Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.807 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »arthwr733«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
BROSCHIERT
 
HB-DOWNLOAD
 
HÖRBUCH
 
After 5 - Before us
Verfasser: Anna Todd (9)
Verlag: Heyne (2534)
VÖ: 8. März 2016
Genre: Erotische Literatur (2795) und Romantische Literatur (14761)
Seiten: 400 (Broschierte Version), 401 (Kindle-Version)
Themen: Bad Boys (294), Begegnungen (1870), Wut (86)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
71 / 100
auf Basis von 13 Bloggern
100
15%
80
46%
60
15%
40
15%
20
8%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
1
12M
0
"Before us" erzählt Hardins Blick auf die ersten Begegnungen mit Tessa - und womöglich wird sich das Bild des skrupellosen Bösewichts wandeln ...
Lesermeinungen (7)     Blogger (13)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 27. September 2018 um 11:39 Uhr (Schulnote 4):
» Da ist er nun, der 5. Band über das Chaos-Paar Hardin und Tessa aka Hessa. Hierin geht es nicht bei ihrer gemeinsamen Geschichte weiter, nein, vielmehr wird hier Band 1-4 im Schnelldurchlauf, vor allem aus Hardins Blickwinkel, erzählt.
Das Buch ist in drei Teile unterteilt: Im ersten und im dritten Teil finden sich ein paar Kapitel aus der Sicht diverser Nebenfiguren, die aber auch sehr lesenswert sind, um die Geschehnisse und die Personen in ihrer Gesamtheit besser verstehen zu können. Im zweiten, und gleichzeitig längsten, Teil wird nur aus Hardins Sicht berichtet: Ein wenig aus seiner Kindheit, vom ersten Moment des Kennenlernens von Tessa bis hin zu ihrer langjährigen gemeinsamen Zukunft.

~ »Du ... du weckst in mir den Wunsch, ein guter Mensch zu sein, für dich ... für dich will ich mich bessern, Tess«, flüstere ich. ~
(S. 260)

Ich fand den 5. Teil insofern gelungen, weil man darin tatsächlich einen ganz anderen ersten Eindruck von Hardin bekommt, als man ihn vielleicht nach dem Lesen des ersten Bandes hatte. Für mich war Hardin immer, auch schon von Anfang an, der taffe, harte, zornige junge Mann, der seine Gefühle nicht unter Kontrolle hatte. Durch dieses Buch versteht man nun, dass Vieles, was scheinbar Hardins Idee gewesen zu sein scheint, gar nicht immer auf seine Kappe geht, sondern andere Menschen ihre Finger mit im Spiel hatten. Man versteht endlich Hardins wahre Hintergründe für sein oftmals feindseliges Verhalten und seine ungute Art. Dahinter steckt ein Mann, der verletzt wurde, ein Mann der einsam ist und sein Vertrauen zu anderen Menschen gänzlich verloren hat. Ein Mann, der eigentlich nur glücklich sein und geliebt werden will, sein Glück aber häufig zerstört, eben weil er ein geschädigter Mensch ist.
Klingt jetzt fast so, als würde ich Mitleid mit dem Kerl haben ... War während des Lesens auch oft der Fall, muss ich ehrlich gestehen.

~ Sie wird erkennen, wie wenig ein Fehler zählt, verglichen damit, wie sehr ich sie liebe und wer ich für sie werden kann. ~
(S. 300)

Das einzige, was mir hier nicht so gut gefallen hat, und weswegen ich auch "nur" drei Sterne vergeben habe, war dieser Schnelldurchlauf bzw. diese abrupten unangekündigten Zeitsprünge.
Am Anfang des zweiten Teiles war die Erzählung eh noch logisch und verständlich und oftmals wurde ich dabei auch an den ersten Band zurückerinnert. Aber dann plötzlich wurde der Bericht immer allgemeiner/grober und sprang in der Zeit nach vorne, sodass man sich unmittelbar in einer Szene befand, die erst viel später passiert ist. Das ging bis zum Ende des zweiten Teiles so, dann waren wir eigentlich schon viele Jahre in der Zukunft mit den beiden Kindern von Hessa und so weiter. Mir ging das dann alles leider zu flott und zu wenig in die Tiefe.

Gut, »Before us« ist sowieso kein Buch, welches tiefsinnig ist oder eine besondere Bedeutung oder Botschaft übermitteln will. Es soll Spaß machen/einfach für Unterhaltung sorgen – und das schafft es mit Charakteren, bei denen man gar nicht anders kann, als mitzufiebern, allemal.
Band 6 und 7, in denen es dann vor allem um Hardins Stiefbruder Landon und seine Problemchen geht, möchte ich beizeiten auch gerne noch lesen.«
  11      0        – geschrieben von Janine2610
 
Kommentar vom 23. Juni 2016 um 17:55 Uhr (Schulnote 2):
» Ich denke, man sollte einfach die ersten vier After-Bücher als eine abgeschlossene Einheit betrachten, die sie ja auch tatsächlich sind, und das Buch hier und alles was noch kommt isoliert betrachten. Sonst gefällt es den einen nicht, dass wenig Neues hinzukommt, den anderen gefällt nicht, dass wichtige Szenen fehlen, niemandem kann mans recht machen. Losgelöst betrachtet ist "Before Us" trotzdem ein gutes Buch, das unterhält und ideenreich ist.«
  5      2        – geschrieben von Tasha
Kommentar vom 6. Juni 2016 um 19:58 Uhr (Schulnote 3):
» Mit einiger Verspätung habe ich mich dann doch dazu durchgerungen, den fünften After-Roman zu lesen. Eigentlich mag ich es ganz und gar nicht, wenn Autorinnen nach dem Ende ihrer Reihe nochmal einen Perspektivwechsel nachschieben, denn es ist ja klar wonach das aussieht. *blingblingbling* Letztlich liest sich das Buch ganz gut runter, allerdings hatte ich auch am Ende nicht den Eindruck, dass es das nun noch gebraucht hätte. Und dann auch noch Folgeteile ... ich weiß nicht, das ist alles übertrieben.«
  6      2        – geschrieben von Sofia Gerdes
Kommentar vom 4. April 2016 um 19:04 Uhr (Schulnote 2):
» @ Lillian: Das kann ich auch schwer nachvollziehen. Sinn sollte es schließlich sein, was Neues zu erfahren, sonst könnte man auch die anderen Bücher einfach nochmal lesen. Und deswegen fand ich "Before us" wirklich nicht so schlecht, wie es die maxi hier darstellt. Es war sicher nicht der beste Teil der Reihe, aber enttäuschend war es auf keinen Fall, im Gegenteil.«
  3      0        – geschrieben von Arya
Kommentar vom 25. März 2016 um 19:52 Uhr (Schulnote 2):
» Ich finde es ein bißchen merkwürdig, sich darüber zu beschweren, dass einige Dinge aus Hardins Sicht "fehlen" würden. Was will man denn mit einer 1:1-Nacherzählung? Da finde ich es auf diese Weise schon besser gelöst, auch wenn das Buch trotzdem nicht unbedingt nötig gewesen wäre.«
  3      1        – geschrieben von LILLIAN
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz