war in Ordnung, aber noch einmal werde ich es nicht lesen. Ich vergebe hier leider nur 2 Sterne.«
  9      0        – geschrieben von Xanaka
Kommentar vom 27. April 2016 um 16:21 Uhr (Schulnote 4):
» Das andere Mädchen

In ihrem Roman The other girl Du kannst niemals ganz entkommen lässt uns die Autorin Maggie Mitchell teilhaben am Schicksal von Lois und Carly May. Beide sind zwölf Jahre alt, als sie gemeinsam in das Auto eines Unbekannten einsteigen. Diese hält sie mehrere Wochen in einer abgelegen Hütte gefangen. In dieser Zeit kommen sich die Mädchen sehr nahe. Nachdem sie wieder frei sind wird der Kontakt durch die Eltern der beiden unterbunden. Erst rund 20 Jahre später kommt es wieder zu einer Begegnung. Lois hat ihre Geschichte aufgeschrieben und Carly May soll die Ermittlerin in der Verfilmung spielen.

Die Geschichte selber wird aus dem Blickwinkel von Lois und Carly May, die sich mittlerweile Cloe nennt, geschildert. Leider entwickelt die Geschichte nicht die erwartete Spannung und konnte mich nicht wirklich mitreißen. Der Schreibstil ist zwar angenehm und flüssig, aber dem Roman fehlt der letzte Pep der es zu einem packenden Buch machen könnte. Ich war eher immer eine Zuschauerin statt mitten dabei zu sein.«
  8      0        – geschrieben von manu63
Kommentar vom 22. März 2016 um 16:43 Uhr:
» Die Vergangenheit ruht nie

(0)




Eine vielversprechende Geschichte, die leider nicht die in mir geweckten Erwartungen erfüllen konnte.

die beiden zwölfjährigen Mädchen Lois und Carly May werden entführt und für sechs Wochen in einer entlegenen Jagdhütte gefangen gehalten. Nach dieser Zeit können die beiden Mädchen befreit werden und die entstandene enge Beziehung der Beiden wird von den Eltern getrennt, da sie vermuten, dass ein Wiedersehen alte Wunden aufreißt. So leben Lois und Carly May vor sich hin ohne voneinander zu hören. Ihre eigene gemeinsame Geschichte lässt sie aber nicht los und beide erkennen, dass die Vergangenheit noch nicht vorbei ist...

Maggie Mitchell erzählt die Geschichte aus den Perspektiven der zwei Hauptprotagonistinnen. Ich konnte den beiden Handlungssträngen gut folgen und die jeweiligen Überschneidungen machten daraus ein Ganzes. Jedoch konnte mich die Geschichte nicht wirklich abholen, es gab zu viele Hänger, die überwunden werden mussten, immer wieder hadern die Beiden mit ihrem eigenen Schicksal und die Spannung wollte sich nicht wirklich aufbauen. Es war aus meiner Sicht eher die Betrachtung zweier Personen, die durch ein traumatisches Ereignis in ihrer Jugend massiv beeinflusst wurden und nicht wussten, wie sie mit dem Geschehenen umzugehen haben. Dieses hat sicherlich auch viel Potential, was Maggie Mitchell mit "The other Girl" aber leider nicht ausschöpfen konnte.

Daher bewerte ich das Buch lediglich mit drei von fünf Sternen und kann es nicht wirklich weiterempfehlen, da ich mich schon ein wenig durch das Buch kämpfen musste.«
  9      0        – geschrieben von MaddinLiest
Kommentar vom 15. März 2016 um 17:26 Uhr (Schulnote 5):
» Ehrlich gesagt hat mich das Buch nicht so mitgerissen, wie ich mir das erhofft hatte. Im Gegenteil, dabei klang die Buchbeschreibung richtig spannend. Allerdings ist dabei überhaupt nichts rausgekommen. Von einem Thriller war das weit entfernt, keinerlei Spannung, die Geschichte wabert einfach so vor sich hin und je weiter man kommt, desto lahmer wird es. Und nicht mal sympathisch sind Lois und Carly May. Einfach ein lahmes Buch, tut mir echt leid, das ich das so klar schreiben muss.«
  6      2        – geschrieben von Catlady
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz