Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.400 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »-FABIENNE90-«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Hannah Peters 2 - Nebra
Verfasser: Thomas Thiemeyer (22)
Verlag: Knaur (1595)
VÖ: 16. Februar 2009
Genre: Thriller (7059)
Seiten: 512 (Gebundene Version), 513 (Kindle-Version)
Themen: Brocken (7), Harz (33), Hexen (891), Himmelsscheibe von Nebra (3), Kulte (27), Walpurgisnacht (14)
Reihe: Hannah Peters (5)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
3,00 (60%)
1
0%
2
0%
3
100%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Rund um den Brocken im Harz bereiten sich Hotels und Gemeinden auf den Touristenrummel zu Walpurgis vor. Auch die Archäologin Hannah Peters ist dorthin unterwegs; im Auftrag des Landesmuseums soll sie die geheimnisumwitterte Himmelsscheibe von Nebra erforschen, einen sensationellen bronzezeitlichen Fund aus der Gegend.
Was sie nicht wissen kann: Die Scheibe ist das Objekt der Begierde eines dunklen Kultes, der in den Höhlen des Harzgebirges seit langem darauf lauert, einen alles vernichtenden Ritus zu zelebrieren. Unmerklich wird Hannah in die Machenschaften des Kultes hineingezogen – und schon bald kündigen seltsame Himmelserscheinungen eine Walpurgisnacht an, die nie wieder enden wird …
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 17. Juni 2017 um 8:56 Uhr (Schulnote 3):
» Das erste Hannah Peter Buch über die Medusa war wirklich gut, gestört hatte mich nur das romantische Geplänkel zwischen Hannah und John und die Art und Weise, in der die beiden mit ihren Kollegen darüber sprachen - da klangen die gestandenen Forscher plötzlich wie Schulkinder. Das Problem besteht auch in Nebra - "Zwischenmenschliches" klingt IMO bei Thiemeyer einfach etwas seltsam. ;) Vielleicht ist das in neueren Büchern von ihm ja anders. Die Idee eines Buchs über die Himmelsscheibe ist an sich sehr kreativ und die Geschichte über weite Strecken auch, nach hinten raus ist mir das dann aber ehrlich gesagt alles etwas übertrieben. Was dann alles abläuft, passt einfach nicht zu der biederen Gegend um den Brocken, um Schierke und so weiter, das ist alles eine Nummer zu groß. Darum fand ich das Buch insgesamt ein bißchen schwächer als Medusa.«
  4      0        – geschrieben von Usagi
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz