Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.025 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Ina Wolter«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Light & Darkness
Verfasser: Laura Kneidl (17)
Verlag: Carlsen (916) und Impress (538)
VÖ: 7. November 2013
Genre: Fantasy (14066), Jugendliteratur (7857) und Romantische Literatur (24796)
Seiten: 400 (Taschenbuch-Version), 395 (Kindle-Version)
Themen: Dämonen (1100), Feen (375), Vampire (1665)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von sechs Bloggern
1
33%
2
67%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,20 (96%)
1
80%
2
20%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Die siebzehnjährige Schülerin Light wurde jahrelang darauf vorbereitet, eine Delegierte zu werden, was bedeutet, dass sie Herrin eines „Wesens“ wird. Wesen sind alle möglichen Arten von paranormalen Geschöpfen wie Nixen, Werwölfe, Vampire, Nephilim, Strikois usw. Endlich ist Lights großer Tag da und sie fiebert der Delegation entgegen, doch dann kommt alles anders. Ihr wird ein Dämon zur Seite gestellt, dem anzusehen ist, wie sehr er dieses Verfahren verabscheut. Noch dazu muss es einen Fehler im Auswahlsystem gegeben haben, denn im Normalfall haben Wesen und Delegierte dasselbe Geschlecht. Ärger ist somit vorprogrammiert ^_-
Lesermeinungen (1)     Blogger (6)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. September 2021 um 14:57 Uhr (Schulnote 1):
» Wir schreiben das Jahr 2047. Vor über 30 Jahren wurde die Existenz von paranormalen Wesen bekannt. Ein Hype um Vampire hatte diese entlarvt, doch die Blutsauger waren nicht die einzigen „Wesen“, denn es gibt noch viele mehr und diese outeten sich, um die Vampire zu schützen. Von da an wurde ein Delegationssystem geschaffen und einige Gesetze, um das Zusammenleben von Menschen und paranormalen Bürgern zu regeln. Dämonen sind jedoch selten, da sie gejagt und stark dezimiert wurden. Dementsprechend hegen diese Wesen einen Hass auf Menschen. Der Jugendlichen Light wird ausgerechnet ein Dämon zur Seite gestellt. Dante setzt alles daran, dass die Delegation wieder aufgelöst wird und überlegt sich alle möglichen Streiche und Gehässigkeiten. Doch obwohl das junge Mädchen so viel Ärger am Hals hat wegen ihrem Dämon, kann sie es gar nicht leiden, dass ihre Familienmitglieder über Dante hinwegreden, als wäre er ein unliebsames Haustier. Doch um Dante hüllen sich noch viel größere Geheimnisse und bringen die beiden Jugendlichen in große Gefahr…
„Light & Darkness“ ist ein Urban Fantasy & New Adult Roman, der junge Leserinnen und Leser begeistern wird. Ein böser Bube, eine sanftmütige und mutige 17-Jährige und Abenteuer, Intrigen, Gefahr und subtile Gesellschaftskritik.
Der angenehm, lockere Schreibstil lässt sich leicht lesen und man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen. Die Grundidee des Romans, dass Fantasiewesen und Menschen koexistieren, finde ich auch genial. Geschichtliche Hintergründe bezüglich des Zusammenlebens zwischen Menschen und Wesen werden geschickt in das Geschehen eingebaut. Ich mochte den geheimnisvollen Rebell Dante und seine Streiche.
[Hier kleiner Spoiler, also, wenn du vorhast, das Buch zu lesen, überspringe diesen Absatz: Erst als Dante plötzlich „handzahm“ wird, erschien er mir etwas farblos. Andererseits ist sein Sinneswandel auch verständlich, bei dem was die beiden Protas durchmachen mussten, doch leider darf ich euch das hier nicht verraten.]
Neben einer spannenden Story und typischen New Adult Elementen, wie das Erwachsenwerden und die erste Liebe, kommen auch zahlreiche gesellschaftskritische Elemente vor. Vorurteile und gesetzliche Benachteiligungen, sowie das Delegationssystem an sich bieten Stoff zu Diskussion. Der Staat versucht durch diverse Gesetze die paranormalen Mitbürger zu schützen, sie zu integrieren und für Gleichberechtigung zu sorgen, dennoch bleiben Paranormale Bürger zweiter Klasse. Sie werden entweder einem Delegierten unterstellt oder müssen in einer Kolonie leben. Außerdem dürfen sie ihre Magie nicht ausüben und müssen die menschliche Gestalt beibehalten. Auch die Gesetze sind unverhältnismäßig: Wenn ein Wesen Gewalt gegen seinen Delegierten ausübt, erhält dieses 50 Jahre in einer Strafkolonie, ein Mensch, der einen paranormalen Bürger tötet (!), büßt hingegen nur 20, höchstens 50 Jahre Gefängnis ab.
Jedem, der New Adult & Urban Fantasy gerne liest, kann ich diesen netten Einzelband empfehlen.«
  21      0        – geschrieben von Robin R. Lorien
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz