Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.190 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Heidi Graf«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Aurinja
Verfasser: Sabine Niedermayr (7)
Verlag: Eigenverlag (21140), Elvea (10) und epubli (1692)
VÖ: 19. November 2015
Genre: Fantasy (14305)
Seiten: 312 (Broschierte Version), 552 (Taschenbuch-Version), 360 (Taschenbuch-Version Nr. 2)
Themen: Krieger (977), Legenden (121), Mond (194)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,70 (86%)
auf Basis von vier Bloggern
1
50%
2
25%
3
25%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,50 (70%)
1
0%
2
50%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Aurinja« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 25. Januar 2016 um 19:45 Uhr (Schulnote 2):
» Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Die Autorin Sabine Niedermayr beschreibt alles sehr ausführlich und lässt der Geschichte ausreichend Raum, um sich zu entfalten. Obwohl das Tempo stetig steigt, wird alles detailliert erklärt. Zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte hatte ich Fragen. Da ich mich mit männlichen Hauptprotagonisten oftmals schwer tue, lag mir die zweite Protagonistin, Ismina, mehr am Herzen. Nach anfänglicher Zurückhaltung ist sie ist ein mutiges und entschlossenes junges Mädchen. Man muss sie einfach gern haben. Argon ist vor allem am Anfang überfordert mit vielem, was ihm auf seiner Reise wiederfährt. Er wirkt sehr jung und oft unsicher. Im Laufe des Buches entwickelt er sich zu einem mutigen jungen Mann weiter, was mir gut gefallen hat. Auch die anderen Charaktere, ob gut oder böse, werden gut beschrieben und bleiben im Kopf. Obwohl sowohl Tempo, als auch Spannung konstant steigen, hatte ich im Mittelteil einen kleinen Durchhänger. Auf der einen Seite hätte ich mir schon früher etwas mehr Action gewünscht, auf der anderen Seite fehlte mir ein wenig das Hineinversetzten und Mitfiebern mit den Hauptprotagonisten. Zu beiden konnte ich keine richtige Nähe aufbauen. Zum Schluß kommt dann jede Menge Spannung auf und es passiert wirklich viel. Das letzte Viertel des Buches konnte mich richtig fesseln. Sehr gut gelungen ist der Autorin die Beschreibung der von ihr geschaffenen Welt. Man hat alles direkt vor sich gesehen. Besonders die Stadt Aurinja hat es mir angetan, die auch auf dem Cover abgebildet ist. Der Sprachstil von Sabine Niedermayr ist schön flüssig, wodurch sich das Buch leicht lesen lässt und besonders gut für eine jüngere Zielgruppe oder Fantasy-Einsteiger geeignet ist.«
  7      0        – geschrieben von Selection Books - Nalas Bücherblog
Kommentar vom 21. Januar 2016 um 19:46 Uhr (Schulnote 3):
» Dieses Buch hat mich mit seinem Cover und seinem Klappentext einfach nur neugierig gemacht. Ich wollte es unbedingt lesen. Das Taschenbuch hat 312 Seiten und ich dachte, dieses Buch muss relativ schnell ausgelesen sein. Normalerweise benötige ich für diese Seitenanzahl maximal 3 Tage, aber dieses mal waren es knapp 10 Tage. Natürlich lag es nicht nur am Buch, man hat ja auch einfach mal keine Lust zu lesen. Allerdings hatte ich auch nicht die nötige Neugier um schnell weiterzulesen. Denn öfter hatte ich das Gefühl, dass die Autorin mehr nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" dieses Buch geschrieben hat. Der Beginn war durchaus vielversprechend und weckte mein Interesse. Allerdings wurde es mir dann doch ein wenig zu langatmig. Ich kann garnicht genau sagen woran es gelegen hat. Die Charaktere fand ich an sich wirklich gut, aber ich konnte trotz allem Bemühen keinen Bezug zu ihnen aufbauen. Der Hauptcharakter Argon war doch für mich eine schwierige Persönlichkeit. Gut er ist relativ jung, allerdings ist er doch oft bockig, kommt ein wenig undankbar und kindisch rüber. Seine Mutter hingegen war mir sehr sympathisch, jedoch spielt sie hier in nur wenigen Szenen mit. Aber einen tiefen Bezug konnte ich zu keinem der Figuren aufbauen.
Da es vergleichsweise wenig spannungsgeladene Szenen gibt war nur wenig vorhanden, was mich in diesem Buch verwärts zog. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass man hätte vier fünf Seiten überspringen können, ohne etwas zu verpassen. Dabei schmückt die Autorin nicht besonders aus, sondern erzählt detailreich, aber mir war das teilweise etwas zuviel.
Widerrum könnte ich mir eine Verfilmung dieses Buches sehr schön vorstellen. Es ist ein leichtes Fantasybuch auch wirklich für ungeübte Fantasyleser geeignet. Mir hat die Idee an sich auch wirklich gut gefallen und besonders der Anfang und das Ende fand ich einfach wundervoll. Ich hätte mir nur gewünscht, dass mich der Mittelteil auch so gefesselt hätte.«
  7      1        – geschrieben von Nici´s Buchecke
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz